NewsPolitikThüringen steckt mehr Geld in die Versorgung mit Hebammen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Thüringen steckt mehr Geld in die Versorgung mit Hebammen

Montag, 26. Februar 2018

Erfurt – Für den Erhalt eines flächendeckenden Hebammennetzes gibt Thüringen mehr Geld aus. In diesem und im nächsten Jahr sind nach Angaben des Sozialministeriums dafür jeweils 500.000 Euro vorgesehen.

Die Gelder sollen in flankierende Leistungen wie die Aus- und Fortbildung und die Einrichtung einer zentralen Hebammen-Vermittlungsstelle für Schwangere fließen, während die Krankenkassen für die Vergütung der Geburtshelferinnen zuständig sind.

Anzeige

Die Zahl der in Thüringen tätigen freiberuflichen und angestellten Hebammen hat sich nach amtlicher Statistik zwischen 2001 und 2015 von 425 auf 528 erhöht, aktuellere Zahlen liegen nicht vor. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. November 2018
Berlin – Der Deutsche Hebammenverband fordert von der Bundesregierung mehr Engagement für die von der Europäischen Union vorgesehene Akademisierung ihres Berufes. Es sei mittlerweile absehbar, dass es
Hebammenverband plädiert für Stärkung der Geburtshilfe
26. November 2018
München – Drei bayerische Hochschulen sollen künftig Studiengänge für Hebammen anbieten. Angehende Hebammen können sich an der Katholischen Stiftungshochschule für angewandte Wissenschaften in
Hebammenstudiengang an drei Hochschulen in Bayern
19. November 2018
Magdeburg – Hebammen in Sachsen-Anhalt bewerten ihren Beruf als abwechslungsreich und interessant, beklagen aber eine stark gestiegene Arbeitsbelastung. Jede fünfte Hebamme denkt darüber nach, den Job
Studie sieht hohe Arbeitsbelastung bei Hebammen
8. November 2018
Erfurt – Die Patientenzahlen der Krankenhäuser sind in Thüringen nach Jahren des Anstiegs 2017 leicht gesunken. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes von heute behandelten die Kliniken rund
Leicht rückläufige Patientenzahl in Thüringens Kliniken
7. November 2018
Erfurt – In den 43 Thüringer Krankenhäusern sind im vergangenen Jahr rund 2,8 Milliarden Euro an Gesamtkosten aufgelaufen. Dies seien gut 106 Millionen Euro oder 3,9 Prozent mehr als im Jahr davor
Gut 106 Millionen Mehrkosten in Thüringens Krankenhäusern
29. Oktober 2018
Düsseldorf – Karl-Josef Laumann (CDU), Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Nordrhein-Westfalen (NRW), fordert bei der geplanten Reform der Hebammenausbildung mehr Tempo von der Bundesregierung. Das Ministerium
NRW drückt bei Reform der Hebammenausbildung im Bund aufs Tempo
29. Oktober 2018
Erfurt – Mehr als 65 Jahre nach dem letzten Auftreten von Kinderlähmung in Thüringen kämpfen die Überlebenden mit den Spätfolgen der Infektionskrankheit. Sie sind nach Angaben des
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER