NewsAuslandWHO will eine Milliarde Menschen gegen Gelbfieber impfen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

WHO will eine Milliarde Menschen gegen Gelbfieber impfen

Donnerstag, 12. April 2018

/dpa

Abuja – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) will bis 2026 fast eine Milliarde Menschen in Afrika gegen Gelbfieber impfen. Somit werde es ab dann auf dem Kontinent keine Gelbfieber-Epidemien mehr geben, sagte der Leiter der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, in Nigerias Hauptstadt Abuja.

In 27 afrikanischen Ländern sollen die Menschen mithilfe des UN-Kinderhilfswerks und mehr als 50 weiteren Organisationen geimpft werden. Fast die Hälfte davon werden Kinder unter 15 Jahren sein, wie Unicefs Leiter für Gesundheit, Stefan Peterson, sagte.

Anzeige

Jüngst hat sich Gelbfieber der WHO zufolge wieder zu einer „ernsthaften globalen Bedrohung für die öffentliche Gesundheit“ entwickelt. In Angola und im Kongo hatte eine Epidemie 2016 demnach zum Tod von rund 400 Menschen geführt. Brasilien kämpfe derzeit mit der schlimmsten Gelbfieber-Epidemie seit Jahrzehnten, mit mehr als 1.000 bestätigten Fällen.

Gelbfieber tritt in tropischen Gebieten auf. Es verursacht meist Fieber, Muskel­schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, kann aber auch tödlich enden. Übertragen wird es etwa von Aedes-Stechmücken, die zum Beispiel auch Zika verbreiten. In Afrika kam es nach Schätzungen der WHO 2013 zu bis zu 60.000 Todesfällen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2020
Berlin – Einzelheiten zum Anspruch auf eine Coronaimpfung, Details zur Leistungserbringung, Impfsurveillance, Terminvergabe sowie Vergütung und Finanzierung. Das soll eine Verordnung zum Anspruch auf
Coronaimpfverordnung nennt erste Details zu Impfanspruch und Vergütung
4. Dezember 2020
Berlin – Die Bundesregierung hat Vorwürf zurückgewiesen, die Zulassung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 würde nicht schnell genug gehen. Sorgfalt und Zuverlässigkeit des Impfstoffes hätten „oberste
Bei Impfstoffzulassung gilt Sorgfalt vor Schnelligkeit
4. Dezember 2020
Berlin – Die Bundesregierung sei aufgefordert, alles daran zu setzen, dass möglichst schnell SARS-CoV-2-Impfstoff in ausreichender Menge zur Verfügung steht, damit alle Impfwilligen zügig geimpft
KBV-Vertreter: Impfungen in Heimen neu organisieren
4. Dezember 2020
Frankfurt am Main – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen hat gemeinsam mit der Landesregierung Medizinische Fachangestellte (MFA) aufgerufen, künftig in den gerade entstehenden Impfzentren mitzuhelfen.
Ärztekammer Hessen ruft zur Mithilfe in Impfzentren auf
4. Dezember 2020
Koblenz – Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz, Peter Heinz, hat sich angesichts der erwarteten Coronaimpfungen für konkrete Anreize ausgesprochen. „Wir brauchen
Es braucht Anreize für Coronaimpfungen
4. Dezember 2020
Bethesda/Maryland – Der Impfstoff mRNA-1273 des US-Herstellers Moderna hat bei den Patienten der Phase-1-Studie eine langfristige Immunität erzielt. Die Antikörpertiter liegen nach den jetzt im New
COVID-19: Moderna-Impfstoff erzielt Immunität über mindestens 3 Monate
4. Dezember 2020
New York – Der Pharmakonzern Pfizer hat das Auslieferungsziel bei seinem Coronaimpfstoff in diesem Jahr nach eigenen Angaben unter anderem wegen Verzögerungen beim Ausbau der Lieferkette halbieren
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER