NewsHochschulenTransportable Herz-Lungen-Maschine in Berlin im Einsatz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Transportable Herz-Lungen-Maschine in Berlin im Einsatz

Freitag, 23. Februar 2018

ECMObil /Charité, Baar

Berlin – Ein spezielles Einsatzfahrzeug mit einer transportablen Herz-Lungen-Maschine, das „ECMObil“, haben die Charité – Universitätsmedizin Berlin und das Berliner Rote Kreuz mit seiner Tochtergesellschaft DRK Rettungsdienst Berlin in Betrieb genommen. Mit dem Fahrzeug kann ein intensivmedizinisches Team mit der entsprechenden Ausrüstung zu schwerst kranken Patienten auf Intensivstationen anderer Krankenhäuser gebracht werden.

Bei Patienten mit schwerem Schock, Kreislaufstillstand oder Lungenversagen kann die Behandlung durch die Anlage eines künstlichen Kreislaufs mit externer Sauerstoff­versorgung, Extracorporal Membrane Oxygenation (ECMO) genannt, lebensrettend sein. Diese spezielle Therapie ist aber nur in Schwerpunktzentren verfügbar.

Anzeige

Wissenschaftliche Untersuchung

„Mit dem ECMObil werden wir in Zukunft auf Anforderung anderer Intensivstationen unsere intensivmedizinische Kompetenz auch außerhalb der Charité zur Verfügung stellen können. Dabei soll auch wissenschaftlich untersucht werden, welche Patientengruppe von dieser Art extremer Intensivtherapie profitiert“, erklärte Ulrich Frei, ärztlicher Direktor der Charité.

„Nur wenige Krankenhäuser können Betroffene mit einer Herz-Lungen-Maschine stabilisieren, und eine Verlegung solcher Menschen in ein Zentrum wie die Charité setzt eine transportable Herz-Lungen-Maschine voraus“, erläuterte Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung der Stadt Berlin. DRK und Charité sorgten mit ihrem Engagement dafür, dass die Notfallversorgung und Intensivmedizin in Berlin weiter ausgebaut werden, lobte sie die Initiative.

Das ECMObil ist ein Kooperationsprojekt, bei dem die Charité die Geräte und das Team von Spezialisten bereitstellt, das Berliner Rote Kreuz steuert das Fahrzeug bei. Das ECMObil wird am Campus Virchow-Klinikum stationiert sein und gehört zum Reanima­tionszentrum (Circulatory Arrest Center, CAC) der Charité – Universitätsmedizin Berlin. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Dezember 2018
Berlin – Mit speziellen Notfallsets werden Berliner Krankenhäuser jetzt besser für die Behandlung von Unfall- und Terroranschlagsopfern ausgerüstet. Die Sets enthalten laut Charité alle nötigen
Bessere Notfallausrüstung für Krankenhäuser in Berlin
3. Dezember 2018
Stockholm – Zu den Risiken einer schweren Grippe gehören nicht nur bakterielle Superinfektionen. Patienten, die auf einer Intensivstation behandelt werden müssen, können auch an einer invasiven
Aspergillose: Grippe fördert tödliche Schimmelpilzinfektionen auf Intensivstationen
30. November 2018
Berlin – Um den Mehraufwand bei der Betreuung alter Notfallpatienten auszugleichen, sollte der geplante Zuschlag für Krankenhäuser, die nach dem Notfallstufenkonzept des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses
Evangelische Krankenhäuser wollen Zuschläge für geriatrische Notfallpatienten
29. November 2018
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der GKV-Spitzenverband haben sich offenbar auf die Höhe der Zuschläge verständigt, die an Krankenhäuser fließen sollen, die im Rahmen des
Einigung auf Zuschläge für die Notfallversorgung
20. November 2018
Berlin – Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) schlägt wegen des Personalmangels auf Kinderintensivstationen Alarm. Im Mittel seien derzeit rund 20 Prozent
Fachgesellschaft fordert Notfallplan gegen Personalmangel auf Kinderintensivstationen
16. November 2018
Berlin – Eine neue Leitlinie zur klinischen Ernährung kritisch kranker Patienten liegt vor. Die unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) aktualisierten Empfehlungen
Neue S2k-Leitlinie: Klinische Ernährung auf der Intensivstation kann Prognose verbessern
26. Oktober 2018
Berlin – Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) lehnt die von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) vorgeschlagenen Richtwerte für die personelle
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER