NewsVermischtesNovartis steigt aus Gemeinschafts­unternehmen mit GSK aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Novartis steigt aus Gemeinschafts­unternehmen mit GSK aus

Dienstag, 27. März 2018

Basel/London – Der Schweizer Pharmakonzern Novartis steigt aus seinem Gemeinschaftsunternehmen mit dem britischen Rivalen GlaxoSmithKline (GSK) aus. Die Briten übernehmen für 13 Milliarden US-Dollar (10,5 Milliarden Euro) Novartis' 36,5-prozentige Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen für verschreibungs­freie Medikamente, wie die Gesellschaften heute in Basel und London mitteilten.

Die gemeinsame Tochter entwickle sich gut, doch für Novartis sei jetzt der richtige Zeitpunkt, seinen Anteil für einen attraktiven Preis zu veräußern, sagte Novartis-Chef Vas Narasimhan. Den Erlös will er für den Ausbau des Kerngeschäfts und Übernahmen einsetzen.

Anzeige

Sofern die GSK-Aktionäre zustimmen und weitere Genehmigungen vorliegen, soll der Deal bis Mitte 2018 abgeschlossen sein. Die Briten rechnen damit, dass die Komplett­übernahme schon im laufenden Jahr zu ihrem bereinigten Gewinn beiträgt. Um das Vorhaben zu finanzieren, stellt das GSK-Management Teile des Nahrungsmittel­geschäfts wie dem Malzdrink Horlicks sowie die Beteiligung an der indischen Tochter GlaxoSmithKline Consumer Healthcare Ltd auf den Prüfstand.

Derzeit wollen sich noch weitere Pharmakonzerne von ihrem Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten trennen und sich lieber auf die Entwicklung neuer lukrativer Mittel konzentrieren. So will der US-Konzern Pfizer seine entsprechende Sparte ebenso abspalten wie der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

1. August 2018
Ingelheim – Unter anderem wachsende Geschäfte mit Diabetesmedikamenten haben Boehringer Ingelheim im ersten Halbjahr 2018 ein leichtes Umsatzwachstum beschert. Die Erlöse kletterten währungsbereinigt
Leichtes Umsatzplus bei Boehringer
25. Juli 2018
Göttingen – Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius hat im zweiten Quartal unerwartet gute Geschäfte gemacht. Vor allem der Bereich Bioprocess Solutions, in dem der Konzern Produkte für die
Sartorius peilt mehr Umsatz an
19. Juli 2018
Ingelheim – Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim investiert mehr als 200 Millionen Euro in einen neuen Produktionsstandort in Frankreich. Entstehen soll die Anlage in der Region Rhône-Alpes nahe
Boehringer steckt Millionen in Produktionsstandort in Frankreich
18. Juli 2018
Basel – Der Schweizer Pharmakonzern Novartis sieht sich dank seines Quartalsergebnisses auf Kurs. Besonders positiv schnitten die Bereiche Innovative Medizin mit einem Umsatzplus von zehn Prozent und
Novartis übertrifft Erwartungen im zweiten Quartal
12. Juli 2018
Los Angeles – Im US-Bundesstaat Nevada ist eine geplante Hinrichtung per Giftspritze vorerst gestoppt worden. Nur Stunden vor der Exekution des verurteilten Mörders Scott Dozier ordnete ein
Hinrichtung in Nevada gestoppt, Industrie will Mittel nicht bereitstellen
19. Juni 2018
Ingelheim – Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim plant den Verkauf eines Produktionsstandortes für Wirkstoffe im spanischen Malgrat. Die Veräußerung solle bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein,
Boehringer Ingelheim verkauft Produktionsstandort in Spanien
3. Mai 2018
Darmstadt – Eine historische Engel-Figur mit dem Familienwappen und Fotos auf einem Leuchtband: Sie erinnern an die 350 Jahre lange Geschichte der größten Apotheke in Darmstadt. Friedrich Jakob Merck
NEWSLETTER