NewsPolitikBaden-Württemberg sieht große Chancen in der Telemedizin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Baden-Württemberg sieht große Chancen in der Telemedizin

Montag, 5. März 2018

Stuttgart – Die Ministerien für Gesundheit und Wissenschaft in Baden-Württemberg sehen in der Weiterentwicklung der Telemedizin große Chancen für das Gesundheits­wesen im Südwesten.

Zukünftig gehe es darum, Ärzte, Pflegepersonal und Patienten mit den Möglichkeiten der Telemedizin vertraut zu machen und zu vernetzen, sagten Sozialminister Manne Lucha (Grüne) und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (beide Grüne) bei einem Symposium zur Digitalisierung in Medizin und Pflege in Stuttgart.

Der Ärztemangel und überlastete Notaufnahmen würden alternative, digitale Behandlungsmethoden, wie etwa eine Videosprechstunde, notwendig machen. Allerdings könne die Telemedizin nicht die persönliche Arzt-Patient-Beziehung ersetzen und nur ein weiteres Angebot sein, sagte Sozialminister Lucha.

Anzeige

In Baden-Württemberg hat die Lan­des­ärz­te­kam­mer bereits Modellprojekte genehmigt, mit denen Ärzte auch unbekannte Patienten online beraten dürfen. Dafür wurde das Fernbehandlungsverbot gelockert, wonach Ärzte neue Patienten eigentlich nur nach persönlichem Gespräch behandeln dürfen.

Dem Thema will sich auch der kommende Deutsche Ärztetag in Erfurt widmen. Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) will den Delegierten die Öffnung des Fernbehand­lungsverbots unter bestimmten Bedingungen vorschlagen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Dezember 2018
Berlin – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat die in dem Entwurf zum Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) enthaltenen Regelungen für das digitale Rezept begrüßt.
Digitales Rezept: Montgomery begrüßt geplanten Gesetzentwurf
12. Dezember 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) ist unzufrieden mit der Arbeit der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte. Das wird nicht ohne Konsequenzen bleiben,
Spahn kündigt Umbau der gematik an
12. Dezember 2018
Berlin – Der VSDM-Konnektor der secunet Security Networks AG hat die Zulassung der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte erhalten. Damit sei jetzt der vierte Konnektor
Vierter Konnektor für Tele­ma­tik­infra­struk­tur zugelassen
11. Dezember 2018
Berlin – Für einen neuen Weg bei der Verwendung von Gesundheitsdaten plädiert der CDU-Gesundheits- und Digitalexperte Tino Sorge. In einem Positionspapier, das dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt, wirbt
CDU-Politiker wirbt für Datenspende
11. Dezember 2018
Berlin – Die Datenethikkommission hat sich ausdrücklich für eine partizipative Entwicklung und „baldige Realisierung“ der elektronischen Patientenakte (ePA) ausgesprochen. Aus Sicht des Gremiums kann
Datenethikkommission für rasche Einführung der Patientenakte
11. Dezember 2018
Berlin/Hamburg – Die AOK und die Techniker Krankenkasse (TK) entwickeln gemeinsam mit dem Berliner Krankenhauskonzern Vivantes eine einheitliche Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen
Gesundheitsakte: Zwei Anbieter nutzen IHE-Schnittstelle zu Klinikkonzern
11. Dezember 2018
Berlin – Der Internetverband eco hat zur kommenden Wahl eines neuen EU-Parlaments im Mai eine europaweite Digitalpolitik aus einem Guss angemahnt. Wenn Europa seine „hochgesteckten Ziele“
LNS
NEWSLETTER