NewsAuslandGeplantes Rauchverbot in Österreich auf der Kippe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Geplantes Rauchverbot in Österreich auf der Kippe

Mittwoch, 28. Februar 2018

/dpa

Wien – Unbeeindruckt vom Protest vieler Bürger hat die Regierung in Österreich ihre Absage ans geplante Rauchverbot in der Gastronomie auf den parlamentarischen Weg gebracht. Ein entsprechender Initiativantrag wurde heute im Nationalrat vorgelegt. Der Antrag sieht vor, dass das Rauchen in Gastronomiebetrieben mit abgetrennten Raucherbereichen sowie in Lokalen mit einer Fläche von unter 50 Quadratmetern erlaubt bleibt.

ÖVP und FPÖ wollen den Antrag im März oder April im Parlament absegnen. Damit wären auch nach dem 1. Mai abgetrennte Raucherräume in Lokalen erlaubt. Die FPÖ möchte den Gastronomen die Wahl lassen, wie sie mit dem Nichtraucherschutz umgehen. Das Kippen der einst von ÖVP und SPÖ beschlossenen Regelung zum Rauchverbot hatte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zur Koalitionsbedingung erklärt. In Österreich wird besonders viel geraucht.

Anzeige

Das geplante Volksbegehren „Don't smoke“ wird inzwischen von 420.000 Menschen unterstützt. Bis zum 4. April hätten die Bürger noch Zeit für ihre Unterschrift, teilten Krebshilfe und Ärztekammer Wien als Initiatoren der Kampagne mit. Danach müsse der Innenminister den Termin für das einwöchige Volksbegehren festlegen. Es ist nicht bindend.

Allerdings setzen die Initiatoren auf den öffentlichen Druck. „Wir sind uns sicher, dass bis zum 4. April und danach während der Eintragungswoche genügend Unterschriften zusammenkommen werden, um die Regierung an ihre gesundheitspolitischen Pflichten zu erinnern“, meinte Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres. © dpa/afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Dezember 2018
Berlin – Nachdem ein Tabak-Außenwerbeverbot in der vergangenen Legialsturperiode am Widerstand der Union scheiterte, gibt es nun einen neuen Anlauf im Bundestag. Grüne und Linke legten
Experten mehrheitlich für Tabakwerbeverbot
28. November 2018
Hamburg/Kiel – Werbung für E-Zigaretten verführt Kinder und Jugendliche einer Untersuchung zufolge zum Rauchen – auch von herkömmlichen Zigaretten und Shishas. Der Kontakt mit Werbung für E-Zigaretten
DAK-Gesundheit für Werbeverbot von E-Zigaretten
25. Oktober 2018
Berlin – Der Vorstoß der Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz der Länder (GMK), die sich in einem Umlaufbeschluss für ein bundesweites Rauchverbot in Autos mit Minderjährigen und Schwangeren ausgesprochen
Rauchverbot in Autos mit Kindern: Bundesärztekammer unterstützt Beschluss der Länder
23. Oktober 2018
Stuttgart – Das bundesweite Rauchverbot in Autos bei Fahrten mit Kindern und Schwangeren soll kommen. Das teilte heute das baden-württembergische Ge­sund­heits­mi­nis­terium mit. Minister Manne Lucha
Baden-Württembergischer Ge­sund­heits­mi­nis­ter für Rauchverbot in Autos mit Minderjährigen
17. Oktober 2018
Hannover – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat einen neuen Anlauf für ein Verbot von Tabakwerbung auf Plakaten und im Kino gefordert. „Viel zu lange liegt das
Drogenbeauftragte für neuen Anlauf zu einem Tabakwerbeverbot
9. Oktober 2018
Wien – 881.569 Österreicher haben das Volksbegehren für ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie unterzeichnet. Laut dem Ergebnis, dass das Innenministerium gestern Abend bekanntgab, verpasste
Hunderttausende Österreicher für mehr Nichtraucherschutz
1. Oktober 2018
Wien – In Österreich hat am Montag ein Volksbegehren für einen besseren Schutz von Nichtrauchern in Gaststätten begonnen. Die Initiatoren der Ärztekammer und der Krebshilfe wollen so verhindern, dass
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER