NewsAuslandEU-Kommission mahnt wegen Grippewelle zum Impfen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Kommission mahnt wegen Grippewelle zum Impfen

Mittwoch, 21. Februar 2018

/dpa

Berlin – Die EU-Kommission hat angesichts der aktuellen Grippewelle eine höhere Impfbereitschaft gefordert. „Ich appelliere an alle Bürger in der Europäischen Union, sich selbst und ihre Kinder impfen zu lassen“, sagte EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis heute der Welt.

„Wir sind 2018 noch weit entfernt von dem EU-Ziel, dass 75 Prozent der älteren Menschen gegen Grippe geimpft sein sollten“, sagte der litauische EU-Kommissar. Stattdessen werde aus vielen EU-Staaten über überdurchschnittlich viele Kranken­hausaufenthalte infolge von Grippeerkrankungen berichtet.

Anzeige

Nach Angaben der EU-Agentur für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sterben in der EU jedes Jahr rund 40.000 Menschen infolge einer Grippe. Impfungen seien deshalb eine „wichtige Maßnahme zur Erhaltung der öffentlichen Gesundheit und sollten eine Selbstverständlichkeit sein“, sagte Andriukaitis und warnte vor „Mythen und Fehleinschätzungen über Impfungen“.

In Deutschland erkranken in jeder Grippesaison schätzungsweise zwischen zwei und zehn Millionen Menschen. Bei einer schweren Grippewelle kann das zu Tausenden Todesfällen führen. Laut aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hat es in Deutschland seit Jahresbeginn bereits 102 Grippetote gegeben. 2017 war zu diesem Zeitpunkt noch kein einziger Grippe-Todesfall gemeldet worden. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2018
Berlin – Die Impfung gegen humane Papilliomviren (HPV) ist künftig für alle Kinder zwischen neun und 14 Jahren eine Kassenleistung – nicht nur für Mädchen. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss
Neue G-BA-Beschlüsse zur HPV-Impfung und zu Mandel-OPs
12. September 2018
Berlin – Der Dokumentarfilm „Eingeimpft“ hat in Deutschland eine kontroverse Debatte über das Impfen angestoßen. Erhebliche Kritik an dem Film, der morgen in den Kinos anläuft, kam heute von Ärzten
Eingeimpft: Ärzte und Wissenschaftler kritisieren fehlende Einordnung von Fakten
12. September 2018
Berlin – Die vergangene Grippewelle war nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) die stärkste seit 2001. „Geschätzte neun Millionen Menschen sind wegen einer Influenza-Erkrankung zum Arzt
Vorige Saison war heftigste Grippewelle seit 2001
7. September 2018
New York– Zehn Passagiere eines aus Dubai kommenden Emirates-Flugzeugs, das am New Yorker Flughafen zeitweise unter Quarantäne gestellt wurde, sind tatsächlich an Grippe erkrankt. Das teilte
Kranke Passagiere aus New Yorker Flugzeug mit Grippe diagnostiziert
6. September 2018
Charlottesville/Virginia – Das neuartige Virostatikum Baloxavir, das in Japan bereits zur Behandlung der Grippe zugelassen ist, hat in 2 klinischen Studien im New England Journal of Medicine (2018;
Baloxavir: Neues Grippemedikament verkürzt Symptome nach einmaliger Dosis
3. September 2018
London – Die Eradikation der Polioviren gestaltet sich weiter problematisch. Der Wechsel von dem trivalenten auf einen bivalenten oralen Impfstoff, der weltweit im April 2016 erfolgte, hat in einigen
Weltweiter Wechsel auf bivalenten Polio-Impfstoff löst vereinzelte Ausbrüche aus
30. August 2018
München – Kurz vor dem Ende der Sommerferien hat die bayerische Staatsregierung die Eltern von Kindern aus Kitas und Kindergärten nochmals zur Impfung ihres Nachwuchses aufgefordert. Mit einem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER