NewsÄrzteschaftNeue Leitfäden zur Sterbebegleitung für geistig Behinderte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neue Leitfäden zur Sterbebegleitung für geistig Behinderte

Donnerstag, 22. Februar 2018

Berlin – Menschen mit geistiger Beeinträchtigung sollen einen besseren Zugang zur Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland erhalten. „Für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und ihre Familien bestehen erhebliche Barrieren im Zugang zur Hospiz- und Palliativversorgung“, erklärte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), Lukas Radbruch, heute in Berlin.

Familienmitglieder machten sich ähnlich wie Mitarbeitende von Heimen und beson­deren Wohnformen viele Gedanken, hätten Ängste und seien unsicher, wie die letzte Lebenszeit und das Sterben der von ihnen zu Betreuenden ablaufen können, sagte Radbruch. Die DGP stellte nun zwei Onlinebroschüren vor, die Hilfen für eine früh­zeitige Begleitung geben.

Anzeige

Menschen mit Beeinträchtigung hätten im Angesicht des Lebensendes keine anderen Bedürfnisse als Menschen ohne Beeinträchtigung, unterstrich Barbara Hartmann, Sprecherin der DGP-Arbeitsgruppe „Palliativversorgung von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung“. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Juni 2019
Osnabrück – Die Linke setzt sich für mehr Arbeitsplätze für Schwerbehinderte ein. Die Sozialexpertin der Partei, Sabine Zimmermann, forderte dazu in der Neuen Osnabrücker Zeitung höhere
Linke will höhere Abgabe für Nichtbeschäftigung von Menschen mit Behinderung
18. Juni 2019
Berlin – Im neuen „Atlas der Palliativversorgung in Europa“ der European Association for Palliative Care (EAPC) nimmt Deutschland beim europaweiten Vergleich der Palliativversorgung Platz 15 von 49
Deutsche Palliativmedizin gut aufgestellt
13. Juni 2019
Berlin – Ein Bündnis von Verkehrs- und Sozialverbänden hat sich anlässlich des morgigen Tages der Verkehrssicherheit für einen sofortigen Einbau von Warngeräuschen in alle Hybrid- und Elektrofahrzeuge
Bündnis will Warngeräuschpflicht für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
12. Juni 2019
München – In den kommenden Jahren soll es bayernweit doppelt so viele Angebote für Hospiz- und Palliativpatienten geben wie bislang – dieses Ziel hat sich Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU)
Bayern will Angebote für Palliativpatienten verdoppeln
11. Juni 2019
Berlin – Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, wünscht sich von der deutschen Außenpolitik ein offensives Einstehen für die Werte der UN-Behindertenrechtskonvention. „In einer
Dusel ruft Außenpolitik zu mehr Einsatz für Behinderte auf
7. Juni 2019
Berlin – Mehr Menschen mit Behinderungen sollen künftig wählen können. Auch Personen, die in allen Angelegenheiten betreut werden, bleiben damit nicht länger pauschal von Bundestags- und Europawahlen
Bundesrat für Wahlmöglichkeit vollbetreuter behinderter Menschen
6. Juni 2019
Berlin – Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, hat eine Verpflichtung zur Barrierefreiheit für Unternehmen wie Geldinstitute und Supermärkte gefordert, die Produkte und
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER