NewsÄrzteschaftZehn Millionen Euro mehr für Bremens Ärzte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Zehn Millionen Euro mehr für Bremens Ärzte

Freitag, 9. März 2018

Bremen – Das Bremer Honorarpaket für 2018 ist geschnürt, die Gesamtvergütung der Mediziner wird in diesem Jahr landesweit um rund zehn Millionen Euro steigen. Das entspricht einem Plus von rund 1,3 Prozent und liegt deutlich über der bundesweiten Steigerungsrate.

Grund für das gute Ergebnis ist laut Aussage der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen (KVHB) vor allem die verbesserte Codierqualität. Diese wirke sich positiv auf die berechnete Morbiditätsrate aus, heißt es aus der KVHB.

Anzeige

Der regionale Orientierungspunktwert erhöht sich im neuen Honorarvertrag um 1,18 Prozent auf nunmehr 10,6543 Cent –  und zwar für alle EBM-Leistungen, also auch die extrabudgetären. Die Vergütung von Schutzimpfungen und Wegegeldern bei Besuchen steigt ebenfalls um 1,18 Prozent.

Für Sehschule, Allergologie und Pädaudiologie/Pho­nia­trie werden zusätzliche 1,35 Millionen Euro bereitgestellt. Die Förderung des E-Arztbriefes wird nicht fortgeführt, alle anderen geförderten Leistungsbereiche bleiben laut KVHB bestehen. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2018
Berlin – Früher als erwartet hat das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium eine Kabinettsfassung des Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vorgelegt. Es soll bereits am Mittwoch im Bundeskabinett
Neues Spahn-Gesetz: Codierrichtlinien kommen, fünf Euro für eine Überweisung zum Facharzt
20. September 2018
Bonn – Deutliche Kritik an der Art und Weise, wie Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) und die Landesverbände der Krankenkassen die Vergütungsverträge zur vertragsärztlichen Versorgung abschließen,
Bundesversicherungsamt kritisiert zu späten Abschluss von Vergütungsverträgen zur ambulanten Versorgung
20. September 2018
Berlin – Bei der detaillierten Berechnung der Ergebnisse der diesjährigen Verhandlungen sind Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband einen Schritt weiter gekommen. Wie aus einer
Honorar 2019: Details für Vertragsärzte stehen fest
7. September 2018
Bremen – In Bremen sind künftig „ausschließliche Fernbehandlungen“ erlaubt. Das hat die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Bremen beschlossen und eine entsprechende Änderung der ärztlichen
Ärztekammer Bremen beschließt ausschließliche Fernbehandlungen
4. September 2018
Frankfurt am Main/Wiesbaden – Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen hat die Landesregierung und die Steuerbehörden aufgerufen, die Nieder­lassungs­förderung nicht länger
Steuerfreiheit für Niederlassungsförderung gefordert
31. August 2018
Berlin – Nach der Honorareinigung für das laufende Jahr will die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) wichtige Punkte nachverhandeln. Das hat der stellvertretende KBV-Vorstandsvorsitzende Stephan
Kassenärztliche Bundesvereinigung will weiter über höhere Vergütung von Hausbesuchen verhandeln
30. August 2018
Berlin – Der GKV-Spitzenverband hat heute die Erwartungen gesenkt, dass die niedergelassenen Ärzte kurzfristig für gestiegene Leistungen durch neue Hygienevorschriften, die neue
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER