NewsAuslandPflegekräfte-Mani­fest gegen aktive Sterbehilfe in Frankreich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Pflegekräfte-Mani­fest gegen aktive Sterbehilfe in Frankreich

Montag, 5. März 2018

Paris – Fachkräfte in der Palliativpflege in Frankreich haben ein Manifest gegen aktive Sterbehilfe veröffentlicht. „Entlasten und begleiten ja – den Tod geben, nein“, heißt es in dem Dokument, wie die Zeitung La Croix berichtet. Die Pflegekräfte betonen, für sie sei es keine Pflege, den Tod zu verabreichen. Für sie sei Tod ein „natürlicher Prozess“ und kein Ergebnis einer „freiwilligen Tat“.

Für eine Umsetzung des sogenannten Claeys-Leonetti-Gesetzes zum Lebensende aus dem Jahr 2016 brauche es mehr Zeit, so die Pflegekräfte. Die Verletzlichkeit von Kranken dürfe nicht durch permanente Gesetzesänderungen erhöht werden.

Anzeige

Das Manifest ist eine Reaktion auf ein Positionspapier von 156 französischen Abgeord­neten, die sich für eine Legalisierung von aktiver medizinischer Unterstützung beim Sterben aussprachen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will in diesem Jahr das Bioethikgesetz reformieren. Seit Januar gab es bereits mehrere öffentliche Debatten mit Bürgern zu verschiedenen entsprechenden Themen wie Lebensende oder Leihmutterschaft.

In den Niederlanden und Belgien ist aktive Sterbehilfe unter bestimmten Bedingungen seit 2001 beziehungsweise 2002 erlaubt. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. September 2018
Kapstadt – In Südafrika ist ein international bekannter Sterbehilfebefürworter wegen Mordes angeklagt. Sean Davison, der Gründer der Lobbygruppe „Dignity SA“, soll einem Freund 2013 bei dessen
Sterbehilfeaktivisten in Südafrika wegen Mordes angeklagt
18. September 2018
Paris – Im Rahmen einer Reform des Gesundheitswesens hat der französische Staatspräsident Emmanuel Macron eine verstärkte Ausbildung von Medizinern angekündigt. Die Numerus clausus genannte
Macron will Numerus clausus für Medizinstudierende abschaffen
13. September 2018
Paris – Mit einem Acht-Milliarden-Euro-Plan will der französische Präsident Emmanuel Macron gegen Armut in seinem Land vorgehen. Damit trat der sozialliberale Staatschef heute auch dem Vorwurf der
Macron stellt Milliardenplan zum Kampf gegen Armut vor
10. September 2018
Frankfurt am Main – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat sich beim Thema Sterbehilfe „im Zweifel“ für das Leben ausgesprochen, „sofern es um staatliches Handeln geht“. Das sagte der Minister
Staatliche Sterbehilfe: Spahn verteidigt Nichtumsetzung höchstrichterlichen Urteils
6. September 2018
Paris – Der französische Präsident Emmanuel Macron will im Herbst die Reform des Gesundheitswesens und den Kampf gegen Armut angehen. Macron werde die Pläne am 13. und am 18. September vorstellen,
Macron plant Gesundheits- und Sozialreform
3. September 2018
Kapstadt – Erstmals findet der alle zwei Jahre ausgetragene Gipfel zum Thema Sterbehilfe auf afrikanischem Boden statt. Zu der Konferenz „Assisted Dying“ werden am kommenden Freitag und Samstag in
Internationale Sterbehilfekonferenz tagt erstmals in Afrika
20. August 2018
Berlin – Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die ersten Anträge auf die Ausgabe von Arzneimitteln zur Sterbehilfe abgelehnt. Wie der Tagesspiegel berichtete hat die

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER