NewsVermischtesZahl der Entbindungsstationen und Geburtshäuser rückläufig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahl der Entbindungsstationen und Geburtshäuser rückläufig

Montag, 7. Mai 2018

Berlin – Die Zahl der Krankenhäuser in Deutschland mit einer Entbindungsstation ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Das zeigt eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Demnach sank die Zahl der Kliniken mit Geburtsstation auf 690 (2016). Zehn Jahre zuvor waren es noch 880 Kliniken.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte sich erst kürzlich für eine stärkere finanzielle Unterstützung von Krankenhäusern in der Geburtshilfe ausgesprochen. Es müsse für die Geburt selbst Zuschläge geben, damit es sich für die Kliniken lohne, vermehrt Geburten durchzuführen, hatte er betont.

Anzeige

Der Antwort der Bundesregierung zufolge ist auch die Zahl der Geburtshäuser tendenziell rückläufig. 2010 gab es den Angaben zufolge 135, 2016 noch 112 Geburtshäuser. © kna/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2018
Toronto – Frauen, die wegen einer Krebserkrankung eine Strahlentherapie oder kardiotoxische Zytostatika erhalten haben, erleiden bei einer späteren Schwangerschaft häufig eine Herzinsuffizienz. Dies
Schwangerschaften gefährden Herz von Krebsüberlebenden
15. Oktober 2018
Berlin – Damit kleine Kinder nicht an Zucker gewöhnt werden, will Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) bis Ende 2019 süßende Zutaten in Babytees aus dem Verkehr ziehen. „Die Produkte für
Klöckner will zusätzlichen Zucker in Babytees verbieten
15. Oktober 2018
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat die von Abgeordneten des Bundestags angestrebte Klärung ethischer Fragen bei Bluttests für Schwangere etwa auf ein Down-Syndrom positiv aufgenommen. „Da man
Bundesärztekammer begrüßt parlamentarische Debatte über pränatale Bluttests
12. Oktober 2018
Bonn – Der PDE-5-Hemmer Sildenafil darf nicht zur Behandlung von intrauterinen Wachstumsstörungen eingesetzt werden. Dies geht aus einem Rote-Hand-Brief hervor, den die Hersteller auf Anweisung des
Sildenafil: Kontraindikation für Schwangere nach Todesfällen in klinischer Studie
10. Oktober 2018
St. Louis/Missouri – Eine verbreitete Strategie in der Geburtshilfe, die durch ein verzögertes Pressen in der Austreibungsphase die Rate der Schnittentbindungen senken soll, hat sich in einer
Verzögertes Pressen kann Kaiserschnitt nicht verhindern
8. Oktober 2018
München – In Bayern ist ein neues Geburtshilfe-Förderprogramm gestartet. „Mit unserem ‚Zukunftsprogramm Geburtshilfe’ mit einem geplanten Fördervolumen von 30 Millionen Euro unterstützen wir die
Bayern fördert die wohnortnahe Hebammenbetreuung
8. Oktober 2018
Aarhus – Frauen mit einer Epilepsie haben während einer Schwangerschaft ein 5-fach erhöhtes Sterberisiko. Dies kam in einer Studie in Neurology heraus (2018; doi: 10.1212/WNL.0000000000006426).
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER