NewsPolitikLandespflegekammer Rheinland-Pfalz setzt sich für Personalschlüssel ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz setzt sich für Personalschlüssel ein

Dienstag, 6. März 2018

Mainz – Für die Pflege in Krankenhäusern und stationären Einrichtungen muss es gesetzlich vorgeschrieben Personalschlüssel geben. Dieser Forderung hat der Präsident der rheinland-pfälzischen Landespflegekammer, Markus Mai, in einem Schreiben an die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Ge­sund­heits­mi­nis­terin Sabine Bätzing-Lichtenthäler Nachdruck verliehen.

Hintergrund ist eine Bundesratsinitiative aus Berlin, die das Ziel hat die Rahmen­bedingungen für beruflich Pflegende zu verbessern. Mit dem Antrag will Berlin bundesweit verbindliche und gesetzlich fixierte Personalschlüssel für Pflegekräfte in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen etablieren.

Anzeige

„Personalplanung in der Pflege findet unseres Erachtens viel zu sehr nach Kassenlage statt und muss sich wieder stärker an der tatsächlichen Bedarfslage orientieren“, bemängelte Mai. Daher würden viele Akteure in der Pflege die Forderung nach einer gesetzlich verankerten Personalbemessung erheben, die eine angemessene und adäquate Pflege sicherstellt.

Von großer Bedeutung ist für Mai dabei, belastbare Instrumente zur Messung pflegerischer Leistung zu etablieren, die die Basis für eine entsprechend gesetzliche Personalbemessung darstellen müssen. Der Pflegekammerpräsident mahnte an, die Instrumente auf wissenschaftlicher Basis festzulegen und darüber hinaus die Pflege in die Entscheidungsfindung für derartige Instrumente stärker einzubinden. Das fehle derzeit, bemängelte er. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2018
Berlin – Im Rahmen der Debatte um das „Sofortprogramm Pflege“ der Bundesregierung fordern die Bundesländer Verbesserungen auch für die Versorgung durch Hebammen. Jedes zweite Krankenhaus habe
Länder fordern Verbesserungen im „Sofortprogramm Pflege“
20. September 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen. „Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt“,
Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte
17. September 2018
Berlin – Das „International Centre on Nurse Migration (ICNM)“ hat kürzlich zusammen mit dem Weltverband der Pflegeberufe (ICN) ein Strategiepapier zur Mitarbeiterbindung in der Pflege vorgestellt. Der
Berufsverband stellt Strategiepapier zur Mitarbeiterbindung in der Pflege vor
14. September 2018
Hannover – Arbeitnehmer, die den Arbeitgeber auf mögliche Misstände hinweisen, dürfen dafür nicht von ihrem Arbeitgeber abgestraft werden. Das hat das Landesarbeitsgericht Niedersachsen (Az.: 14 Fa
Abmahnung wegen Anzeige einer Gefährdungslage nicht rechtskonform
12. September 2018
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat vor gravierenden Auswirkungen auf die Intensivmedizin gewarnt, sollten die vom Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) festgelegten
Pflegepersonaluntergrenzen: DKG warnt vor Schließung von Intensivbetten
10. September 2018
Berlin – Die Zahl der Pflegebedürftigen könnte von etwa drei Millionen im Jahr 2015 auf vier Millionen im Jahr 2035 steigen. Das geht aus einer Simulationsrechnung des Instituts der deutschen
Bis 2035 fehlen mindestens 130.000 Altenpflegekräfte
10. September 2018
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) hat die Einführung von Pflegepersonaluntergrenzen in der Intensivmedizin begrüßt, aber vor
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER