Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Patienteninformation zur seltenen Erkrankung Mastozytose

Freitag, 13. April 2018

Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat eine neue Patienteninformation zur „Mastozytose“ veröffentlicht. Auf zwei Seiten informiert der Flyer über Auslöser, Anzeichen und Behandlungsmöglichkeiten dieser seltenen Erkrankung. Betroffene und Angehörige finden wichtige Fakten und praktische Tipps zum besseren Umgang mit der Krankheit.

Mastzellen gehören bekanntlich zum körperlichen Abwehrsystem und entwickeln sich im Knochenmark. Befinden sich sehr viele oder veränderte Mastzellen in der Haut, im Knochenmark oder in anderen Organen, kann dies auf eine Mastzell-Erkrankung hinweisen.

Die Mastozytose tritt in verschiedenen Formen auf. Bei Kindern äußert sich diese oft durch Hautbeteiligung (kutane Mastozytose). Innere Organe sind eher bei Erwachsenen betroffen (systemische Mastozytose). Auslöser wie beispielsweise Infekte, Insektenstiche, körperliche Anstrengung oder bestimmte Nahrungsmittel können Krankheitszeichen hervorrufen oder verschlechtern.

Schlimmstenfalls kann es zu einem lebensbedrohlichen Schock kommen. Daher sollten Menschen mit Mastozytose bekannte Auslöser, so gut es geht, meiden. Eine Mastozytose ist nicht heilbar und kann manchmal zu erheblichen Alltagseinschränkungen führen. In der Regel verläuft sie aber gutartig. 

Das ÄZQ entwickelt im Auftrag von Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) Kurzinformationen für Patienten. In einem Kooperations­projekt erstellt das ÄZQ gemeinsam mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) Kurzinformationen für Patienten zu ausgewählten seltenen Erkrankungen, um die Aufmerksamkeit für dieses Thema zu erhöhen. © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

3. April 2018
Berlin – Die „Entscheidungshilfen zur Revaskularisationstherapie“ bei der Koronaren Herzkrankheit (KHK) sind jetzt in sechs weitere Sprachen übersetzt worden. Darauf hat das Ärztliche Zentrum für
Patientenmaterial zur Revaskularisationstherapie in sechs Fremdsprachen übersetzt
29. März 2018
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat zwei kompakte und allgemein verständliche Informationsblätter zum Thema Demenz entwickelt. Die Kurzinformation „Demenz – mehr als
Neue Kurzinformationen für Patienten zu Demenz erschienen
21. März 2018
Halle – Eine Arbeitshilfe namens „RefHunter“ – für „Reference Hunter“ – haben die Gesundheits- und Pflegewissenschaftler Thomas Nordhausen und Julian Hirt von der Medizinischen Fakultät der
„RefHunter“ unterstützt Ärzte und Wissenschaftler bei Literaturrecherche
12. März 2018
Berlin – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat die Stellungnahmefrist zum Konzeptentwurf für ein nationales Gesundheitsportal bis zum 19. März 2018 um 16 Uhr
Stellungnahmefrist zum nationalen Gesundheitsportal verlängert
8. März 2018
Köln – Im Rahmen des „ThemenCheck Medizin“ können Bürger Fragen zu Untersuchungsmethoden und Behandlungsformen an das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) stellen.
IQWiG bearbeitet vier neue Bürgerfragen zu medizinischen Maßnahmen
7. März 2018
Hamburg – Knapp ein halbes Jahr nach dem Start eines „Gesundheitskiosks“ in Hamburg haben die Initiatoren ein erstes positives Zwischenfazit gezogen. Bislang haben rund 1.000 Beratungsgespräche in
Gesundheitskiosk in Hamburger Problembezirk wird gut angenommen
28. Februar 2018
Berlin – Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat sich heute mit dem geplanten nationalen Gesundheitsportal befasst. Das Portal soll in Deutschland zum zentralen Internetangebot für

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige