NewsPolitikHamburger Senat soll Gesundheitsleitfaden für Kitas erarbeiten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburger Senat soll Gesundheitsleitfaden für Kitas erarbeiten

Donnerstag, 26. April 2018

Hamburg – Ein neuer Gesundheitsleitfaden für Kitas soll Eltern und Kinderärzte in Hamburg entlasten. Mit der Erarbeitung des Papiers hat die Bürgerschaft den Senat gestern beauftragt. Derzeit werde in den Kindertagesstätten unterschiedlich mit Krankheiten umgegangen, sagte die familienpolitische Sprecherin der Grünen, Anna Gallina, deren Fraktion den Antrag gemeinsam mit der SPD eingebracht hatte.

Dies gelte auch für die Zeit, die erkrankte Kinder nicht in die Kita kommen dürften. Zudem werde in einigen Häusern eine Gesundschreibung verlangt, was wiederum für volle Wartezimmer bei den Kinderärzten und zusätzlichen Aufwand für die Eltern sorge.

Anzeige

„Bis zu zwölf Infekte sind bei kleinen Kindern völlig normal“, sagte Gallina. Das gebe einen Anhaltspunkt, wie oft sich Familien mit kleinen Kinder dann beim Kinderarzt wiederfänden. Ihre SPD-Kollegin Hildegard Jürgens verwies auf die steigende Zahl der zu betreuenden Kinder. Einheitliche Regelungen seien für alle Seiten wichtig.

Die CDU-Opposition lehnte den Antrag als zu unkonkret ab. So würden darin beispielsweise Melde- oder Impfpflichten noch nicht einmal angesprochen, sagte der Familienexperte der Fraktion, Philipp Heissner. „Es ist die totale Katze im Sack“, sagte er. Die von seiner Fraktion beantragte Überweisung in den Ausschuss erhielt keine Mehrheit. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Melbourne – Säuglinge, die in den ersten Wochen nach der Geburt eine einstündige Vollnarkose erhalten, erzielen im Alter von 5 Jahren in einem Intelligenztest gleich gute Ergebnisse wie Kinder, bei
Studie: Einstündige Vollnarkose im Säuglingsalter bleibt ohne Folgen für die kognitive Entwicklung
14. Februar 2019
Mainz – Mehr als jedes vierte Kind in Rheinland-Pfalz ist einer DAK-Studie zufolge chronisch krank. Diese Jungen und Mädchen im Alter von null bis 17 Jahren leiden vor allem unter Asthma und
DAK-Report: Mehr als jedes vierte Kind in Rheinland-Pfalz ist chronisch krank
12. Februar 2019
Guangzhou – Sind Computer Ärzten demnächst in einer ihrer Kernkompetenzen, der Diagnose von Erkrankungen, überlegen? Chinesische Forscher stellen in Nature Medicine (2019; doi:
Künstliche Intelligenz diagnostiziert genauer als (unerfahrene) Kinderärzte
8. Februar 2019
Karlsruhe – Das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat heute das Institut für Kinderernährung mit einem wissenschaftlichen Symposium in Karlsruhe eröffnet. Aufgabe des neuen
Forschungsinstitut des Bundes für Kinderernährung eröffnet
7. Februar 2019
München – Die AOK Bayern hat ihren Kinder- und Jugendarztvertrag erweitert. Künftig eingeschlossen sind umfassende Beratungen für Eltern zum Thema Antibiotika sowie zu Prävention durch Bewegung. Eine
AOK Bayern nimmt weitere Leistungen in Kinderarztvertrag auf
7. Februar 2019
San Diego – Die Anfälligkeit mancher Kinder für wiederkehrende Mandelentzündungen ist möglicherweise anlagebedingt. Eine Studie in Science Translational Medicine (2019; doi:
Warum manche Kinder immer wieder an einer Tonsillitis erkranken
6. Februar 2019
Düsseldorf – Etwa jedes vierte Kind in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist einer Untersuchung zufolge körperlich chronisch krank. Am häufigsten leiden die betroffenen Kinder oder Jugendlichen unter
LNS
NEWSLETTER