NewsVermischtes4,5 Millionen Ausfalltage wegen Rückenschmerzen in Bayern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

4,5 Millionen Ausfalltage wegen Rückenschmerzen in Bayern

Dienstag, 8. Mai 2018

München – Drei Viertel der Beschäftigten in Bayern hatten laut einer Umfrage für die DAK-Gesundheit im vergangenen Jahr Rückenschmerzen. Rückenschmerz sei damit die zweitwichtigste Diagnose nach akuten Atemwegsinfektionen, teilte die DAK in Bayern heute mit.

Fünf Prozent der Beschäftigten waren 2017 demnach mindestens einmal wegen Rückenschmerzen krankgeschrieben. Insgesamt kamen so mehr als 4,5 Millionen Ausfalltage wegen Rückenschmerzen zusammen, was rund ein Zehntel aller Fehlzeiten in den Betrieben ausmache.

Anzeige

Laut der Forsa-Umfrage für den DAK-Gesundheitsreport „Rätsel Rücken – warum leiden so viele Bayern unter Schmerzen?“ haben rund 690.000 Erwerbstätige in Bayern – das ist etwa jeder zehnte – chronische Schmerzen, die drei Monate oder länger andauern. Allerdings war den Angaben nach nur etwa jeder Dritte aller Rücken­patienten beim Arzt.

Auch in den Kliniken sind Rückenbeschwerden Thema: 2016 seien mehr als 40.000 Krankenhausfälle deswegen im Freistaat registriert worden, was einem Anstieg um rund 130 Prozent in den vergangenen neun Jahren entspreche. Knapp die Hälfte der Patienten werde als Notfall aufgenommen. Mit 361 je 100.000 Einwohnern liege die Zahl der Krankenhausfälle deutlich über dem bundesweiten Schnitt (306).

Die Leiterin der DAK-Landesvertretung in Bayern, Sophie Schwab, forderte, Angebote in den Bereichen Prävention und Versorgung auf den Prüfstand zu stellen. Und: „Da sich Stress und psychische Belastungen stark auf die Rückengesundheit auswirken können, sollte dieser Aspekt stärker bei Diagnose und Behandlung berücksichtigt werden.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #737261
NicoleW
am Dienstag, 8. Mai 2018, 21:44

Richtig liegen ist wichtig bei Rückenschmerzen

damit sich der Rücken regenerieren kann.
Ich habe meine Rückenprobleme mit einem Mix aus Übungen/ Bewegung und der richtigen Matratze in den Griff bekommen - besser gesagt mit einem Luft-Schlafsystem (hatte ich von der Website des Deutschen Skoliose Netzwerkes erfahren), das konnte sozusagen im Schlaf meinen Rücken wieder herstellen, ganz ohne Ärzte, teure Physios oder gar Medikamente. Also mein Tipp: tags aktiv bewegen, nachts regenerieren mit gutem Bett. Investition in die Gesundheit lohnt sich an dieser Stelle.
Gute Besserung allerseits, LG
LNS

Nachrichten zum Thema

12. Juni 2019
München – In den kommenden Jahren soll es bayernweit doppelt so viele Angebote für Hospiz- und Palliativpatienten geben wie bislang – dieses Ziel hat sich Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU)
Bayern will Angebote für Palliativpatienten verdoppeln
11. Juni 2019
München – Das umstrittene Landespflegegeld in Bayern in Höhe von 1.000 Euro ist inzwischen fast 340.000-mal ausbezahlt worden. Insgesamt gebe es mehr als 345.000 Anträge, teilte Gesundheits- und
Mehr als 345.000 Anträge auf Landespflegegeld in Bayern
11. Juni 2019
Koblenz – Die BKK Linde und die CompuGroup Medical (CGM) erproben im Raum Darmstadt und Aschaffenburg den Einsatz von elektronischen Arbeits­unfähigkeits­bescheinigungen (eAU). Rund 20.000 Versicherte
Elektronische AU-Bescheinigung wird erprobt
6. Juni 2019
Stuttgart – Knapp ein Jahr nach den massenhaften Krankmeldungen an der Stuttgarter Universität Hohenheim ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart mittlerweile gegen etwa 100 Studierende. Das teilte
Ermittlungen gegen etwa 100 Studierende in Attestaffäre
5. Juni 2019
München – In Bayern haben die Landesgesundheitsministerin Melanie Huml und der Heimat- und Finanzminister Albert Füracker (beide CSU) das Jahreskrankenhausbauprogramm 2019 freigegeben. Darin sind 120
Bayern stellt 389 Millionen Euro für Krankenhausbauvorhaben bereit
23. Mai 2019
Berlin – Psychische Erkrankungen sorgen in Deutschland weiterhin für die längsten Fehlzeiten von Arbeitnehmern. Das zeigt eine Untersuchung der Bundes­psycho­therapeuten­kammer, die heute in Berlin
Längste Fehlzeiten weiterhin durch psychische Erkrankungen
8. Mai 2019
Amberg – Hunderte Hebammen in Bayern haben für die vergangenen Jahre eine finanzielle Unterstützung von der Staatsregierung beantragt. Seit Beginn des Bonusprogramms sind mehr als 1.200 Anträge
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER