NewsÄrzteschaftEinigung im Honorarstreit in Hessen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Einigung im Honorarstreit in Hessen

Mittwoch, 7. März 2018

Frankfurt am Main – Im Streit um die Honorare für Ärzte und Psychotherapeuten in Hessen hat es eine Einigung gegeben. Krankenkassenverbände und Kassenärztliche Vereinigung (KV) verständigten sich nach eigenen Angaben auf ein bis zum Jahresende gültiges Modell. Es sieht unter anderem eine Steigerung der Gesamtvergütung für das Jahr 2017 von 59 Millionen Euro vor im Vergleich zu 2016.

„Wir haben gemeinsam ein Paket geschnürt, mit dem beide Seiten leben können“, sagten die beiden KV-Vorstandsvorsitzenden Frank Dastych und Eckhard Starke heute in Frankfurt. Nun bestehe zumindest Honorar- und Rechtssicherheit sowohl für die Jahre 2013 bis 2016 als auch bis Ende 2018, sagten sie.

Anzeige

Die Neuverhandlungen waren den Angaben zufolge unter anderem notwendig gewor­den, weil das Bundessozialgericht die Honorarvereinbarung für das Jahr 2013 in Teilen beanstandet hatte. Die Einigung betrifft den Angaben zufolge rund 12.000 Ärzte und Psychotherapeuten in Hessen. © dpa/may/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Dezember 2018
Wiesbaden – Eine endgültige Entscheidung der hessischen Landesregierung für oder gegen eine Pflegekammer steht nach wie vor aus. Zunächst soll der umfassende Bericht zu einer Umfrage unter
Gründung von hessischer Pflegekammer unklar
3. Dezember 2018
Hannover – Nach der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen klagt jetzt auch die KV Niedersachsen (KVN) gegen das Bundesversicherungsamt (BVA). Die Klage richtet sich gegen ein Schreiben vom BVA,
Auch KV Niedersachsen klagt gegen Bundesversicherungsamt
28. November 2018
Potsdam – Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) will die Patientensteuerung weiter verbessern und fordert die Krankenkassen dazu auf, flächendeckend sogenannte
KV Brandenburg will flächendeckende Verträge zur Terminvereinbarung bei Fachärzten
28. November 2018
Erfurt – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen hat Klage gegen das Bundesversicherungsamt (BVA) beim Landessozialgericht Thüringen (Az.: L 11 KA 1431/18 KL) eingereicht. Grund ist ein
KV Thüringen klagt wegen zu enger Vorgaben gegen Bundesversicherungsamt
22. November 2018
Kiel – Schleswig-Holsteins Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg (FDP) dringt weiter auf eine Abschaffung der Budgets für die vertragsärztliche Versorgung. Die Einführung der Budgetierung stamme aus der
Garg fordert erneut das Aus der Budgetierung
19. November 2018
Wiesbaden – Die Pflegekräfte in Hessen haben sich mehrheitlich gegen den Aufbau einer Landespflegekammer Hessen ausgesprochen. Das zeigt die Auswertung der Umfrageergebnisse des Statistischen
Pflegekräfte in Hessen lehnen Landespflegekammer ab
19. November 2018
Hannover – Die Vertragsärzte in Niedersachsen haben sich gegen den Plan von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) gewendet, die Sprechstunden für gesetzliche Krankenversicherte auszubauen. Ein
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER