NewsMedizinKünstliche Bauchspeicheldrüse bewährt sich bei Typ-1-Diabetes
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Künstliche Bauchspeicheldrüse bewährt sich bei Typ-1-Diabetes

Donnerstag, 3. Mai 2018

Insulinpumpe /dpa

Thessaloniki/Cambridge – Die Einsatz einer künstlichen Bauchspeicheldrüse ist mit einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels für Menschen mit Typ-1-Diabetes im Vergleich zur Standardbehandlung verbunden. Das berichten griechische und englische Wissenschaftler im British Medical Journal (2018; doi: 10.1136/bmj.k1310). 

Die künstliche Bauchspeicheldrüse ist ein System, das den Blutzuckerspiegel mit einem kontinuierlichen Blutzuckermessgerät (CGM) misst und diese Informationen an eine Insulinpumpe weiterleitet, die die benötigte Insulinmenge berechnet und in den Körper abgibt. 

Anzeige

Die leitende Forscherin Eleni Bekiari von der Aristoteles-Universität Thessaloniki, Griechenland, und ihr Team untersuchten die Wirksamkeit und Sicherheit von künstlichen Pankreassystemen bei Menschen mit Typ-1-Diabetes. Sie überprüften die Ergebnisse von 41 randomisierten kontrollierten Studien mit über 1.000 Menschen mit Typ-1-Diabetes, die künstliche Pankreassysteme mit anderen Arten der insulinbasierten Behandlung, einschließlich der Insulinpumpentherapie, verglichen.

Sie fanden heraus, dass die künstliche Bauchspeicheldrüse mit fast zweieinhalb zusätzlichen Stunden Normoglykämie im Vergleich zu anderen Behandlungsformen über Nacht und über einen Zeitraum von 24 Stunden verbunden war. Der Einsatz der künstlichen Bauchspeicheldrüse reduzierte auch die Zeit bei Hyperglykämie um etwa 2 Stunden – und bei Hypoglykämie (20 Minuten weniger) – im Vergleich zu anderen Therapieformen.

Die Autoren sagen, dass ihr Bericht einen aktuellen Überblick über den Einsatz von künstlichen Pankreassystemen bei Typ-1-Diabetes bietet. Sie weisen jedoch darauf hin, dass die meisten Studien ein hohes oder unklares Verzerrungsrisiko aufwiesen, die Stichproben oft klein und die Beobachtungszeit häufig kurz war. Die Ergebnisse sollten daher mit Vorsicht interpretiert werden, so die Forscher.

Aber obwohl weitere Forschung notwendig sei, um die Ergebnisse zu verifizieren, meinen die Wissenschaftler, dass ihre Ergebnisse zumindst die Auffassung unter­stützen, dass künstliche Pankreassysteme ein sicherer und effektiver Behand­lungsansatz für Menschen mit Typ-1-Diabetes sind. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Bristol – Hunde können darauf trainiert werden, Über- und Unterzuckerungen bei ihren Besitzern zu erkennen. Die Zuverlässigkeit schwankte in einer Studie in PLOS ONE (2019; doi:
Diabeteswarnhunde erkennen Hyper- und Hypoglykämien
17. Januar 2019
Berlin – In Deutschland werden vermutlich mehr Diabetespatienten stationär versorgt als bislang angenommen. Auch als Todesursache ist die Zuckererkrankung vermutlich häufiger als gedacht. Das
Mehr Diabetesfälle im Krankenhaus als gedacht
16. Januar 2019
Eindhoven – Körperliche Aktivität kann (auch) bei Menschen mit Typ-2-Diabetes die Sterblichkeit senken. Ärzte sollten ihren Patienten deshalb ein Sportprogramm verordnen, zu dem die European Society
Kardiologen mahnen mehr Sport für Diabetiker an
16. Januar 2019
Weimar – Mit dem Einsatz von Robotern bei der Pflege älterer und kranker Menschen beschäftigt sich ab April ein internationales Forscherteam an der Bauhaus-Universität Weimar. Dabei geht es auch um
Wissenschaftler erforschen Robotereinsatz in der Pflege
15. Januar 2019
San Diego – Ein Rückenmarkimplantat, das innerhalb von wenigen Minuten mit einem 3-D-Drucker hergestellt werden kann, hat bei Ratten nach einer Querschnittverletzung die Regenerierung von Axonen
Implantat aus 3-D-Drucker könnte regenerierenden Nerven den Weg bahnen
14. Januar 2019
Jena – Die Geschäfte des Medizintechnik-Unternehmen Carl Zeiss Meditec laufen auch im neuen Geschäftsjahr gut. Das Jenaer Unternehmen meldete heute ein Umsatzwachstum im ersten Quartal, das von
Carl Zeiss Meditec verzeichnet Wachstum
10. Januar 2019
Seoul – Die Behandlung mit DPP-4-Inhibitoren, einer Gruppe von relativ neuen Antidiabetika, war in einer Fall-Kontroll-Studie in JAMA Dermatology (2019; doi: 10.1001/jamadermatol.2018.4556) mit einem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER