NewsAuslandDeutsche Knochenmark­spenderdatei baut Register in Chile auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Deutsche Knochenmark­spenderdatei baut Register in Chile auf

Freitag, 13. April 2018

Berlin/Santiago – Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS hat ihre inter­nationale Arbeit auf Chile ausgeweitet. Die gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat, baut in dem südamerikanischen Land ab sofort ein Register und eine Stammzellspenderdatei auf, teilte die Organisation heute mit.

Nach den USA, Großbritannien und Polen ist es das vierte DKMS-Engagement im Ausland. Ziel ist, den weltweiten Stamm an möglichen Spendern zu vergrößern, um mehr Patienten das Leben retten zu können.

Die DKMS wurde 1991 in Deutschland gegründet und hat ihren Sitz in Tübingen. Heute sind in ihren Dateien in fünf Ländern rund acht Millionen potenzielle Spender registriert. Mehr als 69.000 Mal haben Menschen nach der DKMS-Statistik weltweit dadurch eine zweite Lebenschance bekommen.

International gehört die Organisation heute zu den großen Datenbanken. Weltweit mit anderen Registern vernetzt, ermöglicht sie nach eigenen Angaben rund 40 Prozent der Stammzellspenden rund um den Globus.

„Durch internationales Wachstum können wir sowohl die Größe der Datei als auch die Vielfalt unter den registrierten Spendern erhöhen und so Blutkrebspatienten sowohl in Chile als auch weltweit helfen“, sagte Hauptgeschäftsführer Henning Wrogemann. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2018
Köln – Ob Patienten mit einem aggressiven B-Zell- oder T-Zell-Lymphom von der allogenen Stammzelltransplantation profitieren, ist unklar. Das geht aus einem jetzt veröffentlichten Vorbericht des
Nutzen einer allogenen Stammzelltransplantation bei bestimmten Lymphomen unklar
7. Juni 2018
Basel – Schweizer Forscher haben ein künstliches Knochenmark entwickelt, in dem hämatopoetische Stamm- und Vorläuferzellen über längere Zeit funktionsfähig bleiben und Blutzellen bilden. Das in den
Künstliches Knochenmark gibt Stammzellen neue Heimat im Labor
25. Mai 2018
Kiel – In Schleswig-Holstein sind mit knapp 235.000 Menschen im Schnitt so viele Menschen wie in keinem anderen Bundesland bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registriert. Der Anteil
Schleswig-Holstein ist Spitzenreiter bei möglichen Knochenmarkspendern
22. Mai 2018
Stuttgart – Auf der Suche nach potenziellen Stammzellenspendern fährt von morgen an ein Sonderzug durch Deutschland. Er wird von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) auf die Reise geschickt.
Blutkrebs: Sonderzug sucht Stammzellenspender
7. Mai 2018
Bonn - Nachdem es unter der Behandlung mit Azithromycin in einer klinischen Studie zu einem Anstieg von Rezidiven und Todesfällen gekommen ist, warnt die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) vor dem
Azithromycin: Warnung nach Rezidiven und Todesfällen in Studie zur hämatopoetischen Stammzelltherapie
25. April 2018
Luxemburg – Die EU-Kommission muss keinen Gesetzesvorschlag zur Zerstörung menschlicher Embryonen vorlegen. Das geht aus einem veröffentlichten Urteil des Gerichts der Europäischen Union (EuG) hervor
EU-Gericht: Kein Gesetzesvorschlag zur Zerstörung von Embryonen
20. April 2018
Los Angeles – Aus pluripotenten Stammzellen abgeleitete Gehirnzellen von stark adipösen Menschen beeinflussen den Hunger anders als von Normalgewichtigen. Sie dysregulieren häufiger Hormone, die für

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER