NewsVermischtesFrauen häufiger zu Nierenspende an Partner bereit als Männer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Frauen häufiger zu Nierenspende an Partner bereit als Männer

Donnerstag, 8. März 2018

/dpa

Paris – Ehefrauen stellen sich laut einer Untersuchung deutlich häufiger für eine Nierenspende an den Partner zur Verfügung als Ehemänner. 36 Prozent der Frauen spendeten ihrem erkrankten Lebenspartner eine Niere, wenn die medizinischen Voraussetzung dafür erfüllt waren, wie die Internationale Gesellschaft für Nephrologie und die Internationale Gemeinschaft der Nierenstiftungen heute mitteilten.

Hingegen erklärten sich im umgekehrten Fall nur knapp sieben Prozent der Männer zu einer Organ­transplantation zugunsten der Ehefrau bereit. Damit ist die Spenden­bereitschaft der Ehefrauen rund fünfmal höher als jene der Ehemänner.

Die Analyse stützt sich auf Daten der Organisation Eurotransplant, die für die Zuteilung von Spenderorganenen in Deutschland und sieben anderen europäischen Länder zuständig ist. Demzufolge sind weltweit etwa zwei Drittel der Empfänger von Spendernieren Männer, während zwei Drittel der Organe von Frauen gespendet werden.

„Auch wenn es schwierig ist, einen bestimmten Grund für die größere Spenden­bereitschaft von Ehefrauen hervorzuheben, deutet vieles darauf hin, dass Frauen von Altruismus und dem Wunsch, das Überleben eines Familienmitglieds sicherzustellen, motiviert sind“, erklärte die kanadische Medizinprofessorin Adeera Levin. Der Weltnierentag fällt in diesem Jahr mit dem Weltfrauentag zusammen, der traditionell am 8. März begangen wird. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12. Juni 2018
Berlin – Die rückläufigen Zahlen bei der Organspende sind nach Ansicht von Stephan Pilsinger (CSU) zu einem großen Teil auf Probleme im Prozess der Organspende zurückzuführen. Der Blick ins Ausland
CSU-Politiker möchte Prozesse in der Organspende ändern
1. Juni 2018
Bonn/Frankfurt – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will den Trend rückläufiger Organspenderzahlen in Deutschland brechen. Jeder sollte sich einmal im Leben dem Thema stellen und sich
Organspende: Spahn kündigt Gesetzesvorlage an
31. Mai 2018
Kiel – Schleswig-Holsteins Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg (FDP) will mit einer neuen Idee das Problem des Organspendermangels in Deutschland lösen. Ähnlich wie in den USA sollten die Menschen beim
Verpflichtende Entscheidungslösung soll Organspendermangel beheben
31. Mai 2018
Hamburg – Die Bürgerschaft in Hamburg hat das Hamburgische Ausführungsgesetz zum Transplantationsgesetz des Bundes beschlossen. Das hat das Ge­sund­heits­mi­nis­terium des Landes heute bekanntgegeben. Mit
Hamburger Bürgerschaft beschließt Transplantationsgesetz
28. Mai 2018
Berlin/Düsseldorf – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat alle Bundesbürger aufgerufen, eine Entscheidung über die Organspende zu treffen. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema „muss für
Organspende: Aufruf an Bundesbürger
18. Mai 2018
Brigham – Durch die verheerende Opioidepidemie ist die Menge der verfügbaren Spenderorgane in den USA unerwartet gestiegen: Die Zahl der Drogentoten, die mindestens ein Organ spendeten, hat sich von
Opioidepidemie bringt USA mehr Spenderorgane
16. Mai 2018
Den Haag – In den Niederlanden könnte es möglicherweise eine Volksabstimmung über das neue Organspendegesetz geben. Die Wahlberechtigten unter den 17 Millionen Bürgern haben bis zum 14. Juni Zeit, die

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER