NewsHochschulenNeues Institut in Köln untersucht Arzneistoffe für alternde Gesellschaft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues Institut in Köln untersucht Arzneistoffe für alternde Gesellschaft

Mittwoch, 21. März 2018

Köln – Eine neues interdisziplinäres Forschungsinstitut namens „InnovAGe“ („Innovative Arzneistoffe für die alternde Gesellschaft“) hat die Technische Hochschule (TH) Köln gegründet. „Der demografische Wandel verändert unsere Gesellschaft grundlegend, etwa weil bestimmte Krankheitsbilder deutlich häufiger vorkommen. Dazu gehören vor allem Tumore und Erkrankungen des zentralen Nervensystems“, erläuterte die Sprecherin des Instituts, Nicole Teusch von der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften der TH.

Sie betotne, im Forschungsinstitut InnovAGe suche man nach neuen Wirkstoffkandidaten oder nach alternativen Anwendungen für bereits entdeckte Arzneistoffe, um langfristig mehr Menschen im Alter eine hohe Lebensqualität zu ermöglichen und die Kosten für das Gesundheitssystem zu senken.

Anzeige

Im Fokus sollen Wirkstoffe gegen Krebs und Neurodegeneration stehen. Für die Krebserkrankungen untersuchen die Wissenschaftler marine und pflanzliche Wirkstoffe, die Chemotherapien effizienter machen oder gegen aggressive metastasierende Krebsformen helfen könnten. Bei der Behandlung von neurodegenerative Krankheiten werden in InnovAGe vor allem Substanzen gesucht, die die neuronale Plastizität beeinflussen, also die Verknüpfungen zwischen einzelnen Nervenzellen des Gehirns verbessern und so die Lernfähigkeit erhöhen.

„Einen neuen Weg in der Forschung gehen wir durch die Einbindung der Informatik in Form des Forschungsgebiets Computational Intelligence. Künftig sollen die computergestützte Modellierung und Optimierung von Wirkstoffen eine wichtige Rolle spielen“, so Teusch. In einer Datenbank wird das Institut potenzielle und bereits untersuchte Wirkstoffkandidaten mit ihren biologischen Daten und Wirkungen systematisch erfassen. Dies soll Vorhersagen über mögliche Modifikationen und deren Einfluss auf die Wirksamkeit ermöglichen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Dezember 2018
Berlin – Die Mitarbeiter des noch jungen Hilfetelefons für einsame Senioren in Berlin stellen sich zu Weihnachten breiter auf. Von Heiligabend bis Neujahr sei das „Silbertelefon“ rund um die Uhr mit
Hotline für einsame Senioren bereitet sich auf Weihnachten vor
15. November 2018
Montreal – Apotheker können Ärzte bei der Vermeidung von unangemessenen Arzneimittelverordnungen helfen. Dies kam in einer randomisierten kontrollierten Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2018;
US-Studie: Apotheker können Senioren beim Absetzen riskanter Medikamente unterstützen
13. November 2018
Berlin – In Deutschland erkranken jedes Jahr mehr als 650.000 Menschen an einer Lungenentzündung. Spezialisten der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sehen sowohl die Patienten als auch
Geriater warnen vor Pneumonie bei älteren Menschen
31. Oktober 2018
Neumünster/Berlin – Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohren-(HNO-)Ärzte hat sich für ein reguläres Hörscreening ab dem 50. Lebensjahr ausgesprochen. Hintergrund ist, dass laut dem Verband 30
HNO-Ärzte fordern Hörscreening ab 50 Jahre
29. Oktober 2018
Berlin – Die orthopädisch-unfallchirurgischen Verbände in Deutschland haben neue Strategien zur Versorgung einer älter werdenden Bevölkerung angemahnt. Knapp ein Drittel der deutschen Bevölkerung sei
Ruf nach Versorgungsstrategien für älter werdende Bevölkerung
25. Oktober 2018
Manchester – Ältere Menschen ab 65 Jahre mit selbstverletzendem Verhalten haben ein höheres Risiko, an unnatürlichen Ursachen zu sterben – insbesondere Suizid – als ihre Altersgenossen ohne
Wissenschaftler besorgt um Betreuung von älteren Menschen mit selbstverletzendem Verhalten
2. Oktober 2018
Berlin – Die neue Berliner Seniorenhotline „Silbernetz“ gegen Einsamkeit im Alter ist nach dem Start zufrieden mit der Akzeptanz. „Im Durchschnitt wurde das ‚Silbertelefon’ in der ersten Woche täglich
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER