NewsPolitikStellungnahmefrist zum nationalen Gesundheitsportal verlängert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Stellungnahmefrist zum nationalen Gesundheitsportal verlängert

Montag, 12. März 2018

Berlin – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat die Stellungnahmefrist zum Konzeptentwurf für ein nationales Gesundheitsportal bis zum 19. März 2018 um 16 Uhr verlängert. Grund für die Verlängerung der Frist sei ein „großes öffentliches Interesses“, erklärte eine Sprecherin.

Das IQWiG hatte seinen Entwurf für das Konzept am 13. Februar 2018 veröffentlicht. Den Auftrag dafür hat es vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) erhalten. Das Portal soll das Potenzial haben, für die Bürger zum zentralen deutschen Internet­angebot für Informationen rund um Fragen zur Gesundheit zu werden.

Anzeige

An Evidenz orientierte Anbieter von Informationen zu Gesundheitsfragen sollen sich – freiwillig und unter Beibehaltung ihrer Eigenständigkeit – auf gemeinsame Qualitäts­standards einigen und als „Content-Partner“ ihre Inhalte auf einer kooperativen Plattform bereitstellen. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. März 2019
Dresden – Die R+V Betriebskrankenkasse (R+V BKK) kooperiert als erste Krankenkasse mit dem Onlineservice „Was hab‘ ich?“. Versicherte der Kasse können sich ab sofort ihre medizinischen Befunde
Übersetzungsservice für medizinische Befunde für Kassenpatienten
15. März 2019
Kassel/Frankfurt am Main – Ärzte sollen Kinder nach Ansicht von Fachleuten auf die Gefahren sexueller Belästigung in sozialen Netzwerken aufmerksam machen. Eine große Gefahr sei es etwa, wenn Kinder
Ärzte sollen Kinder vor sexueller Gewalt im Internet warnen
14. März 2019
Genf – Kinder und Jugendliche sind immer häufiger online unterwegs und werden dabei mit Werbung bombardiert, die ihre Gesundheit gefährden kann. Davor warnt die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO).
Digitale Werbung verlockt Minderjährige zu ungesundem Verhalten
12. März 2019
Berlin – Aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse hat das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) seine Kurzinformationen zum Darmkrebs auf den aktuellen Stand gebracht. Die Texte
Kurzinformationen für Patienten zum Thema „Darmkrebs“ aktualisiert
11. März 2019
Menlo Park – Facebook will die Verbreitung der Inhalte von Impfgegnern in dem Onlinenetzwerk einschränken. Facebookseiten und Gruppen, die „falsche Informationen über Impfungen verbreiten“, werden in
Facebook geht gegen Inhalte von Impfgegnern vor
6. März 2019
Köln – Das Kölner Oberlandesgericht (OLG) hat ein Krankenhaus zur Zahlung eines Schmerzensgelds von 10.000 Euro an eine Patientin verurteilt, weil Ärzte sich bei der Vorverlegung einer Operation nicht
Krankenhaus muss Schmerzensgeld in Rechtsstreit um OP-Einwilligung zahlen
5. März 2019
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat seinen Tätigkeitsbericht 2018 veröffentlicht. Er bietet einen Überblick über Aufgaben und Tätigkeitsfelder sowie über
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER