Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krätze breitet sich in Hessen aus

Montag, 16. April 2018

Kraetzmilbe-Sarcoptes scabiei_dpa

Frankfurt am Main – Die Krätzmilbe breitet sich in Hessen offenbar immer weiter aus. Es gebe tendenziell mehr Fälle der ansteckenden Hautkrankheit, sagte Hautarzt Erik Senger vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Hessen. Der in sozialen Netzwerken verbreiteten Behauptung, die Krankheit trete meist in Flüchtlingsunterkünften auf, widerspricht er. Die dortigen Fälle hätten „keine große Relevanz“, weil schnell durchgegriffen werde.

Relevanter für die Ausbreitung der Krätze sind nach Einschätzung Sengers Krankenhäuser und Altenheime. Dort könne die hochinfektiöse Form der Krätze, die Scabies crustosa, insbesondere bei immungeschwächten Patienten auftreten. Wenn diese akut eingeliefert werden, könne bei verschleppter Diagnosestellung die Krankheit leichter verbreitet werden. Durch den zwangsläufigen Hautkontakt mit dem Pflegepersonal kann diese Form rasch auf andere Patienten oder Kontaktpersonen übertragen werden.

Dass die Krätze sich in Hessen ausbreitet, zeigen auch Statistiken der AOK. Demnach hat sich die Zahl der Betroffenen innerhalb von fünf Jahren fast verdreifacht. Wurden 2013 noch für 4.134 AOK-Versicherte Wirkstoffe gegen Krätze verordnet, waren es im vergangenen Jahr 11.127. Auch andere Krankenkassen bezahlen die Behandlung, allerdings erfasst nicht jede Kasse die Fälle statistisch.

Die Krätze ist seit dem 17. Juli 2017 bei Bewohnern und Personal von Einrichtungen wie Asylunterkünften, Pflegeheimen und Justizvollzugsanstalten meldepflichtig, wie ein Sprecher der Stadt Frankfurt am Main erklärte. Vorher musste die Krankheit nur beim Auftreten in Schulen, Kinderheimen und Kitas mitgeteilt werden. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Skabies
am Donnerstag, 19. April 2018, 17:16

Krätze - eine lang vergessene Krankheit ist zurück

Ich habe mir leider auch die Krätze vor einiger Zeit eingefangen. Informationen dazu habe ich unter https://kraetze-behandlung.de/ im Internet gefunden. Die Seite fand ich sehr informativ. Für Laien ist das Thema Krätze dort leicht verständlich beschrieben
Skabies
am Donnerstag, 19. April 2018, 17:06

Krätze - eine lang vergessene Krankheit ist zurück

Ich habe mir leider auch die Krätze vor einiger Zeit eingefangen. Informationen dazu habe ich unter https://kraetze-behandlung.de/ im Internet gefunden. Die Seite fand ich sehr informativ. Für Laien ist das Thema Krätze dort leicht verständlich beschrieben

Nachrichten zum Thema

13. März 2018
Berlin – Die Krätze scheint in Deutschland wieder deutlich häufiger aufzutreten. Das berichtet die Barmer auf der Basis von Arzneimittelverordnungszahlen. Danach verschreiben Ärzte wichtige
Verordnungen von Krätzemedikamenten sprunghaft angestiegen
26. Februar 2018
Kiel – Ärzte in Schleswig-Holstein müssen zunehmend Fälle von Krätze behandeln. Wie die Barmer berichtete, ist die Zahl der Betroffenen innerhalb von zwei Jahren um zwei Drittel gestiegen. Nach den
Mehr Krätzefälle in Schleswig-Holstein
21. Februar 2018
Essen – Wissenschaftler des IGel-Monitors sehen auf Basis der derzeitigen Studienlage keinen Nutzen oder Schaden einer Lichttherapie bei Akne. Eine Lichttherapiesitzung kostet als Selbstzahlerleistung
IGel-Monitor sieht weder Nutzen noch Schaden von Lichttherapie bei Akne
13. Februar 2018
Kiel – Patienten mit Neurodermitis haben im Vergleich zu gesunden Menschen ein deutlich verändertes und weniger vielfältiges bakterielles Besiedlungsmuster der Haut. Wie sich dieses verändert, wenn
Verändertes Hautmikrobiom bei Neurodermitis
8. Februar 2018
Calgary – Eine Akne bedeutet für viele jüngere Menschen eine erhebliche psychische Belastung. Die Analyse eines Patientenregisters im British Journal of Dermatology (2018; doi: 10.1111/bjd.16099)
Akne erhöht Risiko auf Depressionen
9. November 2017
Euskirchen – Die Versorgung von Menschen mit beruflichen Hauterkrankungen hat in den dermatologischen Praxen einen hohen Stellenwert. Das geht aus einer Umfrage des Berufsverbandes der Deutschen
Behandlung von berufsbedingten Hauterkrankungen in dermatologischen Praxen besonders wichtig
24. Juli 2017
Ulm – Sprechen Patienten mit einem Angioödem weder auf Antihistaminika noch auf Glukokortikoide an, könnte es sich um eine Bradykinin-vermittelte Flüssigkeitsansammlung handeln. Über diese seltene

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige