NewsVermischtesInternetportal gegen Diskriminierung von Menschen mit HIV initiiert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Internetportal gegen Diskriminierung von Menschen mit HIV initiiert

Montag, 14. Mai 2018

Berlin – Die Deutsche Aids-Hilfe (DAH) informiert auf einer neuen Internetseite über Möglichkeiten für Menschen mit HIV, sich gegen Diskriminierung zu wehren. Viele Betroffene erlebten auch heute noch Diskriminierung, etwa im Beruf oder im Gesundheitswesen, heißt es in einer heute veröffentlichten Mitteilung.

Die neue Internetseite hiv-diskriminierung.de solle über Diskriminierung im juristischen Sinne, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) sowie über Datenschutz informieren. Zudem biete sie Kontakte zu Ansprechpartnern, die beim Vorgehen gegen Diskriminierung beraten und unterstützen. Darüber hinaus diene das Portal als Meldestelle für selbst oder von anderen erlebte Diskriminierung.

Vorfälle können auf der Internetseite auch gemeldet werden. „Nur wenn wir wissen, wie oft, in welcher Form und durch welche Institutionen Menschen mit HIV diskriminiert werden, können wir strukturelle Veränderungen einleiten – damit Diskriminierung künftig nicht mehr geschieht“, sagte DAH-Vorstand Sven Warminsky.

In Deutschland leben laut Deutscher Aids-Hilfe rund 88.400 Menschen mit einer HIV-Infektion. © kna/dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12. Juni 2018
Sydney – Seit Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), in Australien Medikamente zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) auf Rezept erhalten, ist die Zahl der HIV-Infektionen gesunken. Die günstige Abgabe
HIV: Präexpositionsprophylaxe verführt zum Verzicht auf Kondome
11. Juni 2018
Saarbrücken – HIV-Patienten stehen mehr als 20 Wirkstoffe zur Verfügung, die Ärzte in verschiedenen Kombinationen in der Therapie einsetzen. Welche der mehr als 1.000 Variationen bei welchem Patienten
„Die Forderung nach transparenten Algorithmen kann ihre Vorhersagekraft schwächen.“
8. Juni 2018
Berlin – In Deutschland sollen ab Herbst HIV-Selbsttests für zu Hause möglich sein. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) bereitet eine entsprechende Änderung der Medizinprodukteabgabeverordnung
HIV-Selbsttest soll frei zugänglich werden
8. Juni 2018
Berlin – Immer mehr gesunde Menschen in Deutschland nehmen einer Untersuchung zufolge Medikamente zum Schutz vor einer möglichen HIV-Infektion. Aktuell griffen in Deutschland rund 4.500 vor allem
Prä-Expositions-Prophylaxe wird häufiger genutzt
28. Mai 2018
Zürich – Die HIV-Präventionspolitik der Schweiz bei intravenös drogenkonsumierenden Menschen ist außerordentlich erfolgreich. Das zeigt eine Analyse des Universitätsspital Zürich und der
Schweizer HIV-Präventionspolitik wirkt
23. Mai 2018
London/Silver Spring – HIV-infizierte Frauen sollen nur dann mit dem Integrase-Inhibitor Dolutegravir behandelt werden, wenn sie eine sichere Kontrazeption betreiben. Dazu haben die
EMA und FDA: Dolutegravir bei Kinderwunsch kontraindiziert
17. Mai 2018
Wien – In Österreich darf von Juni an ein HIV-Selbsttest in Apotheken gekauft werden. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium bestätigte heute einen entsprechenden Bericht der Salzburger Nachrichten. Ein
NEWSLETTER