NewsÄrzteschaftKrankenkassen sollen 116117 auf elektronischer Gesundheitskarte aufdrucken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Krankenkassen sollen 116117 auf elektronischer Gesundheitskarte aufdrucken

Montag, 14. Mai 2018

/dpa

Erfurt – Die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 sollte schnellstmöglich auf der Vorder- und Rückseite der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) aufgedruckt werden. Dazu hat der 121. Deutsche Ärztetag die Krankenkassen mit zwei Anträgen aufgefordert.

Nach Ansicht der Delegierten zeigen zahlreiche Untersuchungen, dass trotz aller Anstrengungen vonseiten der Kassenärztlichen Vereinigungen die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 noch nicht flächendeckend bekannt ist. Der Bekanntheitsgrad könne durch das Aufdrucken der 116117 auf jeder Versichertenkarte gesteigert werden.

Anzeige

Als Vorbild nannten die Abgeordneten des Ärztetags Service- und Mitgliederkarten anderer Branchen wie zum Beispiel Banken, Automobilclubs oder Sachversicherer. Diese hätten seit Langem ihre eigene Notfallnummer auf der Rückseite ihrer Karten aufgebracht. Dieses Verfahren sei bei Verbrauchern etabliert und bekannt. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Berlin – Ermächtigte Ärzte, die mit ihrer Praxis oder Einrichtung bereits an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) angeschlossen sind, bekommen die dadurch entstehenden Kosten vorerst nicht mehr erstattet.
Telematikkosten: Ermächtigte Ärzte haben das Nachsehen
17. Januar 2019
Berlin – Eine bessere Verzahnung von ärztlichem Bereitschaftsdienst und dem Rettungsdienst kann die Notfallversorgung verbessern. Darüber einig waren sich gestern Vertreter von Ärzteschaft und
Experten fordern Kooperationen von Ärzten und Rettungsdienst in der Notfallversorgung
17. Januar 2019
Berlin – 72 Prozent der Dermatologen und Hausärzte in Brandenburg halten telemedizinische Anwendungen in der Dermatologie für geeignet. Das zeigt eine Befragung unter Ärzten, die Teil von zwei
Dermatologen und Hausärzte sehen Vorteile durch Telemedizin
16. Januar 2019
Berlin – Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), das heute im Bundestag in einer öffentlichen Anhörung beraten wurde, beinhaltet auch Aspekte der Digitalisierung im Gesundheitswesen und der
Digitalisierung: Nachbesserungen in Stellungnahmen gewünscht
16. Januar 2019
Düsseldorf/Köln – Auf dem Campus der Universitätsklinik Köln in Lindenthal hat gestern eine neue Notdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) ihren Betrieb aufgenommen. Das teilte
Neue Notdienstpraxis der KV Nordrhein an Uniklinik Köln
16. Januar 2019
Weimar – Mit dem Einsatz von Robotern bei der Pflege älterer und kranker Menschen beschäftigt sich ab April ein internationales Forscherteam an der Bauhaus-Universität Weimar. Dabei geht es auch um
Wissenschaftler erforschen Robotereinsatz in der Pflege
16. Januar 2019
Hannover – Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft stellt die Branche vor große Herausforderungen, vor allem im Bereich der Daten- und der IT-Sicherheit. Um innovationsfähig zu bleiben, müssen
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER