NewsÄrzteschaftTabakaußenwerbe­verbot erneut angemahnt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Tabakaußenwerbe­verbot erneut angemahnt

Montag, 14. Mai 2018

/dpa

Erfurt – Bereits der 120. Deutsche Ärztetag hat die Bundesregierung aufgefordert, Tabakaußenwerbung gesetzlich zu verbieten. Der 121. Ärztetag hat diese Mahnung in diesem Jahr erneuert. Ein Werbeverbot leiste einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der Raucherprävalenz und der mit dem Tabakkonsum assoziierten Krankheits- und Todesfälle, heißt es von den Delegierten des Ärzteparlaments. Sie monierten, Deutschland sollte nicht als letztes europäisches Land Tabakaußenwerbung erlauben, sondern vielmehr seinen Bürgern den bestmöglichen Gesundheitsschutz bieten.

Als Begründung führen die Ärzteparlamentarier an, dass in Deutschland etwa zehn Millionen abhängig rauchende Bundesbürger leben und rund 120.000 Menschen pro Jahr an den Folgen des Tabakkonsums sterben. Darüber hinaus sei auf europäischer Ebene bereits 2003 mit der EU-Richtlinie 2003/33/EG die grenzüberschreitende Tabakwerbung verboten worden.

Anzeige

In demselben Jahr habe sich Deutschland durch die Ratifizierung des WHO-Rahmenübereinkommens zur Eindämmung des Tabakgebrauchs (Framework Convention on Tobacco Control – FCTC) zur Umsetzung des in Artikel 13 festgelegten Tabakwerbeverbots verpflichtet.

Bereits in der vergangenen Legislaturperiode hatte das Kabinett einen Gesetzentwurf zur Änderung des Tabakerzeugnisgesetzes (TabakerzG) verabschiedet, wonach ein Tabakaußenwerbeverbot zum 1. Juli 2020 hätte in Kraft treten sollen. Dieser wurde dem Bundestag jedoch nicht zur Abstimmung vorgelegt. Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung sieht nun vor, „… Maßnahmen zur Tabak- und Alkoholprävention gezielt [zu] ergänzen“.

In einem weiteren Antrag zum Tabakkonsum wird die Bundesregierung ermahnt, den Schutz von Kindern und Jugendlichen endlich umzusetzen und Nikotinabusus als Erkrankung in allen Bereichen anzuerkennen. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. März 2019
Düsseldorf – Die Front für ein bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige oder Schwangere Beifahrer sind, wird größer. Auch Nordrhein-Westfalen (NRW) macht nun Druck auf die
Nordrhein-Westfalen unterstützt bundesweites Rauchverbot in Autos
13. März 2019
Seattle – Rauchen während der Schwangerschaft könnte eine wichtige Ursache für den Krippentod (SIDS) sein. In einer US-Studie in Pediatrics (2019; doi: 10.1542/peds.2018-3325) war bereits für eine
Schon eine Zigarette am Tag in der Schwangerschaft verdoppelt das Risiko auf einen Krippentod
28. Februar 2019
Paris – Raucher in Frankreich müssen ab Freitag erneut tiefer in die Tasche greifen: Durch eine Steuererhöhung kostet ein Päckchen der beliebtesten Marke Marlboro Red dann 8,80 Euro, wie eine
Zigaretten werden in Frankreich erneut teurer
27. Februar 2019
Turku – Der Nachweis von Cotinin, einem Abbauprodukt von Nikotin, im Blut von Schwangeren war in einer Fall-Kontroll-Studie in Pediatrics (2019; doi: 10.1542/peds.2018-3144) dosisabhängig mit einer
Rauchen in der Schwangerschaft erhöht ADHS-Risiko der Kinder
26. Februar 2019
Würzburg/London – Trotz Herzerkrankung rauchen viele Menschen weiter oder verhalten sich anderweitig ungesund. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Studie, für die mehr als 8.200 Herzpatienten
Herzpatienten rauchen häufig weiter
25. Februar 2019
Berlin – In der Diskussion um Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit ist laut einer Umfrage eine große Mehrheit der Bundesbürger für ein Ende der Tabakwerbung. Ein vollständiges Verbot befürworten 69
Mehrheit der Bevölkerung für völliges Verbot von Tabakwerbung
12. Februar 2019
Hamburg – In Hamburg soll künftig ein Gesetz für einen besseren Schutz der Besucher von Shisha-Bars vor Kohlenmonoxid-Vergiftungen sorgen. Eine entsprechende Vorlage von Gesundheitssenatorin Cornelia
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER