NewsPolitikRobert-Koch-Institut mahnt zur restriktiven Antibiotikagabe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Robert-Koch-Institut mahnt zur restriktiven Antibiotikagabe

Mittwoch, 2. Mai 2018

/pedrosala, stockadobecom

Berlin – Das Robert-Koch-Institut mahnt eine restriktive Antibiotikagabe an. „Die wichtigsten Grundsätze zur Eindämmung von Resistenzen liegen auf der Hand: Infektionen vermeiden und Antibiotika nur dann einsetzen, wenn es notwendig und sinnvoll ist“, sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar H. Wieler, heute in Berlin anlässlich der Veröffentlichung einer Schwerpunktausgabe des Bundesgesund­heitsblatts zum Thema Antibiotikaresistenzen.

Die Maiausgabe enthält zwölf Beiträge und bietet einen Überblick über Heraus­forderungen und komplexen Lösungswege zur Verringerung der Resistenzproblematik. Durch alle Beiträge zieht sich der One-Health-Gedanke, wonach die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt unmittelbar miteinander verknüpft sind. „Tatsächlich ist die Antibiotikaresistenz das Paradebeispiel für One-Health-Ansätze“, so Wieler.

Anzeige

Es gebe eine wachsende Zahl von Belegen, dass Umweltbakterien gegen eine Vielzahl von Antibiotika resistent seien und dieses Umweltreservoir antimikrobieller Resistenz weiter wachse, wie Autoren aus dem Umweltbundesamt erläutern. Neben Antibiotika könnten zudem auch andere Substanzen wie Biozide oder Schwermetalle zur zunehmenden Verbreitung von Antibiotikaresistenzen beitragen.

Um die Entstehung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen zu verringern, müssen aus Sicht der Wissenschaft Experten vernetzt und über die Fachgrenzen hinweg zusammenarbeiten. Dazu zählen zum Beispiel die Schulung von Ärzten und Apothekern sowie die Etablierung von Antibiotic-Stewardship-Teams in Krankenhäusern, die den rationalen Einsatz von Antibiotika fördern. Auch die Einbindung mikrobiologischer Expertise ist erforderlich, um Antibiotika gezielt zu verordnen. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Ann Arbor/Michigan – Jedes zehnte Kind und etwa jeder sechste Erwachsene erhielt in den USA im Jahr 2016 mindestens einmal ein Antibiotikum verordnet, das er gar nicht benötigte. Zu diesem Ergebnis
USA: Ein Drittel aller Antibiotikaverordnungen im ambulanten Bereich unnötig
17. Januar 2019
New York – US-Forscher haben eine Wirkstoffgruppe entdeckt, die einen Angriff von Staphylococcus aureus auf Abwehrzellen verhindert. Erste tierexperimentelle Studien in Science Translational Medicine
MRSA: Alternative zu Antibiotika könnte gegen Staphylokokken wirken
11. Januar 2019
Gießen – Biogasanlagen können viele in der Tiermedizin verwendete Antibiotika nicht beseitigen, die über Urin und Kot in die Gülle gelangen. Das ist das Ergebnis eines Projektes der
Antibiotika aus der Tierhaltung gelangen trotz Biogasanlagen in die Umwelt
3. Januar 2019
Genf – Die Überwachung des Antibiotikaverbrauchs und der Antibiotikaresistenz bei Mensch und Tier ist eine Schlüsselstrategie bei der Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen. Darauf weist die
Antibiotikaverbrauch in vielen Teilen der Welt nahezu unbekannt
29. November 2018
Berlin – Angesichts einer zunehmenden Zahl von Fällen nicht lieferbarer Arzneimittel in Deutschland – insbesondere von Antibiotika – wäre eine Rückverlagerung von Teilen der im nichteuropäischen
Antibiotikaproduktion in Deutschland möglich, aber teurer
29. November 2018
Turku – In Finnland musste eine Studie zur Antibiotikabehandlung einer Appendizitis mit Abszessbildung bei älteren Erwachsenen vorzeitig abgebrochen werden. Laut dem Bericht in JAMA Surgery (2018:
Appendizitis: Bei älteren Patienten sind Neoplasien in Abszessen häufig
28. November 2018
Berlin – Gesundheitsexperten sind besorgt über wiederkehrende Lieferengpässe für wichtige Medikamente in Deutschland. Betroffen sind unter anderem Antibiotika und Krebsmedikamente, wie eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER