NewsPolitikKrankenhäuser in Niedersachsen warnen vor Ausdünnung der Notfallversorgung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhäuser in Niedersachsen warnen vor Ausdünnung der Notfallversorgung

Montag, 12. März 2018

/Schepers_Photography, stock.adobe.com

Hannover – Die niedersächsischen Krankenhäuser befürchten eine Ausdünnung der Notfallversorgung als Folge einer geplanten bundesweiten Neuregelung. Rund 60 Prozent der Krankenhäuser im Land könnten aus der neu definierten Notfallversorgung ausgeschlossen werden, warnte der Vorsitzende der Niedersächsischen Krankenhaus­gesellschaft (NKG), Hans-Heinrich Aldag, in Hannover.

Im April will der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) über eine Reform der Notfall­versorgung entscheiden. Dabei geht es unter anderem um Qualitätsmindeststandards. Krankenhäuser, deren Intensivstation weniger als sechs Betten umfasst, sollen künftig nicht als Bestandteil der Notfallversorgung geführt werden. Das gleiche soll gelten, wenn ein Krankenhaus keine zentrale Notaufnahme hat. Für diese bauliche Maßnahme fehlten manchen kleineren Kliniken aber die Mittel, erklärte die Krankenhaus­gesellschaft.

Anzeige

Aus dem niedersächsischen Sozialministerium hieß es dazu, man könne die Sorge der Krankenhausgesellschaft nicht nachvollziehen. Nach Zahlen des GKV-Spitzenverbandes würden mehr als 70 Prozent der Krankenhäuser in Niedersachsen der Notfallversor­gung zugeordnet. Zudem würden die Länder derzeit Gespräche mit dem G-BA führen, um eine abgestimmte Lösung zu erreichen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. September 2018
Göttingen/Hamburg – Ärzte und Experten für Medizindidaktik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben ein Computerspiel entwickelt, das die
Virtuelle Notaufnahme ist ein effektives Lernformat
7. September 2018
Paderborn – Zum morgigen Tag der Ersten Hilfe machen die Malteser darauf aufmerksam, wie leicht ein Leben zu retten ist. „Notärzte sind heilfroh, wenn die Patienten in den ersten Minuten vom
Malteser wollen Angst vor Erster Hilfe nehmen
5. September 2018
Schwerin – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Mecklenburg-Vorpommern beklagt eine mangelnde Bereitschaft in der Bevölkerung, die Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig aufzufrischen. „Das Angebot an Kursen
Deutsches Rote Kreuz sieht Defizite bei Erster Hilfe
21. August 2018
Köln – In Rettungsdienstbereichen mit kürzeren Hilfsfristen überleben mehr Patienten einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand. Die spätere Entlassungsrate wird zudem deutlich beeinflusst durch eine
Schnelle Hilfe erhöht Überlebenschance nach plötzlichem Herz-Kreislauf-Stillstand
7. August 2018
München/Wiesbaden/Berlin – Anaphylaktische Reaktionen nehmen weltweit zu. Das belegen Zahlen für Europa, USA und Asien. Die Akutbehandlung mit Adrenalin bei dieser allergischen Sofortreaktion bewerten
Anaphylaxie: Defizite bei der Selbstmedikation
7. August 2018
Berlin – Forderungen für eine sinnvolle Digitalisierung der Notfallmedizin in Deutschland haben die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) und die Deutsche
Fachgesellschaften legen Fünf-Punkte-Plan für Digitalisierung der Notfallversorgung vor
1. August 2018
Hamburg – Die 21 an der Notfallversorgung in Hamburg beteiligten Krankenhäuser gehen nach eigener Prüfung davon aus, dass sie die Vorgaben des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) für ein gestuftes

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER