NewsPolitikHamburger Senat soll Gesundheitsleitfaden für Kitas erarbeiten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburger Senat soll Gesundheitsleitfaden für Kitas erarbeiten

Donnerstag, 26. April 2018

Hamburg – Ein neuer Gesundheitsleitfaden für Kitas soll Eltern und Kinderärzte in Hamburg entlasten. Mit der Erarbeitung des Papiers hat die Bürgerschaft den Senat gestern beauftragt. Derzeit werde in den Kindertagesstätten unterschiedlich mit Krankheiten umgegangen, sagte die familienpolitische Sprecherin der Grünen, Anna Gallina, deren Fraktion den Antrag gemeinsam mit der SPD eingebracht hatte.

Dies gelte auch für die Zeit, die erkrankte Kinder nicht in die Kita kommen dürften. Zudem werde in einigen Häusern eine Gesundschreibung verlangt, was wiederum für volle Wartezimmer bei den Kinderärzten und zusätzlichen Aufwand für die Eltern sorge.

„Bis zu zwölf Infekte sind bei kleinen Kindern völlig normal“, sagte Gallina. Das gebe einen Anhaltspunkt, wie oft sich Familien mit kleinen Kinder dann beim Kinderarzt wiederfänden. Ihre SPD-Kollegin Hildegard Jürgens verwies auf die steigende Zahl der zu betreuenden Kinder. Einheitliche Regelungen seien für alle Seiten wichtig.

Die CDU-Opposition lehnte den Antrag als zu unkonkret ab. So würden darin beispielsweise Melde- oder Impfpflichten noch nicht einmal angesprochen, sagte der Familienexperte der Fraktion, Philipp Heissner. „Es ist die totale Katze im Sack“, sagte er. Die von seiner Fraktion beantragte Überweisung in den Ausschuss erhielt keine Mehrheit. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22. Juni 2018
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) hat die Bundesinitiative „Frühe Hilfen“ als wichtige Maßnahme zur Unterstützung von jungen Familien gewürdigt. Jedes Kind solle einen guten
Giffey: „Frühe Hilfen“ unterstützen junge Familien
22. Juni 2018
London – Natriumthiosulfat, ein bewährtes Antidot bei Blausäurevergiftungen, kann häufig die irreversiblen Hörstörungen verhindern, zu denen es vor allem bei Kindern nach einer platinbasierten
Natriumthiosulfat kann Hörverlust durch Cisplatin verhindern
19. Juni 2018
Köln – Eine neue flexiblere Bedarfsplanung für Pädiater fordert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). „Eltern, die keinen Kinder- und Jugendarzt mehr für ihr Kind finden oder die
Berufsverband fordert neue Bedarfsplanung für Pädiater
15. Juni 2018
Frankfurt am Main/Brüssel – Sieben Prozent der zugelassenen Kinderarzneimittel stammen aus dem Bereich der Onkologie. Patienten zwischen null und 18 Jahren mit einer onkologischen Erkrankung erhalten
Noch immer zu wenige Onkologika für Kinder zugelassen
14. Juni 2018
Kiel – Im schleswig-holsteinischen Landtag ist parteiübergreifend ein bundesweites Rauchverbot in Autos gefordert worden, in denen Kinder sitzen. „Das Rauchverbot für Autos mit Kindern muss her,
Landtag fordert Rauchverbot in Autos mit Kindern
12. Juni 2018
Columbus/Ohio – Knopfbatterien, die von Kleinkindern verschluckt wurden, müssen möglichst rasch endoskopisch entfernt werden. In der Zwischenzeit raten US-Mediziner in Laryngoscope (2018; doi:
Honig oder Sucralfat könnten Schleimhautschäden durch verschluckte Knopfbatterien mildern
8. Juni 2018
Köln – Kinder haben nach einer überstandenen Krebserkrankung im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung ohne Krebserkrankung im Kindesalter ein deutlich erhöhtes Risiko, in den Folgejahren ein weiteres Mal
NEWSLETTER