NewsVermischtesJob- und Standortsicherung bei Siemens-Medizin­technik
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Job- und Standortsicherung bei Siemens-Medizin­technik

Dienstag, 6. März 2018

Erlangen/München – Zum bevorstehenden Börsengang hat sich die Siemens-Medizin­techniksparte Healthineers mit Arbeitnehmervertretern auf eine Standort- und Beschäf­tigungssicherung geeinigt. Damit werden betriebsbedingte Kündigungen sowie die Schließung oder Verlagerung von Standorten ausgeschlossen.

„Mit diesem Zukunftspakt übertragen wir die in der Siemens AG erreichten Sicherheiten für die Arbeitnehmerseite eins zu eins auf die Healthineers“, erklärte die Gesamt­betriebsratschefin der Sparte, Dorothea Simon. „Damit schaffen wir gute Voraus­setzungen dafür, dass der Börsengang weder jetzt noch künftig zulasten der Beschäftigungsbedingungen geht.“

Anzeige

Bei dem Konzern gilt seit Jahren eine entsprechende Vereinbarung mit der Bezeich­nung „Radolfzell“. Um den Pakt gab es zuletzt im Zuge der geplanten Einschnitte im Siemens-Kraftwerksgeschäft Diskussionen, weil Arbeitnehmervertreter die Verein­barung durch die Pläne infrage gestellt sahen, was die Siemens-Führung zurückwies.

Am Wochenende hatte der Konzern die Preisspanne für den Börsengang von Healthineers bekanntgegeben. Mit möglichen Einnahmen von bis zu 4,65 Milliarden Euro ist es einer der größten Börsengänge seit Jahren in Deutschland. Healthineers mit einem Jahresumsatz von zuletzt fast 14 Milliarden Euro hat weltweit rund 48.000 Beschäftigte. Mit der Job- und Standortsicherung bekenne sich das Unternehmen uneingeschränkt zur Tarifbindung und den jeweils regional geltenden Tarifverträgen, hieß es. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

10. September 2018
Columbia/South Carolina – Die Kombination mit einer transkraniellen Gleichstromstimulation hat in einer randomisierten kontrollierten Phase-2-Studie die Ergebnisse einer logopädischen Behandlung der
Transkranielle Gleichstromstimulation könnte Aphasie nach Schlaganfall lindern
31. August 2018
Hannover – Patienten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben gestern den Prototyp einer neuartigen Roboterprothese getestet. Im Vergleich zu den bisher verfügbaren Prothesenhänden besitze
Patienten der Medizinischen Hochschule Hannover testen neuartige Roboterhand
27. August 2018
Jena/Ilmenau – Das Thüringer Wissenschaftsministerium fördert ein neues Innovationszentrum für Medizintechnik in Jena und Ilmenau mit 9,5 Millionen Euro. Entsprechende Bescheide erhielten heute das
Innovationszentrum Medizintechnik entsteht in Jena und Ilmenau
24. August 2018
Los Angeles – Ein Gerät, das in den USA zur transkraniellen Magnetstimulation bei Depressionen zugelassen ist, hat in einer „Proof of Concept“-Studie nach einer Anwendung über der Lumbalwirbelsäule 5
Querschnittlähmung: Magnetstimulation am Rücken ermöglicht kontrollierte Blasenentleerung
24. August 2018
Mountain View/Münster – Google steigt mit einer neuen Partnerschaft ins Hörsystemegeschäft ein. Der Internetkonzern arbeitet dabei eng mit dem Hörsystemehersteller GN Hearing zusammen. Man arbeite
Google steigt bei Hörgerätenutzung ein
20. August 2018
Silver Spring/Maryland – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat erstmals ein Gerät zur tiefen transkraniellen Magnetstimulation für die Behandlung von Zwangsstörungen zugelassen. Der Hersteller hatte in
Transkranielle Magnetstimulation lindert Zwangsstörungen
15. August 2018
Erlangen-Nürnberg – Eine neue Methode zur Messung von Herztönen haben Elektrotechniker der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) gemeinsam mit der Brandenburgischen Technischen

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER