Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neuer Forschungs­schwerpunkt „Mikrobiom und Altern“ am Leibniz-Institut für Alternsforschung

Dienstag, 10. April 2018

Jena – Das Leibniz-Institut für Alternsforschung – Fritz-Lipmann-Institut (FLI) erhält vom Bund und dem Land Thüringen in den kommenden Jahren fünf Millionen Euro zusätzliche Mittel, um einen neuen Forschungsschwerpunkt zu „Mikrobiom und Altern“ aufzubauen. Einer entsprechenden Empfehlung des Senats der Leibniz-Gemeinschaft ist die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz gefolgt und hat die Sondermittel bewilligt.

Das FLI hatte sich bei seiner Institutsevaluierung 2016 bei der Leibniz-Gemeinschaft um diese Sondermittel beworben. „Das FLI kann damit sein internationales Profil im Bereich der Alternsforschung weiter schärfen“, sagte der wissenschaftliche Leiter des Instituts, Alfred Nordheim. Geplant sind die Einrichtung einer W3-Professur zusammen mit der medizinischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena und damit gleichzeitig einer Seniorgruppe am FLI. Zwei zusätzliche Juniorforschungsgruppen sollen ebenfalls am FLI etabliert werden.

Als humanes Mikrobiom werden alle Mikroorganismen bezeichnet, die den Menschen besiedeln. Laut FLI gibt es vermehrt Hinweise darauf, dass die Zusammensetzung beteiligter Bakterienstämme sich im Alter ändert. Sie senden dann Signale in den Körper, die selbst zur Alterung und möglicherweise zur Krankheitsentstehung im Alter beitragen.

Die Interaktion zwischen Mensch und Mikrobiom wird von bakteriellen Stoffwechselsignalen und den entsprechenden epigenetischen Antworten in den Zielgeweben kontrolliert. Das FLI möchte mit dem neuen Forschungsprogramm das Altern des Mikrobioms und seine Auswirkungen auf das Altern des gesamten Organismus erforschen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. April 2018
Greifswald – In Greifswald hat das neue Center for Functional Genomics of Microbes (C_FunGene) seine Arbeit aufgenommen. In den Laboren arbeiten rund 160 Wissenschaftler sowie Mitarbeitende an der
Neues mikrobiologisches Forschungszentrum in Greifswald
21. März 2018
Berlin – Eine Proof-of-Concept-Initiative (PoC-Initiative) haben die Helmholtz-Gemeinschaft und die Fraunhofer-Gesellschaft gemeinsam mit der Deutschen Hochschulmedizin ins Leben gerufen. Ziel ist,
Neue Initiative soll Innovationen in der Medizin beschleunigen
19. März 2018
Berlin – Bis zum Ende des Monats können sich Hochschulen für eine gezielte Förderung eines herausragenden Forschungsgebietes ihres Universitätsklinikums bei der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung
Else-Kröner-Fresenius-Stiftung fördert Profilbereich für Hochschulmedizin
19. März 2018
Hamburg/Berlin – Großbritannien ist heute dem Forschungsprojekt European XFEL als zwölftes Partnerland beigetreten. Damit beteiligen sich die Briten nun auch offiziell an der Röntgenlaseranlage am
Großbritannien zwölfter Partner beim Röntgenlaser European XFEL
9. März 2018
Bonn – Fach- und Oberärzte an Universitätskliniken sind für die medizinische Forschung besonders wichtig, haben wegen ihrer vielen Aufgaben in der Patientenversorgung aber oft zu wenig Zeit für die
Fach- und Oberärzte an Unikliniken benötigen geschützte Zeiten für Forschung
9. März 2018
Ulm – Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) erhält einen weiteren Sitz: Es wird sich in Ulm insbesondere mit selteneren Nervenerkrankungen wie der Amyotrophen Lateralsklerose
Ulm wird weiterer Sitz des Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen
8. März 2018
Kiel – Die Universitäten Kiel und Lübeck haben mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) ein gemeinsames Institut für Präzisionsmedizin gegründet. Den Forschern gehe es um eine bessere

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige