NewsHochschulenNeue psychosomatische Tagesklinik in Bonn
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neue psychosomatische Tagesklinik in Bonn

Mittwoch, 4. April 2018

Bonn – Eine neue psychosomatische Tagesklinik hat die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Bonn eingerichtet. Das neue Angebot richtet sich vor allem an junge Erwachsene mit Essstörungen, Angst­erkrankungen und Depressionen. In Absprache können dort aber auch andere psychosomatische Erkrankungen behandelt werden.

„Mit der psychosomatischen Tagesklinik für junge Erwachsene schließen wir in Bonn eine Versorgungslücke“, erläuterte Marcel Lüssem, Oberarzt der neuen Tagesklinik. In dieser Altersgruppe gebe es bei jungen Frauen und Männern einen Anstieg an psychischen Störungen, gleichzeitig weise der Altersbereich zwischen 17 und 30 Jahren aber die geringste Behandlungsrate auf.

Anzeige

Der Übergang vom Jugend- in das Erwachsenen­alter sei mit vielen Veränderungen und Herausforderungen verbunden. „Oftmals gelingt die Bewältigung dieser Übergangsphase, manchmal aber scheitert sie oder droht zu scheitern. Es handelt sich um eine besonders anfällige Phase für die Entwicklung und Chronifizierung von psychischen Störungen“, so Lüssem.

Die zehn tagesklinischen Behandlungsplätze erweitern das bestehende Angebot der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Bonn nach dem Umzug vom Auenbrugger Haus in den NPP-Neubau (NPP für „Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik“). © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2018
Berlin – Die Kostenerstattung von Psychotherapien bei approbierten Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, die in Privatpraxen arbeiten wird von Krankenkassen
Krankenkassen lehnen verstärkt Kostenerstattung von Psychotherapien in Privatpraxen ab
10. Oktober 2018
Berlin – Auf die Bedeutung psychischer Erkrankungen als Volkskrankheit hat die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) gestern Abend vor
Schweregradgestuftes sektorenübergreifendes Versorgungsnetzwerk für psychisch Kranke gefordert
9. Oktober 2018
Köln/Berlin/Wiesbaden – Bei der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen gibt es eine Reihe von Defiziten. Darauf haben Fachgesellschaften, Krankenkassen und Psychotherapeuten anlässlich
Verbände kritisieren Unter- und Fehlversorgung psychischer Erkrankungen
1. Oktober 2018
Berlin – Eine neue Regelung im aktuellen Kabinettsentwurf für das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) sorgte vor allem bei den Psychotherapeuten in der KBV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) am Freitag
TSVG: KBV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung gegen gesteuerte Zuweisung zu definierten Behandlungspfaden für psychisch Kranke
27. September 2018
Lübeck – Für internetbasierte Selbstmanagementinterventionen bei psychischen Störungen hat eine gemeinsame Arbeitsgruppe der psychiatrischen und psychologischen Fachgesellschaften (DGPPN und DGP)
Onlineangebote für psychische Störungen auf dem Prüfstand
26. September 2018
Berlin – Zur Verbesserung der Versorgung sieht der aktuelle Kabinettsentwurf für das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vor, die Höchstgrenze für die Zulassung von Arztgruppen, bei denen
TSVG: Keine zeitlich begrenzten Zulassungen für Psychotherapeuten
12. September 2018
Wiesbaden – Auch nach der Strukturreform der Psychotherapie-Richtlinie im vergangenen Jahr bleibt die Wartezeit auf einen Therapieplatz beim Psychotherapeuten in Hessen lang. Das berichtet die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER