Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Erster Todesfall durch bakterienverseuchten Salat in den USA gemeldet

Donnerstag, 3. Mai 2018

/dpa

Los Angeles – Nach der Erkrankung von mehr als 120 Menschen in den USA infolge des Verzehrs von bakterienverseuchtem Salat ist erstmals ein Todesfall gemeldet worden. Im Bundesstaat Kalifornien starb ein Mensch an der Infektion mit Escherichia-coli-Bakterien, wie die dortigen Gesundheitsbehörden mitteilten. Nähere Angaben zu dem Fall wurden aus Rücksicht auf die Angehörigen nicht gemacht.

Insgesamt seien in Kalifornien 24 Menschen durch den verunreinigten Romana-Salat erkrankt, hieß es weiter. Landesweit registrierten die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) 121 Fälle. 52 Betroffene mussten ins Krankenhaus, von diesen mussten 14 wegen Nierenversagen behandelt werden. Der Erreger gehört zu dem besonders gefährlichen E.coli-Stamm 0157:H7.

Im April hatten die Behörden dazu aufgerufen, Romana-Salat nicht zu essen, wenn nicht auszuschließen sei, dass dieser aus der Region Yuma im Bundesstaat Arizona stammt. Die Anbaubetriebe in Yuma sind während der kalten Jahreszeit der größte Lieferant von Romana-Salat in den USA. Wo genau der Salat mit dem gefährlichen Darm-Bakterium verunreinigt wurde, konnten die Behörden noch nicht feststellen. Mehrere Lieferanten werden derzeit überprüft.

Es handelt sich um die folgenschwerste Verunreinigung mit Kolibakterien in den USA seit 2006. Damals waren mehr als 200 Menschen erkrankt, nachdem sie verseuchten Spinat verzehrt hatten. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Mai 2018
Heidelberg – Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) haben erstmals Antikörper entdeckt, die nicht nur ein Bakterium, sondern verschiedene Mikroorganismen zugleich unschädlich
„Universal-Antikörper“ macht verschiedene Erreger unschädlich
14. Mai 2018
Berlin – Frisches Geflügelfleisch ist die bedeutendste Quelle von humanen Campylobacter-Infektionen. Auch Hühnereier können Campylobacter auf den Menschen übertragen, insbesondere, wenn sie sichtbar
Risiko einer Campylobacter-Infektion durch Eier geringer als durch Hühnerfleisch
7. Mai 2018
Stockholm – Patienten, die auf Intensivstationen behandelt werden, haben aufgrund ihrer Grunderkrankung und der häufigen Verwendung von Kathetern und Beatmungsgeräten ein hohes Infektionsrisiko. Laut
Nosokomiale Infektionen auf Intensivstationen weiterhin häufig
25. April 2018
Stockholm – Der erst vor 9 Jahren entdeckte Hefepilz Candida auris, der in der Regel gegen Fluconazol resistent ist, droht sich in Europa auszubreiten. Nach mehreren Ausbrüchen in England und Spanien
Infektionen mit Candida auris nehmen in Europa zu
16. April 2018
Berlin – Im vergangenen Jahr haben sich in Deutschland deutlich mehr Menschen mit dem Hantavirus angesteckt als 2016. Mehr als 1.700 nachgewiesene Fälle wurden registriert, wie aus kürzlich
Hantavirus war 2017 besonders verbreitet
6. April 2018
Köln – Um das Risiko einer Infektion bei einer anstehenden Gelenkersatzoperation zu verringern, erhalten viele Patienten vor dem Eingriff Antibiotika – beispielsweise, weil im Urin des Patienten
Asymptomatische Bakteriurie: Infektiologen warnen vor zu viel Antibiotika bei Gelenkersatzoperationen
29. März 2018
Ann Arbor/Michigan – Das erneute Auftreten von Keuchhusten-Ausbrüchen nach Jahrzehnten einer sinkenden Inzidenz ist laut einer Studie in Science Translational Medicine (2018; 10: eaaj1748) nicht auf

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige