NewsPolitikGiffey fordert bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Giffey fordert bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

Donnerstag, 29. März 2018

Franziska Giffey /dpa

Velten/Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) hat bessere Arbeits­bedingungen und angemessene Löhne für Pflegeberufe gefordert. Schon wegen des akuten Fachkräftemangels müsse der Beruf attraktiver werden, sagte Giffey anlässlich des Besuchs in einem Seniorenzentrum im brandenburgischen Velten. Die Moderni­sierung der Ausbildung sei dabei ein wichtiger Baustein.

Aufgrund der demografischen Entwicklung sei die Sicherung von Fachkräften eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen Aufgaben. Allen, die sich für einen Pflegeberuf interessierten, müsse eine fundierte und zeitgemäße Ausbildung angeboten werden, sagte die Ministerin. Diese Ausbildung müsse den breiten beruflichen Einsatzmög­lichkeiten und der Entwicklung im Gesundheitswesen Rechnung tragen. „Menschen zu pflegen ist ein verantwortungsvoller Beruf, der viel Wertschätzung und Anerkennung verdient“, sagte Giffey.

Vergangene Woche hatte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) die bisher noch fehlende Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum neuen Pflegeberufegesetz vor­gelegt. Die neue Ausbildung, die künftig stärker gebündelt werden soll, startet mit Jahresbeginn 2020. Die bisher drei separaten Berufsausbildungen in der Alten-, Kran­ken- und Kinderkrankenpflege werden dann zumindest in den ersten beiden Jahren zusammengeführt, bevor eine Möglichkeit zur weiteren Spezialisierung besteht. Davon verspricht sich die Koalition eine höhere Attraktivität des Pflegeberufs und damit mehr Berufseinsteiger. © kna/afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. August 2018
Berlin – Die Linke im Bundestag fordert bei der Weiterbildung von Arbeitslosen Priorität für Jobs in der Pflege. „Der Bedarf ist riesig“, sagte Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. Angesichts des
Linke will Priorität für Pflegeberufe bei der Weiterbildung
17. August 2018
München – Entscheidungen des bayerischen Wissenschaftsministerium kommen Schüler der Heilerziehungspflege teuer zu stehen: Sie sollen keine Bafög-Darlehen mehr erhalten – und fürchten nun,
Pflegeschüler in Bayern sollen Bafög zurückzahlen
14. August 2018
Jena – Klaus Watzka aus dem Fachbereich Betriebswirtschaft der Ernst-Abbe-Hochschule Jena glaubt nicht daran, dass die aktuellen Gesetzesinitiativen der Großen Koalition den Personalmangel in der
Deutsche Pflegeschule in Vietnam könnte Pflegemangel beheben
13. August 2018
Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen (NRW) will sich stärker in der Ausbildung von Altenpflegern engagieren. Die Haushaltsmittel für die Schulkostenpauschale sollen 2019 um mehr als ein Drittel auf 85,5
Nordrhein-Westfalen erhöht Schulkostenpauschale in der Altenpflege
9. August 2018
Berlin – Angesichts der Personalnot in der Pflege fordern private Altenpflegeanbieter eine Offensive für mehr ausländische Fachkräfte. In einem zweijährigen Pilotprojekt sollten vom Bund koordiniert
Altenpflegeanbieter dringen auf mehr ausländische Fachkräfte
3. August 2018
Köln – Die Deutschen haben starke Zweifel an der Wirksamkeit des Gesetzentwurfs von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) zur Verbesserung der Pflege in Krankenhäusern. In dem gestern veröffentlichten
Deutsche zweifeln an Spahns Plänen für Pflege in Krankenhäusern
2. August 2018
Berlin/Düsseldorf – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat mit seinem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz deutlichen Widerspruch bei Akteuren im Gesundheitswesen ausgelöst. Tenor: Die Richtung

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER