NewsPolitikÄrzte und Krankenkassen fordern konkrete Maßnahmen gegen Fehlernährung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ärzte und Krankenkassen fordern konkrete Maßnahmen gegen Fehlernährung

Montag, 23. April 2018

/Yvonne Bogdanski, stock.adobe.com

Berlin – Ärzte, Krankenkassen und Fachorganisationen fordern von der Bundes­regierung konkrete Maßnahmen gegen Fehlernährung in Deutschland. Ein aus 15 Verbänden, Organisationen und Krankenkassen bestehendes Bündnis kündigte heute in Berlin einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an, in dem mehr Einsatz bei der Prävention von Fehlernährung gefordert werden soll. Einem ent­sprechenden Aufruf hätten sich zahlreiche Ärzte aus ganz Deutschland angeschlossen.

Das Bündnis will nähere Einzelheiten zu den Forderungen am 2. Mai bekannt geben. Zu den Unterstützern zählen die Techniker Krankenkasse, der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, die Deutsche Diabetesgesellschaft, die Verbraucher­organi­sation Foodwatch und der AOK-Bundesverband. Außerdem gehört der Fernseh­moderator und Arzt Eckart von Hirschhausen zu der Gruppe.

Anzeige

Diese wies darauf hin, dass in Deutschland 15 Prozent der Kinder und 60 Prozent der Erwachsenen als übergewichtig gelten. Gute Vorsätze für eine gesündere Lebensweise würden oft an Hemmnissen wie einem unausgewogenen Kantinenessen, überzuckerten Erfrischungsgetränken oder einem aggressiven Marketing für ungesunde Lebensmittel scheitern. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2019
Berlin – Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch kritisiert, dass fast alle an Kinder vermarktete Joghurts und Frühstücksflocken zu viel Zucker enthalten. Auch die freiwilligen Reduktionsziele der
Fast alle Joghurts und Frühstücksflocken für Kinder in Marktstudie überzuckert
15. Juli 2019
Kopenhagen – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) warnt vor Zucker und Süßstoffen in Babynahrung. Eine frühzeitige Gewöhnung an gesüßte Nahrungsmittel könne für den Rest des Lebens die Gefahr von
Welt­gesund­heits­organi­sation warnt vor Zucker und Süßstoffen in Babynahrung
12. Juli 2019
Berlin – Viele Lehrer und Erzieher wissen nicht genug über gesunde Ernährung, um Kinder auf diesem Gebiet fit zu machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie zur ernährungsbezogenen Bildungsarbeit,
Lehrer und Erzieher wissen zu wenig über gesunde Ernährung
11. Juli 2019
Paris – Erwachsene, die täglich Süßgetränke konsumieren, erkranken etwas häufiger an Krebs. Dies kam in der prospektiven NutriNet-Santé-Studie heraus, die seit 2009 mehr als 100.000 Erwachsene im
Zuckerhaltige Getränke erhöhen das Krebsrisiko
11. Juli 2019
Sydney – Die von Darmbakterien gebildete kurzkettige Fettsäure Acetat könnte Frauen vor der Entwicklung einer Präeklampsie schützen und sich günstig auf die Entwicklung des Immunsystems des
Ernährung könnte Präeklampsie und späteres Allergierisiko der Kinder beeinflussen
9. Juli 2019
Potsdam – Brandenburgs Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig (Linke) hält das geplante neue Nährwert-Logo für viele Lebensmittel auf freiwilliger Basis nicht für ausreichend. Es sei Zeit für ein
Plädoyer für verpflichtendes Nährwert-Logo auf Lebensmitteln
9. Juli 2019
Kopenhagen – Ein Entwurf der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) mit Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en rät, wenige gesättigte Fettsäuren zu essen und sie durch ungesättigte Fettsäuren zu ersetzen. Laut
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER