NewsVermischtesFast 300 Arzneimittel bei Qualitätskontrollen aufgefallen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Fast 300 Arzneimittel bei Qualitätskontrollen aufgefallen

Freitag, 20. April 2018

/dpa

Magdeburg – Wegen des Verdachts auf Qualitätsmängel haben Sachsen-Anhalts Apotheker im vergangenen Jahr die Untersuchung von fast 300 Arzneimitteln angeordnet. „Jeder Apotheker ist verpflichtet, täglich mindestens ein Arzneimittel im Wareneingang besonders zu überprüfen“, erklärte Jens-Andreas Münch, Präsident der Apothekerkammer Sachsen-Anhalt, am Donnerstag. Bei mehr als 200.000 Stichproben wurden im vergangenen Jahr 293 verdächtige Mittel entdeckt.

Anzeige

Mehr als 90 der verdächtigen Mittel hätten Verpackungsfehler aufgewiesen. Doch auch arzneimittelbezogene Probleme konnten der Apothekerkammer zufolge bei mehr als 80 Arzneien nicht ausgeschlossen werden. Dabei handele es sich vor allem um mögliche unerwünschte Wirkungen und Medikationsfehler. Bundesweit wurden demnach im vergangenen Jahr mehr als 9.000 Berichte aus knapp 5.000 verschiedenen Apotheken registriert. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Oktober 2018
Bonn – Der PDE-5-Hemmer Sildenafil darf nicht zur Behandlung von intrauterinen Wachstumsstörungen eingesetzt werden. Dies geht aus einem Rote-Hand-Brief hervor, den die Hersteller auf Anweisung des
Sildenafil: Kontraindikation für Schwangere nach Todesfällen in klinischer Studie
11. Oktober 2018
Potsdam – Im Arzneimittelskandal um das Unternehmen Lunapharm gibt es neue Vorwürfe gegen die Brandenburger Behörden und den Pharma-Großhändler. Wie das ARD-Politmagazin „Kontraste“ und der Sender RBB
Neue Vorwürfe in Pharmaskandal
10. Oktober 2018
Berlin/Saarbrücken – Im Jahr 2008 wurde der erste von mittlerweile vier Aktionsplänen Arznei­mittel­therapie­sicherheit (AMTS) auf den Weg gebracht. In den Aktionsplänen werden zahlreiche Ziele
„Verbesserte Prozesse in der Arzneimitteltherapie sind noch die Ausnahme“
9. Oktober 2018
Toronto und Boston – Die Sorge medizinischer Fachverbände, dass der Einsatz von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAID) bei Menschen mit Nierenfunktionsstörungen zu schweren Komplikationen führt oder
Studien: Sind NSAID und Allopurinol weniger gefährlich als angenommen?
8. Oktober 2018
London – Fluorchinolone sollen künftig nicht mehr zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Infektionen eingesetzt werden, für die andere Antibiotika zur Verfügung stehen. Die Vorbeugung von
Antibiotika: EMA will die Indikationen von Fluorchinolonen deutlich einschränken
5. Oktober 2018
Bottrop – Der Skandal um zu gering dosierte Krebsmedikamente aus einer Apotheke in Bottrop soll Thema im Bundestag werden. Der Paritätische Wohlfahrtsverband und Selbsthilfegruppen aus Bottrop haben
Bundestagspetition zu Bottroper Apothekerskandal gestartet
5. Oktober 2018
Waldshut-Tiengen – Wie gefährlich ist die Anti-Baby-Pille „Yasminelle“? Nach fast drei Jahren Pause wird der Prozess um eine mögliche Gesundheitsgefahr des Mittels am 18. Oktober fortgesetzt, wie das
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER