NewsPolitikNeue Qualitätsberichte der Transplantations­zentren erschienen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neue Qualitätsberichte der Transplantations­zentren erschienen

Montag, 30. April 2018

/dpa

Frankfurt am Main – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat neue Qualitätsberichte der Transplantationszentren in Deutschland für das Jahr 2016 vorgestellt. Sie geben Aufschluss darüber, welche Ergebnisse die Zentren bei der Organübertragung erreicht haben. 

In Deutschland dürfen rund 50 Kliniken Spenderorgane übertragen. Ihre Ergebnisse erfasst das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) im Rahmen der externen vergleichenden Qualitätssicherung. Diese sind die Basis für die jetzt erschienenen Qualitätsberichte. Ihr Fokus liegt auf der Darstellung des kurz- und mittelfristigen Erfolgs der durchgeführten Transplantationen anhand ausgewählter Qualitätsindikatoren. Zu jedem Qualitätsindikator sind die Auswertungen der betreffenden Kliniken in einer Übersicht dargestellt. Eine Grafik zeigt die Entwicklung der bundesweiten Gesamtergebnisse der vergangenen Jahre.

Anzeige

Die Qualitätsberichte erweitern die jährlichen Tätigkeitsberichte der Transplantations­zentren, die für das Jahr 2016 bereits im Juli 2017 erschienen sind. In den Tätigkeitsberichten ist unter anderem dargestellt, wie viele Patienten auf den Wartelisten stehen und wie viele Organtransplantationen in den jeweiligen Zentren erfolgten. Zusammenfassend sollen beide Berichte ein umfassendes Bild der Transplantationsmedizin in Deutschland ergeben.

Die DSO weist aber darauf hin, dass Ärzte und Patienten sich bei ihrer Entscheidung für ein Zentrum nicht allein auf die Statistiken verlassen sollten. „Da im Bereich der Transplantation nur relativ kleine Zahlen verglichen werden können, sind statistisch gesehen signifikante Unterschiede nur schwer erkennbar“, hieß es aus der DSO. Bei gleicher Qualität könnten unterschiedliche Behandlungsergebnisse erzielt werden, wenn die Risikoprofile der transplantierten Patienten variierten. „Statistiken können daher nicht das persönliche Beratungsgespräch ersetzen“, hieß es aus der DSO. 

Die DSO bietet neben den Berichten für die verschiedenen Transplantationszentren auch bundesweite Berichte für jedes Organ auf ihrer Homepage an. Qualitätsberichte sollen die Qualität der Versorgung in den stationären Einrichtungen in Deutschland transparenter machen. Seit dem Jahr 2013 müssen Krankenhäuser sie jedes Jahr erstellen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #539999
klausenwächter
am Dienstag, 1. Mai 2018, 04:52

Organ-Tatoos

Die Verfehlungen einzelner Transplanteure schädigen nachhaltig, progressiv die Organspende und das Vertrauen in die Abläufe der Tranplantation insgesamt:
https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Arzt-schreibt-bei-OP-seine-Initialen-auf-Organe/-/id=47428/did=4614294/4fuiv7/index.html

Fehlverhalten, wie das Tätowieren eines Organes mit einem Laser muß doch dem Operationsteam auffallen - und dieses hat geschwiegen.

Wie bei Piloten erscheinen Eignungsuntersuchungen für die Tätigkeit als Transplantationschirurg angezeigt.
LNS

Nachrichten zum Thema

15. Mai 2019
Berlin – Mehr als 380 Krankenhäuser aus Deutschland und der Schweiz haben jetzt ihre Qualitätsdaten für das Jahr 2018 veröffentlicht. Die Häuser gehören zur Initiative Qualitätsmedizin (IQM). Dies ist
380 Kliniken veröffentlichen Qualitätsdaten
10. Mai 2019
Berlin – Die planungsrelevanten Qualitätsindikatoren haben in den deutschen Krankenhäusern zu Veränderungen geführt. Das erklärte der Leiter des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im
Neue Qualitätsindikatoren zeigen Wirkung
10. Mai 2019
Berlin – Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) hat den Einsatz eines Patientensicherheitsbeauftragten an allen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung gefordert. APS-Generalsekretär Hardy
Aktionsbündnis will Beauftragte für Patientensicherheit an jeder Klinik
8. Mai 2019
Essen – Der Direktor der Chirurgie an der Essener Universitätsklinik ist endgültig vom Vorwurf entlastet, für medizinisch nicht notwendige Lebertransplantationen und den Tod eines Patienten
Ermittlungen gegen Chirurgen der Uniklinik Essen eingestellt
30. April 2019
Frankfurt am Main – Die Daten der externen vergleichenden Qualitätssicherung der Transplantationszentren in Deutschland sind jetzt veröffentlicht. Die Berichte sollen die Tätigkeitsberichte für das
Stiftung Organtransplantation stellt Qualitätsberichte der Transplantationszentren ins Netz
29. April 2019
London – Der Versuch, die hohe Mortalität nach Notfalloperationen in der Darmchirurgie durch ein Bündel von Maßnahmen zu senken, auf die sich britische Chirurgen verständigt hatten, ist in einer
Notfalllaparotomie: 37 Maßnahmen zur Qualitätssicherung bleiben ohne Wirkung
10. April 2019
New York – US-Bakteriologen haben das Resistenzgen mcr-1, das Bakterien unempfindlich gegen das Reserveantibiotikum Colistin macht, bei E. coli-Bakterien von 4 Empfängern von Lebertransplantaten
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER