NewsÄrzteschaftGiovanni Maio regt Umdenken bei Honorierung ärztlicher Beratungsgespräche an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Giovanni Maio regt Umdenken bei Honorierung ärztlicher Beratungsgespräche an

Montag, 12. März 2018

Osnabrück – Der Freiburger Medizinethiker Giovanni Maio fordert ein Gesundheits­system, das mehr Honorar für das ärztliche Beratungsgespräch bereitstellt. „Es muss sich für die Ärzte lohnen, weil man nur durch die Beziehungsmedizin dem Patienten einen guten Rat geben kann – den Rat, lieber nicht zu operieren, konservativ vorzugehen oder auch gar nichts zu machen“, sagte der Freiburger Universitäts­professor der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Die moderne Medizin unterliege derzeit falschen Anreizen, sagte der Philosoph und Mediziner. „Je weniger Kontakt man im ambulanten Bereich mit seinen Patienten hat, desto mehr Geld verdient man. Das ist widersinnig.“ Die Gesundheitspolitik habe nicht begriffen, dass eine „durchökonomisierte Medizin, wie wir sie erleben, nur Aktionismus befördert und keine Besonnenheit“. Die Folge sei eine „unpersönlich bleibende Durchschleusungsmedizin“.

Anzeige

Maio forderte eine Abkehr von einem „überzogenen Begriff von Gesundheit“ in der Medizin. „Wir müssen wegkommen von dem defizitorientierten Verständnis von Gesund­heit, vom rein naturwissenschaftlichen Messen“, betonte er. Stattdessen sollte der Fokus stärker auf die Potenziale des einzelnen Patienten gelegt werden, „die er trotz bestehender Funktionseinschränkungen mobilisieren kann, um sich gesünder zu fühlen“.

Aus seiner Sicht denkt die moderne Medizin nicht genug darüber nach, was sie tut: „Sie stellt quasi alles zur Verfügung, was nachgefragt wird. Sie macht sich Trends eher zunutze, um daraus ein Geschäft zu machen. Das ist ein großes Problem.“ © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. September 2018
Dresden – Eine neue Online-Lerneinheit schult Ärzte und andere Gesundheitsfachkräfte für die Kommunikation mit Patienten. Entwickelt haben sie Mitarbeiter des Bereiches Psychosoziale Medizin der
Onlineschulung hilft beim Arzt-Patienten-Gespräch
14. September 2018
Hamburg – Wenn sich Patienten vor ihrem Arztbesuch etwa im Internet über ihre Krankheitsbilder informieren, dann reagiert eine Mehrheit der Mediziner positiv darauf. Das ergab eine forsa-Umfrage für
Ärzte reagieren meist positiv über vorinformierte Patienten
28. August 2018
Berlin – Hohes Vertrauen und Zufriedenheit über die Arbeit von Vertragsärztinnen und -ärzten, aber Skepsis bei der Digitalisierung der Medizin: Die diesjährige Versichertenbefragung der
Der persönliche Arztkontakt wird geschätzt
9. Juli 2018
Münster – Der 11. Westfälische Ärztetag hat sich für eine Stärkung der Digitalkompetenz von Ärzten ausgesprochen. Dazu sollten digitale Informationen rund um Medizin und Gesundheit so aufbereitet und
Westfälischer Ärztetag: Digitalkompetenz für Ärzte stärken
5. Juli 2018
Mainz – Ein bewegungsförderndes Umfeld mit einem Bewegungsparcours haben das Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie und das Institut für Physikalische Therapie, Prävention und Rehabilitation der
Universitätsmedizin Mainz setzt auf frühe Patientenmobilisation
2. Juli 2018
Bristol – Der Versuch, die Behandlung von Patienten mit mehreren Erkrankungen durch einen neuen „3D-Ansatz“ zu verbessern, ist in einer randomisierten Studie im Lancet (2018; doi:
Multimorbidität: „3D-Ansatz“ überzeugt in Studie (nur) die Patienten
29. Juni 2018
Hamburg – Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) verlangen einheitliche Qualitätsstandards für Sprachmittler. Laut der Arbeitsgruppe um Mike Mösko vom Institut und der

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER