NewsÄrzteschaftMeldesystem für Zuweisung von Notfallpatienten verbesserungs­bedürftig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Meldesystem für Zuweisung von Notfallpatienten verbesserungs­bedürftig

Dienstag, 13. März 2018

Einsatz der Software Ivena in der Regionalleitstelle einer Feuer- und Rettungswache. /dpa

Frankfurt am Main – Das Online-Meldesystem Ivena für die Zuweisung von Notfall­patienten an Krankenhäuser mit freien Kapazitäten in Hessen ist verbesserungs­bedürftig. Dieses Fazit hat der Marburger Bund (MB) Hessen nach einer Umfrage unter seinen Mitgliedern gezogen.

Bemängelt wurde demnach vor allem die unterschiedliche Handhabung der Abmel­dung aus der Notfallversorgung. „Selbst bei erschöpfter Versorgungskapazität ist eine Abmeldung und somit Umleitung der Patienten vonseiten der Klinikleitung nicht erwünscht“, berichtet beispielsweise eine Ärztin. Erst nach totalem Kollaps der Patientenversorgung werde für ein paar Stunden abgemeldet.

Anzeige

Entscheidungen nicht immer durch Ärzte getroffen

Das Personal derjenigen Häuser mit einer restriktiven Abmeldepraxis fühlt sich laut MB durch von anderen Kliniken nicht angenommene Notfallpatienten einer deutlichen Mehrbelastung ausgesetzt. Es wird sogar berichtet, dass die Entscheidung, ob eine vorübergehende Abmeldung erfolgt, nicht immer in ärztlicher Hand liegt und durch lange Entscheidungsketten erheblich verzögert erfolgt.

Ein weiteres Problem ist nach Ansicht der Ärzte aus der MB-Befragung die Praxis mancher Rettungsdienste, abgemeldete Häuser dennoch anzufahren, um zum Beispiel die Fahrstrecke abzukürzen, auch wenn dies medizinisch nicht notwendig sei. So werde bei den Diagnosen getrickst oder ein Patient wünsche angeblich keine Behandlung in einem anderen Krankenhaus. „Dass der Patient oft gar nicht mehr reden kann, stört nicht“, so der Kommentar einer Ärztin.

Bei aller Kritik gab es aber auch Lob für die Anwendung von Ivena. Insbesondere der bessere Überblick über zu erwartende Notfallpatienten sowie die Möglichkeit, dass wichtige Patientendaten vom Rettungsdienst bereits vor der Ankunft im Krankenhaus übermittelt werden können, wurden positiv bewertet.

Erst gestern hatte das Landeskabinett in Hessen bei einer Sitzung in den Lahn-Dill-Kliniken das Notfall-Meldesystem Ivena gelobt. Ministerpräsident Volker Bouffier hatte sich „beeindruckt“ davon gezeigt, „mit welchen innovativen Methoden gearbeitet wird“. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2018
Mainz – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Rheinland-Pfalz hat den Weg für die ausschließliche Fernbehandlung von Patienten im Einzelfall frei gemacht. Die 80 Mitglieder der Ver­tre­ter­ver­samm­lung folgten bei ihrem
Auch in Rheinland-Pfalz künftig ausschließliche Fernbehandlung möglich
19. September 2018
Berlin – Von den insgesamt rund 6.500 Berliner Praxen sind mittlerweile rund 1.000 an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) angeschlossen. „Das ist ein sehr gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, unter welch
Berlin: 1.000. Praxen an Tele­ma­tik­infra­struk­tur angeschlossen – KV plädiert für Fristverlängerung
19. September 2018
Berlin – Das neue Onlineprogramm der AOK „Familiencoach Depression“ soll Angehörigen helfen, den Alltag mit einem depressiv erkrankten Menschen besser zu bewältigen. Dabei lernen Familie und Freunde
Neues Onlineportal der AOK soll im Umgang mit depressiv erkrankten Menschen helfen
18. September 2018
Berlin – Die Krankenkasse Barmer will zur besseren Versorgung von Kindern und Jugendlichen eine App und eine Videosprechstunde einführen. Das teilte die Kasse heute in Berlin mit. Die App soll demnach
Barmer plant telemedizinische Angebote für pädiatrische Erkrankungen
18. September 2018
Berlin – Vergangene Woche hat der amerikanische Hersteller Apple in seinem Firmensitz in Cupertino neben weiteren Geräten auch die neue Apple Watch 4 vorgestellt. Apple hat bei der Uhr neben einer
Apple Watch: Kardiologen bewerten EKG-Funktionen
17. September 2018
Berlin – Viele Länder veranstalten heute bereits zum 4. Mal den Internationalen Tag der Patientensicherheit (ITPS). Wie groß die Resonanz und Beteiligung hierzulande ist, zeigt eine interaktive
Tag der Patientensicherheit: Chancen der Digitalisierung noch nicht ausgeschöpft
17. September 2018
Berlin – Ab dem kommenden Jahr soll die elektronische Gesundheitsakte „Vivy“ eine Schnittstelle zum Praxissystem KV Connect bekommen. Darüber hinaus will Medatixx eine Schnittstelle zu Vivy in seine
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER