NewsPolitikHessen will eine Million Euro in die Landarztversorgung investieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hessen will eine Million Euro in die Landarztversorgung investieren

Dienstag, 13. März 2018

Das Hessische Kabinett tagte in den Lahn-Dill Kliniken. /Staatskanzlei Hessen

Dillenburg – Die Landesregierung in Hessen will bis 2019 eine Million Euro bereit­stellen, damit Landarztpraxen ohne Nachfolger weiterbetrieben werden können. Das haben Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner (CDU) gestern nach einer Kabinettssitzung in den Lahn-Dill-Kliniken angekündigt. Mit 3,7 Millionen Euro sollen darüber hinaus mehr als 50 Gemeinde­schwestern finanziert werden.

„Wir wollen heute und in Zukunft eine qualitativ hochwertige und wohnortnahe Versorgung für alle Bürger sicherstellen, egal in welchem Teil Hessens sie zu Hause sind“, erklärte Bouffier. Weil aber die Menschen immer älter würden und gleichzeitig viele Allgemeinmediziner ihre Praxen altersbedingt aufgäben, müssten auch in der Medizin neue Wege gegangen werden.

Anzeige

„Wir nehmen hier ordentlich Geld in die Hand, um insbesondere ältere Menschen, die Unterstützungsbedarf im Bereich der medizinischen Versorgung oder im Alltag haben, aufsuchen zu können und damit auch hausärztliche Praxen zu entlasten“, erklärte Grüttner.

Die finanziellen Mittel sind Teil der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“. Dafür stellt die Landesregierung in den kommenden Jahren 1,8 Milliarden Euro bereit. Ein Schwerpunkt liegt auf der Förderung des ländlichen Raums und der medizinischen Versorgung. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. September 2018
Wiesbaden – Hessen erhöht seine Kapazitäten bei der Ausbildung junger Ärzte. Dazu sollen die 185 Teilstudienplätze an der Philipps-Universität Marburg in Vollstudienplätze umgewandelt werden, wie
Hessen schafft 185 neue vollwertige Medizinstudienplätze
19. September 2018
Schwerin – Die Wirtschaft schlägt Alarm wegen des Ärztemangels in Mecklenburg-Vorpommern. Dieser werde zum Problem für den Wirtschaftsstandort, erklärte die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu
Ärztemangel wird im Nordosten zum Problem für den Wirtschaftsstandort
18. September 2018
Hamburg – In Hamburg nehmen sechs zusätzliche Kinderärzte ihre Arbeit auf. Darauf hat jetzt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) der Stadt hingewiesen. In der Vergangenheit hatten zunehmend Klagen von
Neue Kinderärzte für Hamburg
7. September 2018
Frankfurt am Main – Ende Oktober wird in Hessen ein neuer Landtag gewählt. Gesundheitspolitik spiele im Wahlkampf bislang nur eine untergeordnete Rolle, obwohl man im Gesundheitswesen „vor großen
TK erstellt Wahlprüfsteine zur Gesundheitspolitik für Landtagswahl in Hessen
6. September 2018
Berlin/Düsseldorf – Das Konzept der Landesregierung zum Quereinstieg in die Allgemeinmedizin in Nordrhein-Westfalen (NRW) sorgt weiter für Diskussionen. Hatte der Landesverband Nordrhein des Deutschen
Hausärzte uneins über Quereinstiegskonzept für Allgemeinmedizin in Nordrhein-Westfalen
6. September 2018
Mainz – Fast alle Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) in Deutschland haben Programme zur Nieder­lassungs­förderung angestoßen. Ein unerwünschter Nebeneffekt: Die Konkurrenz der KVen untereinander
Kannibalismus bei Niederlassungsförderung vorbeugen
5. September 2018
Berlin/Düsseldorf – „Empört“ hat der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) nach eigenen Angaben auf das Förderprogramm zum Quereinstieg in die Allgemeinmedizin in Nordrhein-Westfalen

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER