NewsAuslandLassafieber breitet sich in Nigeria aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Lassafieber breitet sich in Nigeria aus

Dienstag, 27. Februar 2018

/jarun011, stock.adobe.com

Genf – Die Zahl der am gefährlichen Lassafieber erkrankten Menschen in Nigeria hat sich innerhalb von zwei Wochen mehr als verdoppelt. Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) geht inzwischen von 1.081 vermuteten Fällen aus. 317 seien im Labor bestätigt worden. Am 14. Februar waren es erst 450 vermutete Fälle. Damit seien schon Ende Februar mehr bestätigte Fälle von Lassafieber aktenkundig als im Gesamtjahr 2017, sagte ein WHO-Sprecher heute in Genf.

Inzwischen seien 90 Menschen gestorben, in 64 Fällen sei Lassafieber als Todesursache im Labor nachgewiesen worden. Lassa zählt wie Ebola und Dengue-Fieber zu den hämorrha­gischen Fiebern. Es wird vor allem durch Nahrungsmittel und Haushalts­gegenstände übertragen, die mit Urin und Kot von Ratten verseucht sind. Die Virus­erkrankung ist bei Kontakt mit den Ausscheidungen infizierter Personen hoch­ansteckend.

Anzeige

Lassafieber komme zwar jedes Jahr in mehreren westafrikanischen Ländern vor, aber die hohe Zahl der Fälle sei sehr besorgniserregend, sagte der Sprecher. Die WHO hilft, Pfleger und Ärztinnen im Umgang mit Lassa-Patienten zu schulen und hat unter anderem Schutzkleidung nach Nigeria geschickt. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Berlin – Coronaschnelltests sollen nach einem Bericht bei besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen, die bislang keine Symptome zeigen, verstärkt zum Einsatz kommen. Das geht aus einem
Mehr Schnelltests für Risikogruppen ohne Symptome geplant
27. November 2020
Stockholm – In der Europäischen Union, dem Europäischen Wirtschaftsraum und dem Vereinigten Königreich sind schätzungsweise 4,7 Millionen Menschen chronisch mit Hepatitis B und 3,9 Millionen Menschen
Hepatitis B und C in Europa noch immer weit verbreitet
26. November 2020
Berlin – Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, hat vor einem Anstieg der Coronainfektionszahlen nach Weihnachten gewarnt. „Medizinisch-epidemiologisch ist es Wahnsinn, zu
Montgomery warnt vor Öffnungen zum Weihnachtsfest
26. November 2020
Nijmegen/Niederlande – Einige Patienten erholen sich nur langsam von einer schweren COVID-19. Auch wenn sich die radiologischen Befunde meist gebessert haben, leiden nach einer Studie in Clinical
Post-COVID-Syndrom: Viele Patienten haben Einschränkungen der Lungenfunktion
26. November 2020
Istanbul – Trotz der Änderungen, die das Ge­sund­heits­mi­nis­terium verkündet hat, zweifelt die Ärztevereinigung in der Türkei weiterhin die offiziellen Coronafallzahlen an. Die von der Regierung
Ärztevereinigung in Türkei zweifelt weiter an offiziellen Zahlen zu SARS-CoV-2
26. November 2020
Seoul – Südkorea hat heute den stärksten Anstieg der Coronainfektionsfälle seit März gemeldet. Die Behörden registrierten 583 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. In den Wochen zuvor waren täglich nur
Südkorea meldet stärksten Anstieg der Coronazahlen seit März
25. November 2020
Berlin – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat eingeräumt, dass der derzeitige Teillockdown die Coronainfektionszahlen bei weitem nicht so senkt wie erwartet. „Er wirkt etwa halb so stark,
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER