Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Kommission entscheidet erst im April über Klage gegen Deutschland wegen Luftverschmutzung

Dienstag, 13. März 2018

/dpa

Brüssel – Die EU-Kommission will erst im April bekanntgeben, ob sie Deutschland wegen zu hoher Stickoxidwerte in vielen Städten vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verklagen wird. Die relevanten Entscheidungen würden in den „kommenden Wochen“ getroffen, erklärte die Brüsseler Behörde heute auf Anfrage. Ursprünglich war von Mitte März die Rede gewesen.

Neben Deutschland drohen Tschechien, Spanien, Frankreich, Italien, Ungarn, Rumä­nien, der Slowakei und Großbritannien Klagen vor dem EuGH wegen seit Jahren andauernder Grenzwertüberschreitungen bei Stickstoff und Feinstaub. In Deutschland geht es vorrangig um Stickoxide, die in den belasteten Städten hauptsächlich durch Dieselabgase entstehen und gesundheitsschädlich sind.

Die EU-Kommission hatte die Umweltminister der neun Länder Ende Januar nach Brüssel geladen. Sie sollten Vorschläge unterbreiten, um die Luftqualität in den Städten rasch zu verbessern und so eine EuGH-Klage abzuwenden. Die Vorschläge waren laut Kommission jedoch nicht gehaltvoll genug. Alle Länder hätten daraufhin Nachbesserungen eingereicht, die nun noch geprüft würden, erklärte die Behörde heute.

Die Vorschläge aus Deutschland beinhalteten unter anderem die mögliche, testweise Einführung eines kostenlosen Nahverkehrs in ausgewählten Städten. Fahrverbote für Dieselfahrzeuge wollte die Bundesregierung hingegen nach Möglichkeit vermeiden. Das Bundesverwaltungsgericht machte Ende Februar allerdings den Weg für solche Verbote frei. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

nabilabdulkadirdeeb.germany
am Mittwoch, 14. März 2018, 10:49

Ein schneller Anstieg der Stickoxide ist mit einem akuten Myokardinfarkt verbunden.



Nabil Abdul Kadir DEEB
Arzt . médecin . doctor .


Leider haben die derzeitigen Vorschriften einen großen Nachteil. Die gesetzlichen Grenzwerte der Europäischen Union für Luftschadstoffe ähneln der absoluten Höchstkonzentration des spezifischen Luftschadstoffs, die bei Überschreitung als gesundheitsschädlich angesehen wird. Dieser Ansatz berücksichtigt nicht die möglichen negativen Auswirkungen schneller Veränderungen der Luftschadstoffe auf MI - unabhängig von der absoluten Ozeankonzentration. Es ist bereits bekannt, dass schnelle Variationen anderer Umweltfaktoren, wie Umgebungstemperatur und Luftdruck, die zerebrale vaskuläre Gesundheit unabhängig von der absoluten Umgebungskonzentration beeinflussen. Die Auswirkung schneller Veränderungen der Luftverschmutzung auf das MI-Risiko ist aus biologischer Sicht inakzeptabel: Kurzzeitige Exposition gegenüber NO 2 wurde mit einer erhöhten Rate ventrikulärer Tachychämien in Verbindung gebracht. Die Kenntnis der möglichen Verbindung zwischen schnellen Veränderungen in Luftschadstoffen und das Risikos von MS Entwicklung ist von großer Bedeutung, weil auch in den Städten, die nicht gegen die rechtlichen Grenzen der EU-Luft wichtigsten Schadstoffe und damit als „sauber“, die Luftschadstoffkonzentrationen sind nicht festgelegt und können . Das variiert täglich.

A rapid increase in nitric oxide is associated with acute myocardial infarction.
Ein schneller Anstieg der Stickoxide ist mit einem akuten Myokardinfarkt verbunden.
Une augmentation rapide de l'oxyde nitrique est associée à un infarctus aigu du myocarde.
En snabb ökning av kväveoxiden är förknippad med akut hjärtinfarkt.
Doctor Nabil Abdul Kadir DEEB

http://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/2047487318755804

Mit freuendlichen Gruessen
Ihr
Nabil Abdul Kadir DEEB
Arzt . médecin . doctor .
P.O. Box 20 10 53
53140 Bonn - Bad Godesberg :
GERMANY
e.mail:
nabilabdulkadirdeeb.germany@gmail.com

Nachrichten zum Thema

14. Juni 2018
Berlin – Niemand weiß, wie sich Ausbreitung multiresistenter Keime in Seen und Flüssen wirksam verhindern lässt. „Der Forschungsstand zur Verhinderung der Ausbreitung multiresistenter Keime im Wasser
Es fehlen Zahlen über und Konzepte gegen multiresistente Keime im Wasser
14. Juni 2018
Neu Delhi – Die indische Hauptstadt Neu Delhi hat heute unter extremem Smog gelitten. Herbeigewehter Wüstensand legte sich wie eine Glocke über die Stadt und verschärfte die Lage. Die
Extreme Luftverschmutzung in Neu Delhi
31. Mai 2018
Berlin – In Deutschland sind im vergangenen Jahr in 65 Städten Schadstoffgrenzwerte überschritten worden. Die Stadt mit den höchsten Belastungen vor allem durch Dieselabgase ist nach wie vor München,
65 Städte haben Schadstoffgrenzwerte überschritten
28. Mai 2018
Stuttgart – Bei den Bemühungen um saubere Luft in stark belasteten Großstädten rechnet der Sonderbeauftragte der Bundesregierung, Siegfried Balleis, nicht mit kurzfristigen Erfolgen. Die Maßnahmen des
Debatte um Dieselverbote gewinnt an Fahrt
24. Mai 2018
Berkeley – Das Abschalten von 8 Öl- beziehungsweise Kohlekraftwerken hat in Kalifornien zu einer Steigerung der Fertilität und zu einem Rückgang der Frühgeburten geführt. Dies geht aus 2
Weniger fossile Kraftwerke führen zu mehr und gesünderen Babys
24. Mai 2018
Berlin – Vor Kurzem verklagte die EU-Kommission Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Ungarn und Rumänien in Luxemburg vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) wegen zu hoher
Pro und Contra: Schützen die EU-Grenzwerte für Stickoxide und Feinstaub vor Krankheit und Tod?
22. Mai 2018
Mykolajiw – In der Ukraine sind bereits zum zweiten Mal in einem Monat Dutzende Schulkinder mit Vergiftungsverdacht in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Schüler in der Hafenstadt Mykolajiw hätten

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige