NewsAuslandUnicef: 140 Millionen Kinder von Vitamin-A-Mangel bedroht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Unicef: 140 Millionen Kinder von Vitamin-A-Mangel bedroht

Mittwoch, 2. Mai 2018

/dpa

New York – Unicef sieht bei mehr als 140 Millionen Kindern eine erhöhte Gesundheits­gefahr durch Vitamin-A-Mangel. Es drohten den Betroffenen Schwerhörigkeit, Blindheit und sogar Tod, wenn nicht dringend lebensrettende Vitamin-A-Präparate verabreicht würden, warnte das Kinderhilfswerk heute in New York. Die am stärksten betroffenen Regionen seien West- und Zentralafrika.

Zwei Dosen Vitamin A pro Jahr können demnach Tausenden von Kindern das Leben retten, es stärkt das Immunsystem und schützt Kinder vor potenziell tödlichen Krankheiten wie Masern und Durchfall. Jedoch ist laut Unicef-Bericht die Abdeckung dieser kostengünstigen Versorgung im Jahr 2016 erschreckend gesunken.

„Dieser enorme Rückgang ist eine beispiellose Situation und ein Grund zur Beunruhigung, da er den jahrzehntelangen Fortschritt zu untergraben droht“, sagte Victor Aguayo, Leiter des globalen Ernährungsprogramms von Unicef.

Das Kinderhilfswerk fordert in dem aktuellen Bericht unter anderem ein stärkeres Engagement der nationalen Regierungen, um jedes Kind zweimal jährlich mit einer Vitamin-A-Dosis zu erreichen. Zudem sollte in dem Bereich mehr Aufklärung betrieben werden und ein Fokus auf eine verbesserte Ernährung von Kindern gelegt werden. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

8. August 2018
Hershey/Pennsylvania und Nashville/Tennessee – Eine postpartale Schulung von Müttern in „responsive parenting“ hat in einer randomisierten Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2018; 320: 461–468)
Adipositas: Muss die Prävention bereits im Säuglingsalter beginnen?
7. August 2018
Freiburg – Alle Neugeborenen sollten routinemäßig auf die Muskelkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA) getestet werden. Das fordern Wissenschaftler des Universitätsklinikums Freiburg. Sie beziehen
Wissenschaftler fordern Neugeborenenscreening auf Spinale Muskelatrophie
2. August 2018
Hamburg – Eine spezielle Vorsorgeuntersuchung für 12- bis 14-Jährige wird nach Daten der Techniker Krankenkasse (TK) immer weniger genutzt. Gingen 2014 noch 66 Prozent der bei der Krankenkasse
Weniger Jugendliche nutzten Vorsorgeuntersuchung
18. Juli 2018
Bristol – Es gibt keine eindeutigen Hinweise darauf, dass Vitamin D vor schwangerschaftsinduziertem Bluthochdruck oder Präeklampsie schützt. Das berichten Wissenschaftler um Maria Magnus von der
Nutzen von Vitamin D in der Schwangerschaft unsicher
15. Juni 2018
Saarbrücken – Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder heute in Saarbrücken beschlossen.
Bundesländer wollen Kinder vor Lockwerbung für ungesunde Lebensmittel schützen
14. Juni 2018
Baltimore – Die weit verbreitete Impfung gegen Haemophilus influenzae type b (Hib) und die kürzliche Einführung eines Konjugatimpfstoffes gegen Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken) haben seit der
Impfungen gegen Hib und Pneumokokken haben 1,35 Millionen Kindern das Leben gerettet
6. Juni 2018
Penang/Berlin – Präparate mit Vitamin B1, Benfotiamin oder auch Vitamin E sind bei neuropathischen Schmerzen ohne Nutzen. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hingewiesen. In

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER