NewsAuslandRechtsstreit in Mississippi um strengstes Abtreibungsgesetz der USA
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Rechtsstreit in Mississippi um strengstes Abtreibungsgesetz der USA

Mittwoch, 21. März 2018

Mississippi – Das schärfste Abtreibungsrecht der USA im Bundesstaat Mississippi ist unmittelbar nach Inkrafttreten zunächst wieder auf Eis gelegt worden. Gestern blockierte ein Richter das erst am Vortag unterzeichnete Gesetz.

Die einzige Abtreibungsklinik in Mississippi hatte vorgestern nur eine Stunde nach Unterzeichnung gegen das Gesetz geklagt. Der Richter gab dieser Klage vorläufig statt.

Anzeige

Das Gesetz verbietet Frauen, nach der 15. Schwangerschaftswoche abzutreiben. Ausnahmen soll es nur noch für medizinische Notfälle und schwere Missbildungen des Fötus geben, nicht mehr bei Vergewaltigung oder Inzest.

Auch Organisationen wie Planned Parenthood, die sich für sexuelle Aufklärung und Familienplanung einsetzen, kritisierten das neue Gesetz scharf. Das bisher geltende Recht in Mississippi verbot Abtreibungen nach der 20. Schwangerschaftswoche. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Amherst/Massachusetts – Seitdem es möglich ist, das Geschlecht eines Kindes vor der Geburt zu bestimmen, sind in 12 Ländern weltweit vermutlich 23 Millionen Mädchen abgetrieben worden, weil sie das
Schwangerschaftsabbrüche zur Geschlechtsselektion werden weltweit seltener
18. April 2019
Washington – Die Ermittlungsbehörden in den USA haben Anklage gegen mehrere Dutzend Ärzte und andere Personen erhoben, die mehr als 32 Millionen Schmerztabletten illegal verschrieben haben sollen. Das
Ärzte in USA wegen illegaler Schmerzmittelverordnungen angeklagt
17. April 2019
Los Angeles – „Unplanned“ – ein Film über ungeplante Schwangerschaften und die Arbeit einer jungen Amerikanerin in einer Abtreibungsklinik hat in den USA eine hitzige Debatte ausgelöst. Der Film, der
Hitzige Debatte in den USA um Anti-Abtreibungsfilm
16. April 2019
Boston/Melbourne/Toronto – Eine unangemessene Schmerzbehandlung nach Operationen hat wesentlich zur Opioidkrise in den USA und in weiteren Ländern beigetragen. Das meinen Wissenschaftler um Paul Myles
Unangemessene Schmerzbehandlung nach OP eine der Hauptursachen für Opioidkrise
11. April 2019
Seoul – Südkoreas Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen verstößt gegen die Verfassung. Das entschied der Verfassungsgerichtshof des Landes heute in Seoul. Das Verbot verletze das Recht von Frauen auf
Südkoreas Verfassungsgericht kippt Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen
10. April 2019
Berlin – Vor der morgigen Debatte um die nichtinvasiven Pränataltests (NIPT) hat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach klar Stellung bezogen. „Aus ärztlicher Sicht bin ich für eine Erstattung des
Lauterbach fordert neues Gremium für künftige Testverfahren
10. April 2019
Berlin – Morgen wollen die Abgeordneten im Bundestag in einer Orientierungsdebatte über nichtinvasive molekulargenetische Tests (NIPT) zur Bestimmung des Risikos autosomaler Trisomien 13, 18 und 21
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER