NewsPolitikKoalition will Benachteiligung älterer Krankenversicherter verhindern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Koalition will Benachteiligung älterer Krankenversicherter verhindern

Montag, 16. April 2018

/Stockfotos-MG, stockadobecom

Berlin – Gesundheitsexperten der Großen Koalition haben angekündigt, eine Diskriminierung älterer Versicherter durch die Krankenkassen gesetzlich zu unterbinden. Entsprechende Vorwürfe des Bundesversicherungsamts (BVA) am Wettbewerb der Kassen um junge Gesunde zulasten Älterer hält der SPD-Politiker Karl Lauterbach für berechtigt.

„Der Bericht offenbart einen Handlungsbedarf für den Gesetzgeber“, sagte er der Augsburger Allgemeinen. Die Politik müsse „das Genehmigungsverfahren für Bonusprogramme und Präventionsprogramme ändern“. Es sei stärker zu prüfen, ob diese Programme nicht nur den Jungen und Gesunden, sondern auch den sozial Schwachen mit Risikofaktoren sowie Älteren zugutekommen.

Anzeige

„Die Phantasie und Renitenz einiger Kassen, sich im Wettbewerb unfair und unverschämt Vorteile zu verschaffen, sind leider grenzenlos und verstoßen gegen das Solidarprinzip“, erklärte der Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein (CSU). Er will noch schärfere Konsequenzen als Lauterbach. „Wir müssen als Gesetzgeber über schärfere persönliche Sanktionen gegen Vorstände der betroffenen Kassen nachdenken“, so Nüßlein.

Nach Angaben des Bundesversicherungsamtes versuchen viele Kassen, mit hohen Wechselprämien, Bonusprogrammen oder Angeboten zur betrieblichen Gesundheits­förderung junge Mitglieder anzulocken, während sie die Anträge älterer Patienten auf Rehamaßnahmen oder die Kostenübernahme bei Hilfsmitteln wie Hörgeräten, Rollatoren oder Krücken häufiger verweigern. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Januar 2019
Kiel – Die SPD im Kieler Landtag will neuen Beamten den Einstieg in die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) ebnen. Dazu brachte die Fraktion den Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer
SPD in Schleswig-Holstein bringt Gesetzentwurf zur Kran­ken­ver­siche­rung von Beamten ein
16. Januar 2019
Düsseldorf – Die Debatte um Pläne des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG), künftig per Verordnung neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden für den Leistungskatalog der gesetzlichen
Weiter Streit um Aufnahme neuer Leistungen in die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung
28. Dezember 2018
Berlin – Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) ist nach Ansicht der Grünen deutlich besser als ihr Ruf. Sie berufen sich auf eine von der Grünen-Bundestagsfraktion in Auftrag gegebene Studie des
GKV-PKV-Vergleich: Grüne sehen Leistungsvorteile bei gesetzlicher Kran­ken­ver­siche­rung
27. Dezember 2018
Berlin – Die Krankenkassen melden einen Versichertenrekord. Mit mehr als 73 Millionen seien in diesem Monat mehr Menschen gesetzlich versichert als jemals zuvor, sagte die Vorstandsvorsitzende des
Krankenkassen melden Versichertenrekord
19. Dezember 2018
Kassel – Wenn gesetzlich Krankenversicherte für notwendige Behandlungen keinen Arzt finden, können sie trotzdem nicht einfach zu einem anderen Leistungserbringer gehen, etwa zur medizinischen
Trotz vergeblicher Arztsuche kein Besuch bei Podologin möglich
18. Dezember 2018
Kassel – Die Krankenkassen dürfen die Fotos ihrer Versicherten nicht dauerhaft speichern. Wie heute das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschied, müssen sie das Foto löschen, sobald sie die
Krankenkassen dürfen Versichertenfoto nicht dauerhaft speichern
4. Dezember 2018
Frankfurt am Main – Schleswig-Holsteins Gesundheits- und Sozialminister Heiner Garg (FDP) hat sich erneut dafür ausgesprochen, die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung zusammenzulegen. Einen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER