NewsMedizinUSA: Grippeimpfung effektiver als vermutet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

USA: Grippeimpfung effektiver als vermutet

Montag, 19. Februar 2018

/dpa

Atlanta/Silver Spring – Die US-Behörden haben die Bevölkerung noch einmal zur Impfung aufgerufen. Die Schutzwirkung des Impfstoffes ist laut einem Bericht im Morbidity and Mortality Weekly Report (MMWR 2018; 67: 180–185) höher als anfangs angenommen. Vor allem bei Kindern sei eine gute Impfeffektivität zu erwarten, teilten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) mit.

Die Grippewelle wird in diesem Jahr in den USA vom Influenza-Subtyp H3N2 dominiert. Gegen diesen Typ hatte in diesem Sommer auf der Südhalbkugel der saisonale Impf­stoff weitgehend versagt. Die australischen Behörden hatten die Impfeffektivität mit gerade einmal 10 % angegeben. Auch die ersten Meldungen aus Kanada (17 % Impf­effektivität) ließen Schlimmes befürchten. Doch die jährlich vom U.S. Influenza Vaccine Effectiveness Network durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass die Schutzwirkung in den USA bei immerhin 25 % liegen könnte. Bei den Kindern wurden sogar 51 % der Erkrankungen durch diesen Subtyp verhindert, während es bei den Senioren über 65 Jahre immerhin noch 17 % waren. Wer vom Subtyp A(H1N1)pdm09 infiziert ist, kann auf ein um 67 % niedrigeres Erkrankungsrisiko hoffen. Bei der Influenza B liegt die Impfstoffeffektivität in den USA bei 42 %.

Nichtsdestotrotz hat die Grippewelle, die in den USA früher als in Europa einsetzte, in diesem Jahr zu mehr Hospitalisierungen geführt als in den 5 Jahren zuvor (zum gleichen Zeitpunkt). Ein Ende der Grippewelle ist noch nicht absehbar, weshalb die CDC alle Einwohner, die noch nicht geimpft sind, aufrief, die Impfung nachzuholen. 

Die Behörde verweist auf eine in der vergangenene Woche in Pediatrics publizierte Studie, nach der zwei Drittel der in den Jahren 2010 bis 2016 dokumentierten 675 Todesfälle bei Kindern auftraten, die nicht geimpft waren. Die Hälfte der Kinder hatte zudem keine Begleiterkrankungen, weshalb nach Ansicht der Behörde auch alle gesunden Kinder geimpft werden sollten, was ab dem 6. Lebensmonat möglich ist.

In Deutschland ist die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen zuletzt stabil geblieben. In der 6. Kalenderwoche wurden 17.990 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt (Gesamtzahl seit Beginn der Grippewelle: 59.876 Fälle).

In Deutschland wird die Grippewelle anders als in den USA von Influenza-B-Viren dominiert (Anteil 75 %, davon 99 % aus der Yamagata-Linie), gefolgt von Influenza-A(H1N1)pdm09-Viren mit einem Anteil von 21 %. Die in den USA am häufigsten nachgewiesenen Influenza-A(H3N2)-Viren treten in Deutschland mit einem Anteil von 4 % nur vereinzelt auf. 

Die Impfeffektivität des saisonalen Influenzaimpfstoffs liegt nach einer ersten Studie im Epidemiologischen Bulletin (2018; 6: 69–70) für alle Altersgruppen bei 46 % (allerdings bei einem noch weiten 95-%-Konfidenzintervall von 8 bis 68 %). Die Schutzwirkung nimmt mit zunehmendem Alter ab von 61 % in der Altersgruppe bis 14 Jahre auf 45 % bei 15- bis 59-Jährigen und 36 % in der Altersgruppe 60 plus.

Die dominant zirkulierenden Influenza-B-Viren der Yamagata-Linie sind nur im quadrivalenten Impfstoff enthalten. Vorläufige Schätzwerte deuten laut dem RKI jedoch darauf hin, dass auch der trivalente Impfstoff gegen die zirkulierenden Influenza-B-Viren eine gewisse Schutzwirkung erziele. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. August 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) ist optimistisch, dass es bei der Suche nach einem Impfstoff gegen SARS-CoV-2 schnelle Erfolge geben könnte. Er sei zuversichtlich, dass es so
Spahn optimistisch bei Impfstoffentwicklung
5. August 2020
Gaithersburg/Maryland – Die US-Biotech-Firma Novavax, die in ihrer 33-jährigen Geschichte keinen einzigen Impfstoff bis zur Marktreife gebracht hat, von der US-Regierung aber mit 1,6 Milliarden
SARS-CoV-2-Impfstoff erzeugt in Phase-1-Studie zu 100 % neutralisierende Antikörper
5. August 2020
Mainz – Das Mainzer Unternehmen BioNTech und die chinesische Fosun-Gruppen haben in China mit klinischen Tests eines möglichen Impfstoffs gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 begonnen. 72 Teilnehmer seien
Möglicher deutsch-chinesischer Impfstoff wird in China getestet
4. August 2020
Bonn/Nijmwegen – Der sogenannte Bacillus-Calmette-Guérin (BCG)-Impfstoff gegen Tuberkulose (Tb) macht Geimpfte auch für andere Infektionen unempfindlicher. Dieser Effekt ist lange bekannt, nicht
Warum der TB-Impfstoff die Empfänger auch für andere Infektionen unempfindlicher macht
3. August 2020
Mainz – Das für die Zulassung von Impfstoffen in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) macht Hoffnung auf eine vergleichsweise schnelle Verfügbarkeit einer Impfung gegen das
Paul-Ehrlich-Institut: Coronaimpfstoff bald möglich
3. August 2020
Nischni Nowgorod – Im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 will Russland im Herbst mit Impfungen beginnen. Dies sei für Oktober geplant, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Michail Muraschko der Staatsagentur
Russland plant erste Impfungen gegen SARS-CoV-2 im Herbst
3. August 2020
Brüssel – Die EU-Kommission will 300 Millionen Dosen eines künftigen Impfstoffs vom französischen Pharmaunternehmen Sanofi kaufen. Vorgespräche für einen anvisierten Vertrag seien am vergangenen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER