NewsAuslandMississippi beschließt strengstes Abtreibungsrecht der USA
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Mississippi beschließt strengstes Abtreibungsrecht der USA

Freitag, 9. März 2018

Miami – Der US-Bundesstaat Mississippi hat am Weltfrauentag das strengste Abtreibungsrecht der USA beschlossen. Die Abgeordneten stimmten gestern für ein Gesetz, das einen Schwangerschaftsabbruch nach der 15. Woche verbietet. Bislang war eine Abtreibung bis zur 20. Schwangerschaftswoche möglich.

Ausnahmen sind bei gesundheitlichen Gefahren für die Mutter oder bei schweren Hirnproblemen des Fötus möglich, nicht aber bei Inzest oder Vergewaltigung. Der Gouverneur des konservativen südlichen Bundesstaats, der Republikaner Phil Bryant, muss das Gesetz noch unterzeichnen. Er hat bereits angekündigt, dies zu tun.

Mississippi liegt im sogenannten „Bibelgürtel“, dem sehr stark christlich geprägten Südosten der USA. Die Bürgerrechtsgruppe ACLU rief Bryant dazu auf, den Gesetzestext nicht zu ratifizieren – und drohte mit juristischen Auseinandersetzungen, die „dutzende Millionen Dollar öffentlicher Gelder“ kosten würden. Das Gesetz werde armen, schwarzen und jungen Frauen schwer schaden.

Der Oberste Gerichtshof der USA hatte Abtreibungen 1973 in einem Grundsatzurteil landesweit legalisiert. Abtreibungsgegner versuchen in den einzelnen Bundesstaaten möglichst strikte Regelungen durchzusetzen. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

14. Juni 2018
Buenos Aires – Argentiniens Abgeordnetenkammer hat in einer ersten Lesung einen Gesetzentwurf zur Legalisierung von Abtreibungen verabschiedet. Der Entwurf, der eine Abtreibung während der ersten 14
Argentinien macht wichtigen Schritt zur Legalisierung von Abtreibungen
13. Juni 2018
Wiesbaden – Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in den ersten drei Monaten des Jahres gestiegen. Insgesamt ließen rund 27.200 Frauen in dieser Zeit einen Abbruch vornehmen, 2,2 Prozent mehr als
Zahl der Schwangerschaftsabbrüche gestiegen
4. Juni 2018
Atlanta – In den USA sind in den vergangenen Wochen fünf von 197 mit Ehec-Erregern infizierten Menschen gestorben. Insgesamt seien mittlerweile 35 Bundesstaaten vom Ausbruch betroffen, wie die
Steigende Zahl von Ehec-Infektionen in USA
28. Mai 2018
Dublin – Die Regierung in Dublin will nach dem klaren Votum der Iren für eine Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen zügig ein entsprechendes Gesetz auf den Weg bringen. Das sagte der irische
Dublin will rasch Regelung für legale Schwangerschaftsabbrüche schaffen
25. Mai 2018
Dublin – In Irland hat heute das Referendum über ein Ende des strengen Abtreibungsverbots begonnen. Zur Wahl aufgerufen sind fast 3,5 Millionen Bürger, die Wahllokale sind bis zum späten Abend
Abtreibungsverbot: Referendum in Irland
24. Mai 2018
Hannover – Die FDP hat Union und SPD im Streit um das Werbeverbot für Abtreibungen zu einem Kompromiss aufgerufen. „Ein Kompromiss könnte verhindern, dass wir erneut in eine grundsätzliche Debatte
FDP ruft im Streit um Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche zu Kompromiss auf
24. Mai 2018
Seoul – Menschenrechtler haben Südkorea aufgerufen, sichere und legale Schwangerschaftsabbrüche zu ermöglichen. Die Kriminalisierung von Abtreibung sei nicht vereinbar mit Südkoreas

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER