NewsPolitikThüringen steckt mehr Geld in die Versorgung mit Hebammen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Thüringen steckt mehr Geld in die Versorgung mit Hebammen

Montag, 26. Februar 2018

Erfurt – Für den Erhalt eines flächendeckenden Hebammennetzes gibt Thüringen mehr Geld aus. In diesem und im nächsten Jahr sind nach Angaben des Sozialministeriums dafür jeweils 500.000 Euro vorgesehen.

Die Gelder sollen in flankierende Leistungen wie die Aus- und Fortbildung und die Einrichtung einer zentralen Hebammen-Vermittlungsstelle für Schwangere fließen, während die Krankenkassen für die Vergütung der Geburtshelferinnen zuständig sind.

Die Zahl der in Thüringen tätigen freiberuflichen und angestellten Hebammen hat sich nach amtlicher Statistik zwischen 2001 und 2015 von 425 auf 528 erhöht, aktuellere Zahlen liegen nicht vor. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

15. Juni 2018
Stuttgart – In Baden-Württemberg wird die Zahl der Studienplätze für Hebammenwissenschaften im Herbst mehr als verdoppelt. Zu den bestehenden 45 Plätzen an den Dualen Hochschulen Baden-Württemberg
Studienplätze für Hebammenwissenschaften mehr als verdoppelt
6. Juni 2018
Erfurt – Die SPD-Landtagsfraktion in Thüringen will mit ihren Koalitionspartnern Pflegelehrlinge an freien Schulen von Gebühren befreien. Dieses Schulgeld dürfe in Thüringen nicht wie vom Bund
SPD in Thüringen will Schulgeld für Pflegeausbildung abschaffen
28. Mai 2018
Erfurt – Mehr als 26.000 psychisch kranke Menschen werden jährlich in einem Teil der Thüringer Krankenhäuser vollstationär behandelt. Ihre Zahl werde in den kommenden Jahren steigen, prognostizierten
Krankenhäuser rechnen mit mehr psychisch Kranken in Thüringen
24. Mai 2018
Berlin – Die Hebammenschulen stocken die Ausbildungskapazitäten für Hebammen um 23 Prozent auf. Auch die Hochschulen stellen mehr Studienplätze zur Verfügung. Das geht aus einer Umfrage des Deutschen
Hebammenschulen stocken Ausbildungsplätze auf
23. Mai 2018
Überlingen – Die Helios-Klinik in Überlingen hat den Kreißsaal für mehrere Wochen geschlossen, weil drei von acht Hebammen schwanger sind. Sobald die Schwangerschaft bekannt wird, gilt für Hebammen
Schwangere Hebammen sorgen für Kreißsaalschließung
15. Mai 2018
Erfurt – Ein neues Internetportal soll Schwangeren die Suche nach Hebammen in Thüringen erleichtern. Die Website www.hebammensuche-thueringen.de sei nun gestartet, teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium
Online-Plattform soll in Thüringen Suche nach Hebammen erleichtern
8. Mai 2018
München – Bayern und Sachsen haben heute eine Finanzspritze für Hebammen verabschiedet. In Bayern hat die Staatsregierung einen „Bayerischen Hebammenbonus“ in Höhe von 1.000 Euro pro Jahr beschlossen.

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER