NewsPolitikMehr Geld für Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mehr Geld für Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt

Montag, 5. März 2018

Magdeburg – Die Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt können in diesem Jahr mit rund 61 Millionen Euro zusätzlich für die Behandlung ihrer Patienten rechnen. Die Kranken­haus­gesellschaft und die Verbände der Krankenkassen einigten sich auf höhere Fallpauschalen, wie es heute in einer gemeinsamen Mitteilung hieß.

Der Landesbasisfallwert steigt demnach auf 3.443,50 Euro, 98 Euro mehr als bisher. Der Wert bestimmt maßgeblich die Höhe der Preise, die ein Krankenhaus für eine Behandlung von den Krankenkassen bezahlt bekommt.

Anzeige

In Sachsen-Anhalt werden den Angaben zufolge in 48 Krankenhäusern mehr als 600.000 Patienten pro Jahr behandelt. Anhand der neuen Pauschalen ergebe sich eine Gesamtsumme von rund 2,15 Milliarden Euro, mit der die Krankenhäuser nun planen könnten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, die in einem Bericht des ARD-Magazins Plusminus erhoben wurden. In dem Beitrag von gestern ging es um Coronahilfen
Krankenhäuser halten Freihaltepauschale für gerechtfertigt und unverzichtbar
2. Dezember 2020
Weißenfels – Beim Schlachtbetrieb Tönnies in Weißenfels in Sachsen-Anhalt sind derzeit 172 Mitarbeiter mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Zuvor habe es einen großangelegten Reihentest bei den
Rund 170 Coronainfizierte bei Tönnies in Sachsen-Anhalt
27. November 2020
Kiel/Berlin – Holstein Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat dem Bund vorgeworfen, eine verbesserte Finanzierung von freigehaltenen Intensivbetten für SARS-CoV-2-Patienten vorerst verhindert zu
Bessere Krankenhausfinanzierung am Bund gescheitert
27. November 2020
Düsseldorf – Die Bundesregierung hat entschieden, dass zunächst nur Kliniken der höheren Notfallstufen 2 und 3 bei einer Auslastung von mehr als 75 Prozent der Intensivbetten die Freihaltepauschale
Krankenhausgesellschaft befürchtet Versorgungsengpässe
27. November 2020
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, Jan Steffen Jürgensen, hat betont, dass die Krankenhäuser in der zweiten Pandemiewelle auch die
Kollateralschäden in zweiter Welle reduzieren
27. November 2020
Hamburg – Die Coronapandemie schlägt sich beim Hamburger Klinikbetreiber Asklepios wirtschaftlich nieder. In den ersten neun Monaten sank die Zahl der behandelten Patienten in den Einrichtungen von
Weniger Patienten: Asklepios leidet in Coronakrise
25. November 2020
München – In der Coronakrise geraten erste Klinken im Freistaat laut der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) an ihre Belastungsgrenzen. Wie schon bei der ersten Welle im Frühjahr seien die
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER