NewsHochschulenNeues Netzwerk für personalisierte Neurochirurgie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues Netzwerk für personalisierte Neurochirurgie

Montag, 7. Mai 2018

Leipzig – Ein neues Netzwerk für eine personalisierte Neurochirurgie namens „ZerePro“ haben Neurochirurgen am Universitätsklinikum Leipzig und Forscher des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU gegründet. Es soll eine individuell auf den Patienten zugeschnittene Therapie in der operativen Neuro­chirurgie fördern und weiter voranbringen.

„Mit dem Netzwerk Personalisierte Neurochirurgie wollen wir dazu beitragen, operative Behandlungsstrategien zukünftig noch sicherer, erfolgreicher und effizienter zu gestalten“, erläuterte Dirk Winkler, UKL-Neurochirurg und medizinischer Leiter des Netzwerkes. Er wies darauf hin, dass moderne Behandlungskonzepte in der Neuro­chirurgie hochentwickelte technische Geräte benötigten.

Anzeige

Winkler präsentierte bei dem ersten Netzwerktreffen den Stand und die technische Entwicklung auf dem Gebiet der Neuromodulation, also der stimulativen Behandlung chronischer Zustände wie Schmerzen, Bewegungs- und Durchblutungsstörungen durch gezielte Beeinflussung von Nervenbahnen und Kerngebieten im Rückenmark beziehungs­weise dem Gehirn. Das könne zum Beispiel durch den Einsatz kleinster implantierter Elektroden erfolgen, wie bei der tiefen Hirnstimulation.

Mit diesem Verfahren arbeiten die Neurochirurgen am Universitätsklinikum Leipzig bereits erfolgreich bei Patienten mit Bewegungsstörungen wie einer Parkinson­erkrankung. „Wie genau wir mithilfe moderner Medizintechnik wie einem Hirn­schrittmacher unseren Patienten künftig noch besser helfen können, wollen wir gemeinsam in dem neuen Netzwerk diskutieren“, so Winkler. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Dezember 2018
Palo Alto/Kalifornien – Eine gewisse mentale Anspannung mag nützlich sein, weil es die Aufmerksamkeit erhöht. Ein zu hoher Stresslevel kann jedoch die Fehlerrate von Chirurgen erhöhen, wie eine Studie
Stress erhöht Fehlerrate von Chirurgen
21. November 2018
Berlin – Das Implantatmodell spielt für ein gutes Langzeitergebnis nach einem Hüftgelenksersatz eine größere Rolle als die Wahl der OP-Methode zwischen einem offenen Verfahren und einer
Bei Hüftprothesen ist Implantatmodell wichtiger als OP-Methode
19. November 2018
Halle – Ein besonderes Lehr- und Lernangebot startet heute wieder für die Medizinstudierenden und die Auszubildenden in den Gesundheitsfachberufen in Halle. Im Rahmen der „Halleschen OP-Wochen“
OP-Wochen führen Studierende an operative Fächer heran
22. Oktober 2018
Newark/New Jersey und Boston – Störungen der Wundheilung, eine bekannte Komplikation des Tabakrauchens, sind nach tierexperimentellen Studien in JAMA Facial Plastic Surgery (2018; doi:
E-Zigaretten könnten Wundheilung behindern
19. Oktober 2018
Berlin – Bildgebende Verfahren sind in den meisten Fällen von Kreuzschmerzen kein Muss bei der Diagnostik. Erst wenn die Schmerzen vier bis sechs Wochen bestehen, kommen neben einer ausführlichen
Bildgebung bei Kreuzschmerzen nicht immer notwendig
18. Oktober 2018
Freiburg – Studierende des Universitätsklinikums Freiburg können mithilfe von virtueller Realität in einem neuen Simulationszentrum unter anderem minimalinvasive Eingriffe wie Kniespiegelungen oder
Simulations- und Trainingszentrum an Uniklinik Freiburg eröffnet
8. Oktober 2018
Wiesbaden – Gut 7,1 Millionen stationär im Krankenhaus behandelte Patienten haben sich im vergangenen Jahr einer Operation unterzogen. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, war gut die
LNS
NEWSLETTER