NewsVermischtesPorterhouse soll Paracelsus-Kliniken übernehmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Porterhouse soll Paracelsus-Kliniken übernehmen

Freitag, 20. April 2018

/dpa

Osnabrück – Die Porterhouse Group hat vom Gläubigerausschuss der Paracelsus-Unternehmensgruppe den Zuschlag für die Übernahme der Klinikgruppe erhalten. Das teilten die Paracelsus-Kliniken heute mit. Die Entscheidung für die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Porterhouse sei „an den Interessen der Gläubiger als Ganzes, darunter auch der Mitarbeiter, ausgerichtet“ worden, hieß es von Paracelsus.

Die Klinikgruppe will nun in Abstimmung mit Porterhouse die Insolvenzpläne bei Gericht einreichen. Diese beinhalten unter anderem Sanierungsmaßnahmen und Fragen zur Übernahme. Die Entscheidung über die Annahme der Insolvenzpläne bleibt Paracelsus zufolge den Gläubigern vorbehalten, die in einer Gläubigerversammlung über die Insolvenzpläne abstimmen müssten. Nach Zustimmung der Gläubiger und Umsetzung der Insolvenzpläne könne das Insolvenzverfahren aufgehoben werden, hieß es.

Anzeige

Wie Paracelsus ankündigte, soll Michael Philippi, der bis Ende 2016 die Sana Kliniken AG führte, die Paracelsus-Kliniken nach der Übernahme durch Porterhouse leiten. Er wolle Paracelsus wieder zu einer der „führenden Marken im deutschen Klinikmarkt“ machen, erklärte Philippi. Die neue Eigentümerstruktur, die für langfristiges Denken und Engagement stehe, werde die Freiheit und Stabilität für künftiges Wachstum geben.

Porterhouse sprach heute von einem „Tag der Freude, aber auch der Verantwortung“. Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, mittelständische Unternehmen mehrheitlich zu erwerben und langfristig in ihrem Wachstum zu unterstützen.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung des Bundeskartellamts. Über die finanziellen Aspekte der Übernahme wurde Vertraulichkeit vereinbart. Porterhouse Group AG finanziert die Übernahme komplett aus eigenen Mitteln.

Die Paracelsus-Kliniken zählen mit rund 40 Einrichtungen an 22 Standorten zu den großen privaten Klinikträgern in Deutschland. Bundesweit betreuen rund 5.200 Mitarbeiter jährlich mehr als 100.000 stationäre Patienten. Sitz der Gesellschaft ist Osnabrück. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Mai 2019
Zürich – Die Ameos-Krankenhausgruppe ist im vergangenen Jahr bezogen auf ihre Gesamterlöse und auf die Zahl der Einrichtungen gewachsen: Die Gesamterlöse stiegen um zwei Prozent auf 843 Millionen
Ameos um zwei Prozent gewachsen
1. Februar 2019
Koblenz – Der insolvente Klinik- und Seniorenheim-Betreiber Katharina Kasper Viasalus schließt den Verkauf einzelner Krankenhäuser nicht aus. Es gebe „eine ganze Menge von Interessenten“, sagte der
Insolventer Klinik-Betreiber Viasalus schließt Verkäufe nicht aus
31. Juli 2018
Osnabrück – Der Privatklinikkonzern Paracelsus steht vor einem Neuanfang: Dank eines neuen Eigentümers, der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Porterhouse Group, endet das Insolvenzverfahren am 1.
Paracelsus hat neuen Eigentümer
11. April 2018
Zürich – Die Ameos-Krankenhausgruppe hat 2017 ihren Gesamterlös im Vergleich zum Vorjahr um mehr als vier Prozent auf rund 825 Millionen Euro gesteigert. Das teilte die Geschäftsführung der Gruppe
Ameos-Krankenhausgruppe wächst weiter
29. Dezember 2017
Osnabrück – Die Paracelsus-Klinik in Karlsruhe steht zum Verkauf. „Aktuell sondieren mögliche Käufer die Situation“, sagte Reinhard Wichels, der den bevorstehenden Umbau der Paracelsus-Kliniken
Paracelsus-Kliniken will Krankenhaus in Karlsruhe verkaufen
22. Dezember 2017
Hannover – Nach dem Insolvenzantrag der Paracelsus-Kliniken plant das niedersächsische Sozialministerium keine finanziellen Hilfsmaßnahmen für die betroffenen Einrichtungen im Land. Man bedauere die
Niedersachsen plant kein Hilfsprogramm für Paracelsus-Kliniken
21. Dezember 2017
Osnabrück – Die Paracelsus-Kliniken haben heute beim Amtsgericht Osnabrück einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Das hat heute die Paracelsus-Kliniken
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER