NewsPolitikThüringen steckt mehr Geld in die Versorgung mit Hebammen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Thüringen steckt mehr Geld in die Versorgung mit Hebammen

Montag, 26. Februar 2018

Erfurt – Für den Erhalt eines flächendeckenden Hebammennetzes gibt Thüringen mehr Geld aus. In diesem und im nächsten Jahr sind nach Angaben des Sozialministeriums dafür jeweils 500.000 Euro vorgesehen.

Die Gelder sollen in flankierende Leistungen wie die Aus- und Fortbildung und die Einrichtung einer zentralen Hebammen-Vermittlungsstelle für Schwangere fließen, während die Krankenkassen für die Vergütung der Geburtshelferinnen zuständig sind.

Anzeige

Die Zahl der in Thüringen tätigen freiberuflichen und angestellten Hebammen hat sich nach amtlicher Statistik zwischen 2001 und 2015 von 425 auf 528 erhöht, aktuellere Zahlen liegen nicht vor. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. September 2018
Wiesbaden – Immer weniger Krankenhäuser in Deutschland führen Entbindungen durch. 2017 sind in 672 von 1.942 Kliniken Geburten begleitet worden, wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden
Immer weniger Krankenhäuser führen Entbindungen durch
17. September 2018
München – Der Hebammenbonus der bayerischen Staatsregierung stößt auf rege Nachfrage. Laut Ge­sund­heits­mi­nis­terium haben bisher 75 Hebammen einen Antrag auf die Unterstützung gestellt. Seit dem 1.
Hebammenbonus in Bayern wird nachgefragt
7. September 2018
Erfurt – Das Thüringer Ge­sund­heits­mi­nis­terium hält die teils lange Wartezeit für Kliniken mit Ärzte-Engpässen auf Entscheidungen zum Weiterbetrieb von Fachabteilungen für angemessen. „Die
Thüringen weist Kritik an Umsetzung der Facharztquote zurück
6. September 2018
Jena – In Thüringen müssen Krankenhäuser mit Engpässen bei Ärzten aus Sicht der Lan­des­ärz­te­kam­mer zu lange auf eine Ausnahmegenehmigung für Fachabteilungen warten. „Es gibt Krankenhäuser, die warten
Schnellere Entscheidung über Ausnahmegenehmigungen bei Facharztquoten angemahnt
3. September 2018
München – Bayerns freiberufliche Hebammen können seit Samstag finanzielle Unterstützung vom Freistaat erhalten. Der Bayerische Hebammenbonus in Höhe von 1.000 Euro pro Jahr kann rückwirkend für 2017
Hebammen in Bayern erhalten Förderung
3. September 2018
Erfurt, Weimar – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen und die Barmer haben ein neues Telemedizinprojekt vereinbart. Es soll die Versorgung von Patienten mit Demenz, Depressionen, Multipler
Neues Telemedizinangebot in Thüringen für psychisch Kranke
31. August 2018
Erfurt – Thüringen will die vom Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) beschlossenen planungsrelevanten Qualitätsindikatoren für Krankenhäuser nicht automatisch umsetzen. Sozialministerin Heike Werner

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER