NewsVermischtesMerck arbeitet mit Start-ups in neuem Zentrum
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Merck arbeitet mit Start-ups in neuem Zentrum

Montag, 12. März 2018

Darmstadt – Der Pharma- und Chemiekonzern Merck hat innerhalb von rund zwei Jahren für 69 Millionen Euro ein Innovationszentrum gebaut. Ziel ist „eine kreative und agile Umgebung, in der neugierige Köpfe zusammenfinden, um neue Technologien für unser zukünftiges Geschäft zu entwickeln“, sagte Vorstandschef Stefan Oschmann kürzlich in Darmstadt. Die ersten von rund 150 internen und externen Mitarbeitern sind bereits eingezogen.

Die offizielle Eröffnung des Zentrums ist mit dem Festakt zum 350. Jubiläum am 3. Mai geplant, wie der Leiter des Zentrums, Michael Gamber, sagte. Rund 500 Start-ups aus mehr als 60 Ländern hätten sich beworben, zehn wurden ausgesucht. Sie arbeiten unter anderem an der Entwicklung einer Highspeed-Drohne und an der Medikamenten­lieferung in Afrika.

Anzeige

Auf sechs Stockwerken finden sich Büroflächen für gemeinsames Arbeiten und Besprechungen sowie verglaste Konferenzräume und Erholungszonen. Die meisten Wände können beschriftet werden. „Fast alles hat hier Räder und ist flexibel mit einem Kabel im Boden zu verbinden“, sagte Gamber. Es gibt auch eine wissenschaftliche Bibliothek mit einigen Hundert Online-Datenbanken, ein Auditorium und eine Arbeitszone mit Laserschneiden und 3D-Druckern. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. März 2019
Darmstadt – Der Pharma- und Chemiekonzern Merck schließt betriebsbedingte Kündigungen in seiner Zentrale bis Ende 2025 aus. Firmenleitung und Gesamtbetriebsrat hätten eine Standortvereinbarung
Merck schließt betriebsbedingte Kündigungen bis 2025 aus
7. März 2019
Darmstadt – Der Verkauf des Geschäfts mit rezeptfreien Arzneimitteln an den Konsumgüterriesen Procter & Gamble hat Merck einen Ergebnissprung beschert. Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern
Merck profitiert vom Verkauf der rezeptfreien Arzneimittelsparte
6. März 2019
Berlin – Jedes dritte forschende Pharmaunternehmen wird von Frauen geleitet. Darauf hat der Verband der forschenden Pharmaunternehmen (vfa) im Vorfeld des Weltfrauentags am 8. März hingewiesen.
Pharmaforschung wird zunehmend Frauensache
6. März 2019
Lyon – Ein Gericht in Frankreich hat im Schadenersatzprozess gegen den deutschen Pharmahersteller Merck die Sammelklage von mehr als 4.000 Klägern abgewiesen. Das Gericht in Lyon kam gestern zu dem
Klage im Schadenersatzprozess gegen Merck abgewiesen
5. März 2019
Tempe/Darmstadt – Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck versucht im Bieterwettkampf um den Halbleiterzulieferer Versum, die amerikanischen Aktionäre auf seine Seite zu ziehen. Merck sei
Geplante Übernahme: Merck appelliert an Versum-Aktionäre
28. Februar 2019
Darmstadt – Der Darmstädter Merck-Konzern will mit einer Milliardenübernahme in den USA sein Geschäft mit der Elektronikindustrie ausbauen. Das Dax-Unternehmen hat ein Auge auf den amerikanischen
Merck geht mit Milliardenofferte in Bieterwettbewerb um Versum
25. Februar 2019
New York – Der seit zwei Jahren schlingernde Siemens-Konkurrent General Electric (GE) verkauft seine Biopharmasparte für 21,4 Milliarden Dollar (18,8 Milliarden Euro). Das teilten GE und der Käufer,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER