NewsAuslandUnicef: 140 Millionen Kinder von Vitamin-A-Mangel bedroht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Unicef: 140 Millionen Kinder von Vitamin-A-Mangel bedroht

Mittwoch, 2. Mai 2018

/dpa

New York – Unicef sieht bei mehr als 140 Millionen Kindern eine erhöhte Gesundheits­gefahr durch Vitamin-A-Mangel. Es drohten den Betroffenen Schwerhörigkeit, Blindheit und sogar Tod, wenn nicht dringend lebensrettende Vitamin-A-Präparate verabreicht würden, warnte das Kinderhilfswerk heute in New York. Die am stärksten betroffenen Regionen seien West- und Zentralafrika.

Zwei Dosen Vitamin A pro Jahr können demnach Tausenden von Kindern das Leben retten, es stärkt das Immunsystem und schützt Kinder vor potenziell tödlichen Krankheiten wie Masern und Durchfall. Jedoch ist laut Unicef-Bericht die Abdeckung dieser kostengünstigen Versorgung im Jahr 2016 erschreckend gesunken.

„Dieser enorme Rückgang ist eine beispiellose Situation und ein Grund zur Beunruhigung, da er den jahrzehntelangen Fortschritt zu untergraben droht“, sagte Victor Aguayo, Leiter des globalen Ernährungsprogramms von Unicef.

Das Kinderhilfswerk fordert in dem aktuellen Bericht unter anderem ein stärkeres Engagement der nationalen Regierungen, um jedes Kind zweimal jährlich mit einer Vitamin-A-Dosis zu erreichen. Zudem sollte in dem Bereich mehr Aufklärung betrieben werden und ein Fokus auf eine verbesserte Ernährung von Kindern gelegt werden. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

15. Juni 2018
Saarbrücken – Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder heute in Saarbrücken beschlossen.
Bundesländer wollen Kinder vor Lockwerbung für ungesunde Lebensmittel schützen
14. Juni 2018
Baltimore – Die weit verbreitete Impfung gegen Haemophilus influenzae type b (Hib) und die kürzliche Einführung eines Konjugatimpfstoffes gegen Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken) haben seit der
Impfungen gegen Hib und Pneumokokken haben 1,35 Millionen Kindern das Leben gerettet
6. Juni 2018
Penang/Berlin – Präparate mit Vitamin B1, Benfotiamin oder auch Vitamin E sind bei neuropathischen Schmerzen ohne Nutzen. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hingewiesen. In
Vitaminpräparate helfen nicht gegen neuropathische Schmerzen
18. Mai 2018
Berlin – Ob die Früherkennung von Sichelzellkrankheiten künftig im Rahmen des Neugeborenenscreenings erfolgen kann, prüft ab Sommer 2018 der Gemeinsame Bundes­aus­schuss. Darauf hat die Kassenärztliche
Sichelzellkrankheiten: G-BA prüft Erweiterung des Neugeborenenscreenings
17. Mai 2018
Bonn – Seit dem ersten Teddy-Krankenhaus am Universitätsklinikum Bonn haben Studierende der Klinik bereits 17.000 Kinder mit ihren Stofftieren betreut. Jetzt verwandelt sich das Gelände der Bonner
Bonner Teddykrankenhäuser behandelten rund 17.000 Stofftiere
27. April 2018
San Francisco – Die regelmäßige Behandlung aller Kinder im Alter unter 5 Jahren mit dem Antibiotikum Azithromycin hat in einer randomisierten placebokontrollierten Studie in 3 afrikanischen Staaten
Massenbehandlung mit Antibiotika senkt Sterblichkeit von Kindern in Afrika
25. April 2018
Berlin – Eine niedrige Vitamin-D-Konzentration bei Kindern ab zwei Jahren ist für sich allein keine Indikation für die Supplementierung eines gesunden Kindes. Das berichtet die Ernährungskommission

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER