NewsPolitikNiedersächsische Landesregierung will Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie reduzieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Niedersächsische Landesregierung will Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie reduzieren

Mittwoch, 11. April 2018

Hannover – „So weit wie möglich“ reduzieren, möchte die Niedersächsische Landesregierung Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie. Das hat Niedersachsens Sozial- und Ge­sund­heits­mi­nis­terin Carola Reimann (SPD) deutlich gemacht. „Zwangsmaßnahmen sollen dem Schutz der Patienten dienen, stellen zugleich aber auch immer eine schwere seelische Belastung dar. Das kann zu lebenslangen Traumatisierungen bei den Betroffenen führen“, führte die Ministerin im Rahmen der Tagung „Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie mindern“ in Loccum aus. 

Sie betonte, „manchmal müssen psychisch kranke Menschen vor sich selbst geschützt werden“. Aber auch hier gelte es, die Würde und die Selbstbestimmung der Patienten zu achten und „Zwangsmaßnahmen auf das absolut notwendige Maß zu beschränken“. Die Ministerin erarbeitet nach eigenen Angaben im Augenblick zusammen mit Betroffenen, Angehörigen und medizinischen Experten Maßnahmen zur Vermeidung von Zwangsmaßnahmen.

Anzeige

Experten betonten auf der Tagung, es genüge nicht, in den stationären Einrichtungen etwas zu verändern, auch das ambulante Angebot vor Ort müsse entsprechend erweitert werden. Wichtig sei eine verbesserte Krisenhilfen in den Kommunen, insbesondere nachts und an Wochenenden.

Außerdem sei eine stärkere Vernetzung der Hilfsangebote nötig, etwa durch den Aufbau von gemeindepsychiatrischen Zentren. Multiprofessionelle Behandlungsteams, die psychisch kranke Menschen zu Hause aufsuchten, könnten schnell und flexibel auf mögliche Krisen reagieren, sodass Zwangseinweisungen eher vermieden werden könnten.

„Die Psychiatrie in Niedersachsen hat die Aufgabe, stets nach Alternativen zu Zwangsmaßnahmen zu suchen“, betonte der Vorsitzende des Landesfachbeirats Psychiatrie Niedersachsen, Wolfram Beins, in Loccum. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juli 2020
München – Die bayerische Staatsregierung will auch während der Pandemie einige Zweige der Krankenhausversorgung im Freistaat ausbauen. „Abseits der Maßnahmen für COVID-19-Erkrankte gewährleisten wir
Bayern will psychiatrische Versorgung ausbauen
18. Juni 2020
Stockholm – Eine Minderheit von Patienten, die mit Antidepressiva aus der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) behandelt wird, neigt möglicherweise zu kriminellen Handlungen. Dies kam in
SSRI-Antidepressiva könnten Gewalttätigkeit einiger Patienten erhöhen
16. Juni 2020
Berlin – „Eine zeitgemäße Psychiatrie braucht die notwendigen personellen Voraussetzungen – aktuell sehen wir jedoch eher die Gefahr der personellen Absenkung“. Das betonte der stellvertretende
Petition schlägt trialogisch besetzte Expertenkommission für Psychiatrie vor
19. Mai 2020
Berlin – Die funktionelle Entwicklungstherapie kann für einen Übergangszeitraum auch per Video erfolgen. Darauf haben sich Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband verständigt,
Funktionelle Entwicklungstherapie per Video möglich
7. Mai 2020
Stockholm − Der schnell wirkende GnRH-Antagonist Degarelix, der zur Behandlung des Prostatakarzinoms zugelassen ist, hat in einer placebokontrollierten Studie in JAMA Psychiatry (2020; doi:
Pädophile Störungen: GnRH-Antagonist senkt in Studie die Neigung zu sexuellen Übergriffen
11. März 2020
Wiesbaden – Hessens forensische Kliniken, in denen psychisch kranke oder süchtige Straftäter untergebracht werden, sind in den vergangenen Jahren voller geworden. Seit 2016 steigen die
Mehr kranke Straftäter in Kliniken untergebracht
14. Februar 2020
Berlin – Ein „Plattform-Modell zur Bemessung der Personalausstattung in der Psychiatrie“ ist gestern Abend bei einem Fachsymposium mit Experten und Gesundheitspolitikern diskutiert worden. Entwickelt
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Archiv

    NEWSLETTER